Hokkaido-Möhren-Suppe

Kochfee Essen & Trinken, Get fit with me!, Low Carb, Rezept, Suppen, Tipp 3 Comments

Hokkaido-Möhren-Suppe

Hokkaidosuppe 3

Und weiter geht’s mit den Suppen!!!!

Neben meinem reinen Suppentag am Montag gibt es im Moment ganz viele Suppen zum Mittagessen oder Abends.

Weil ich Suppen liebe. Und weil ich inzwischen 5 Kilo verloren habe, seit meinem 3-Tages-Suppen-Detox vor knapp 3 Wochen, mache ich natürlich weiter!

Und weil mich so viele Fragen erreichen, die ich kaum zu beantworten schaffe, hier die Fakten darüber, was ICH mache. ich bin keine Ernährungsberaterin und kein Profi, sondern versuche nur, auf meine Weise meine überflüssigen Pfunde möglichst natürlich und gesund loszuwerden:

  • Ich trinke keinen Tropfen Alkohol. Ich gehe davon aus, das macht den größten Anteil aus. Und ich hätte gerne angestoßen – auf die 27.000 Likes auf Facebook, auf die Mega 1 in der Seminararbeit meiner Tochter, auf eine tolle Blogger-Einladung, die ich gerade bekam. Aber ich weiß, es ist besser so 😉

 

  • Früh esse ich sehr gut, meistens Rahmtopfen, Sahnequark, Skyr, dazu mein Granola (ich habe schon nachgebacken), Mandelmilch oder auch mal ein bisschen flüssige Sahne drüber und Honig. Oder ein Buttermilch-Shake MIT Banane drin, oder LC-Brötchen, oder auch mal ein Vollkornbrot. Richtig satt muss ich da sein.

 

  • Am Montag gibt es Mittags und Abends Suppe. Viel Suppe. So viel ich schaffe, ohne zu platzen…Ich habe eine bunte Auswahl für euch hier, klickt euch einfach durch die Rubrik „Suppen“ oder „Get fit with me“. In „Get fit with me“ habe ich neben Suppen viele gesunde und schnelle Rezepte zusammengefasst, sodass ihr nicht suchen müsst. Wer keine Suppen mag, kann einen Gemüse-Montag machen!

 

  • An den anderen Tagen esse ich Mittags oder Abends (viel)Suppe, einfach weil ich zu dieser Jahreszeit richtig Lust darauf habe.

 

  • Zu den restlichen Mahlzeiten gibt es Fisch, Fleisch, Linsen, Bohnen, Eier, Gemüse satt (und zwar ALLES Gemüse, ich schaue bei Gemüse NIE auf die KH), Salat, Omeletts, wenn es Mittags ist, dann auch mal etwas Reis, Quinoa, Bulgur, Ebly, Kartoffeln, Vollkornnudeln.

 

  • Als Snack esse ich fast jeden Tag einen Apfel, am liebsten mit einem Klecks Mandelmus oder Erdnussbutter.

Apfel Erdnussbutter

  • Wenn Süßes, dann eher leicht & eiweißlastig, wie mein Skyr-Swirl!

 

  • Abends nach Möglichkeit keine Kohlenhydrate.

 

  • Trinken! Wasser, Tee, ich auch Kaffee, ohne möchte ich gar nicht. Am Nachmittag gegen das Bio-Tief oft einen Matcha-Latte mit Mandelmilch. Ich habe hier schon ein Rezept für Matcha Kokos Shake, mein Matcha Latte kommt bald!

 

  • 3 x pro Woche 20 Minuten Hanteltraining und Kniebeugen, daneben stehe ich öfter vom Schreibtisch auf und mache irgendwas, High Knees oder nochmal Kniebeugen oder sowas in der Art. Für den Kreislauf. Weil mein Job mich gerade an den Schreibtisch fesselt rund um die Uhr.

 

  • Eine richtig gute Entscheidung neben einer radikalen Entrümpelung meines Büros, die noch im vollen Gange ist, war das Löschen aller Candy-Crush Accounts, ALLER Varianten, auf ALLEN Geräten. Und ich war wirklich gut! Und seeeehr weit was die Level betrifft. Und sehr viel am Spielen, im Auto, in Pausen, Nachts…Richtig verrückt, wenn ich jetzt darüber nachdenke…statt also das nächste blödsinnige Level erreichen zu wollen, schlafe ich jetzt. Viel mehr als vorher. Zusammen mit dem Verzicht auf Alkohol fühle ich nach Jahren der High-End-Morgenmuffligkeit sowas wie einen Hauch Frische nach dem Aufwachen! Danke Sibel für die beste Entscheidungshilfe ever !!! ♥

 

  • Anstatt mich über bestimmte Menschen zu ärgern, meide ich sie, in derechten wie in der virtuellen Welt. Deaktiviere die FB-Benachrichtigungen, lösche Likes oder blockiere sie. Mein Leben soll sich auf Positives konzentrieren. Ich will keine Energie verschwenden, wo sie keinen Sinn hat. Mich nicht auf Facebook auf Diskussionen über Erbsen, Karotten & Äpfel einlassen, die nur Zeit und Nerven kosten. Und ich möchte mich auch nicht täglich wundern, was aus scheinbar normalen Menschen geworden ist, die jetzt nur noch durch fremdenfeindliche Posts auffallen. Das letzte Jahr hat gezeigt, dass ich ansonsten meinen Job & den Blog, der mir so sehr am Herzen liegt, nicht unter einen Hut bekomme. Nicht, wenn ich auch noch Familie und Freunde um mich haben möchte. Man schlägt gleich 2 Fliegen mit einer Klappe: weniger Ärger und mehr Zeit!

Das war’s! Ich fühle mich aufgeräumt und glücklich im Moment, voller Energie und dankbar für alles, alles was ich habe, was ich erreicht habe und noch erreichen möchte. Es ist harte Arbeit, aber es ist es wert. Jeden Tag!

Also Ihr Lieben:

♥ Denkt positiv ♥ Glaubt an euch ♥  Esst euch satt!!! ♥ Ich hungere keine Sekunde und das solltet ihr auch nicht! ♥ Habt eure Ziele vor Augen ♥ Manchmal muss man den richtigen Augenblick abwarten, aber dann! ♥

Und jetzt zur Suppe….

Hokkaidosuppe 1

Hokkaido-Möhren-Suppe

Zutaten:

  • 1 kleinerer Hokkaido-Kürbis
  • 3 Schalotten
  • 3 Möhren
  • Brühe (etwa 1,5 l)
  • Ingwer
  • Saft von 2 Orangen
  • Öl oder Kokosöl zum Anbraten. Kokosöl passt sehr gut!

Zubereitung:

  • Kürbis waschen, halbieren, entkernen, in Würfel schneiden. Er muss nicht geschält werden!
  • Schalotten in Würfel schneiden
  • Karotten putzen und auch schneiden
  • Kürbis, Karotten & Schalotten in Öl anbraten
  • Mit Brühe ablöschen
  • Kochen, bis alles gar ist
  • Pürrieren
  • Orangen auspressen, Saft in die Suppe geben
  • Ingwer reiben -ich nehme ordentlich davon – und auch zugeben
  • Nach Bedarf salzen und pfeffern
  • Essen!

Die Suppe macht warm, regt den Stoffwechsel an und schmeckt einfach frisch und fruchtig!!

Hokkaidosuppe 2

Hokkaidosuppe 4

Alle meine Lieblings-Zutaten, Geräte, Bücher, CDs und DVDs, Gewürze und Utensilien findet ihr ab sofort unter SHOP! Mit einem Test von Amazon Prime ist der Versand 4 Wochen kostenlos!

Gefällt Dir das Rezept? Dann teile es mit Deinen Freunden!

 

Print Friendly, PDF & Email

Comments 3

  1. Das hört sich ja super an. Am besten finde ich deine beiden letzten Punkte – Vor allem, dass du alles was dich so in den sozialen Netzwerken nervt reduzierst. Im echten Leben trifft man sich ja schließlich auch nicht ständig mit Leuten, die einen verrückt oder schlecht machen oder ganz einfach eine komplett andere Lebenseinstellung haben.
    Gerade wo du das geschrieben hast, ist mir aufgefallen, wie oft ich mich alleine heute über viele Posts & Co. geärgert habe. Das werde ich nun auch einmal in Angriff nehmen. – Danke für deinen Post. 😉

    Liebe Grüße
    Julia

    1. Post
      Author

      Liebe Julia!
      Ich denke mir (was das Essen betrifft) soll jeder machen was er will. Ich argumentiere nicht mehr und streite mich nicht mehr rum. Was die politische Einstellung angeht, ist es immer schlimmer, aber sich mit Leuten anzulegen, die mit Fake-Profilen in irgendwelchen Foren hetzen bringt auch nichts. Ich war oft richtig fertig danach, weil einem die eigene Ohnmacht so bewusst wird. Und man mit mehr Dummheit konfrontiert wird, als man ertragen kann…
      LG!! Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.