Chocolate-Swirl-Cheesecake

Kochfee Kuchen & Torten, Low Carb, Rezept, Süßes 60 Comments

Chocolate-Swirl-Cheesecake

Noch NIE hat euch ein Foto auf Facebook besser gefallen (also ein Foto von mir, keine Witze-Posts, die gehen immer …) als mein heutiger Kuchen 😉

Chocolatecheesecakeswirl 1

Freut mich sehr und danke für die Geduld, ich probiere natürlich immer erst, bevor das Rezept online geht und da einige bei uns sehr spät ins Bett sind (oder früh oder so) und es ein spätes Mittagessen gab, ist es eben jetzt erst soweit.

Und abgesehen davon – ICH laufe jetzt auch seit Stunden um diesen duftenden Kuchen herum und warte….

ABER es hat sich gelohnt, er ist so zart, so cremig, so schokoladig, aber auch vanillig, er ist jetzt schon der Hit bei uns!

Dabei ist er wie alles hier unheimlich einfach, was auch daher kommt, dass er die Pure Vanilla Cupcakes, einen der absoluten Bloglieblinge hier, quasi als Mutter hat. Oder „Mum“, wie man heute sagt. „Dad“ ist aus Schokolade und Mascarpone. Und so hat mein neuestes Baby natürlich alle Voraussetzungen es auf dem Blog ganz weit zu bringen 😉

Hier also das Rezept für meinen

Chocolate-Swirl-Cheesecake

oder Schoko-Wirbel-Käsekuchen!

Chocolatecheesecakeswirl 7

ZUTATEN

für eine gängige Springform oder Tarteform. ich bin ja verliebt in alle meine Tiegel und Cocotten und eben auch die Tarteform von Staub, also habe ich den Kuchen natürlich darin gemacht!

Die Zutaten ergaben sich heute aus dem, was im Kühlschrank war, aber die Kombi passt so wunderbar, sie wird jetzt in Stein gemeißelt ….

  • 175 g Philadelphia
  • 250 g Topfen (Rahmstufe)
  • 175 g Mascarpone
  • 2 Eier
  • 4-6 EL Xucker* (oder Zucker für die Carbler)
  • Mark von 1 Vanilleschote
  • 1 Pck. Dr.Oetker Gala Vanille Pudding

Für den dunklen Teig zusätzlich

  • 3 EL Rohkakao* (oder Backkakao)
  • 3-5 EL Milch (je nach Konsistenz)

ZUBEREITUNG

  • Alle Zutaten – ohne Kakao und Milch – verrühren. Nicht zu lange mixen, lieber mit dem Schneebesen und zart!
  • Eine Form mit Backpapier auslegen
  • 2/3 des Teiges reingeben und verteilen
  • Zum restlichen Teig nun den Kakao und nach und nach die Milch geben, der Teig sollte die gleiche Konsistenz haben, wie der helle Teil!
  • Mit einem großen Löffel Kleckse auf den hellen Teig geben
  • Mit einer Gabel durch jeden Klecks drehen
  • Den Teig nicht glätten, sonst sieht es nach dem Backen nicht hübsch aus!

Chocolatecheesecakeswirl 3

Chocolatecheesecakeswirl 4

…so geht er in den Ofen…

  • Bei 180 Grad Ober-Unter-Hitze etwa 25-30 Minuten backen, der Teig fühlt sich weich und elastisch an, nicht zu fest!
  • Herausnehmen und abkühlen lassen

Er sieht nach dem Backen so aus, ein wenig aufgeblasen, setzt sich beim Abkühlen wieder

Chocolatecheesecakeswirl 5

…und so kommt er raus, etwas aufgeplustert…

Chocolatecheesecakeswirl 6

Chocolatecheesecakeswirl 8

…nach dem Abkühlen ist die Luft raus 😉

Chocolatecheesecakeswirl 9

…wunderschön, wie ein Bild…

Chocolatecheesecakeswirl 10

…ich habe extra für euch ein Herz reingebacken!!!! ♥

Ganz viel Spaß beim Ausprobieren, ihr werdet begeistert sein, da bin ich mir sicher!!!

Und wer es einfach nur schokoladig mag, für den habe ich die kleinen Lava-Küchlein – oder den Kladdkaka, einen schwedischen Traum in Schokolade!

Eure Petra ♥

Chocolatecheesecakeswirl 12

*Amazon Afiliate

Alle meine Lieblings-Zutaten, Geräte, Bücher, CDs und DVDs, Gewürze und Utensilien findet ihr ab sofort unter SHOP! Mit einem Test von Amazon Prime ist der Versand 4 Wochen kostenlos!

Gefällt Dir das Rezept? Dann teile es mit Deinen Freunden!


Die mit * gekennzeichneten Links führen zu Amazon Partnerlinks. Für Bestellungen über diesen Link erhalte ich eine winzige Provision, die komplett in den Blog zurückfließt. Für Euch ändert sich weder etwas am Bestellvorgang, noch entstehen Euch irgendwelche Nachteile. Zum Großteil dienen die Links eher dazu, Euch die speziellen Low Carb Produkte vorzustellen!

Print Friendly, PDF & Email

Comments 60

    1. Post
      Author
    1. Post
      Author
    1. Post
      Author
    1. Post
      Author
  1. Hallo! Haben gestern den Cheesecake gemacht. Und soeben zum Frühstück gegessen. Er sieht wirklich seehr lecker aus und riecht uur gut.
    Uns ist er leider etwas zu wenig süß bzw finden wir, macht der Kakao etwas bitter :-/ naja… Dann das Nächte mal wohl weniger Kakao und eventuell etwas mehr xucker 🙂
    Aber sonst echt lecker! 🙂

    1. Post
      Author
  2. Gesehen – gebacken – geschlemmt – begeistert!!!!!!

    Jetzt heißt es nur noch zusammenreißen, damit morgen auch noch was da ist 🙂

    Danke für das tolle Rezept!!

    1. Post
      Author
  3. Habe soeben den Teig gerührt und in eine gefettete Silikonform gegeben . Also ich empfinde ihn als sehr flüssig. Das fiel mir erst auf als ich in deiner Beschreibung las: nicht glätten ? da wäre nix zum Glätten gewesen. Jetzt ist er im Ofen und ich warte auf das Ergebnis ?

    1. Post
      Author

      Liebe Andrea,
      es kann natürlich am Quark liegen, der Topfen ist etwas fester. Auch nicht zu lange schlagen! Ich hoffe, er war trotzdem gut!!
      LG, Petra

  4. Ich habe glaube gerade eine Denkblockade….das Puddingpulver rühre ich einfach so mit durch die Zutaten oder muss ich erst Pudding kochen???
    Ich bin dann jetzt mal einkaufen ?

    1. Post
      Author
    1. Post
      Author

      Topfen ist ein etwas festerer Quark, normalerweise auch mager, ich nehme aber für den Kuchen die Rahmstufe. Es geht auch mit Quark, 20 oder 40%, siehe meine Antwort weiter unten!! LG, Petra

  5. Hallööchen!
    Ich bräuchte mal eine schnelle Antwort… x) Zu dem Pudding, muss ich den vorher kochen oder kommt da nur das Pulver rein?

    Danke für die Antwort!

    1. Post
      Author

      Liebe Christin, wir haben es ja schon geklärt per Mail, aber für alle anderen: das Pulver kommt so rein, als Pulver!!!! LG, Petra

    1. Post
      Author

      Liebe Julianna, du kannst alles nehmen, was du da hast, also Frischkäse, Quark, Mascarpone, Topfen…ich nehme es auch immer so, wie es gerade im Kühlschrank übrig ist 😉 Die Menge muss stimmen, ansonsten ist es jedes Mal ein wenig anders… LG, Petra

  6. Habe ihn nach gebacken und muss sagen das der Kuchen saulecker ist !Könnte für meinen Geschmack noch etwas süßer sein.Aber ich werde ihn nochmals backen! Sehr empfehlenswert!

    1. Post
      Author

      Liebe Caro, danke, das freut mich!!!! Das mit dem Süßen ist so eine Sache hier, mein Mann ist vollkommen Deiner Meinung 😉 LG, Petra

    1. Post
      Author
  7. Danke für das Rezept!

    Welche Fettstufe hat der Topfen, den du benutzt hat? Vielleicht kann ich ja dann auch einfach den entsprechenden Quark nehmen ;o)

    1. Post
      Author

      Liebe Tina, der Topfen hat Rahmstufe, daher am besten einen Quark mir 20 oder 40 % nehmen. Da der Topfen etwas fester ist, kann die Masse mit normalem Quark etwas flüssiger werden (es haben schon so viele ausprobiert und berichtet), schmeckt und gelingt trotzdem! LG, Petra

    1. Post
      Author
    1. Post
      Author
  8. Ooooohh der beste Low-Carb-Kuchen, den ich bis jetzt gegessen habe <3 ich werde die anderen auch ausprobiere . Freu mich schon drauf! Hab übrigens Magerquark genommen und zuckerfreies Puddingpulver 😉

    1. Post
      Author
  9. Das ist ein ganz tolles Rezept und wirklich der beste Low-Carb-Kuchen den ich bisher gegessen habe!!
    Ich hatte ihn gestern gebacken und unsere Freunde (keine Carbler und sie halten auch nichts davon) haben ihn gegessen und waren begeistert!!
    Ich freue mich auf weitere tolle Rezepte .

    1. Post
      Author
  10. Der schmeckt wirklich lecker,war mir nur zu platt.Das nächste Mal werde ich den Quark erst ein paar Stunden durch ein Tuch im Sieb abtropfen lassen,vielleicht sackt er dann ja auch nicht so runter.Mir war der auch süß genug,aber wenn man länger auf Zucker verzichtet mag man auch nicht mehr sooo süß hab ich festgestellt. DANKE FÜR ALLE SO TOLLEN REZEPTE !

    1. Post
      Author

      Liebe Therese, was auch wichtig ist: nicht zu lange mixen, lieber mit dem Schneebesen und nicht zu heftig. Der Topfen, den ich verwende, ist sehr rahmig, also nicht Topfen, wie man ihn vielleicht im Kopf hat, trocken und krümelig. Daran kann es also sicher nicht liegen! Du hast auch nicht das Puddingpulver vergessen?? LG, Petra

    1. Post
      Author

      Hallo Elke, man kann auch Proteinpulver nehmen, allerdings kann ich nicht die genaue Menge angeben, je nach Produkt unterscheiden sie sich sehr. Musst Du testen!! LG, Petra

    1. Post
      Author
  11. Hallo. 🙂

    Der Kuchen klingt wirklich lecker und ich würde ihn gerne nachbacken. Allerdings stört mich das Puddingpulver, da ich keinerlei Stärke verwenden und Zucker meiden möchte. Ebenso kommt hier auch kein zuckerfreies Puddingpulver oder Eiweßpulver in Frage.

    Könnte man dafür eventuell auch Guakernmehl oder Johannesbrotkernmehl nutzen? Oder Sahnepulver? Ich kann es auch einfach mal testen, allerdings ist es dann immer etwas schade um die Zutaten, wenn der Kuchen dann nichts wird. Danke. 🙂

    1. Post
      Author

      Liebe Dominique, da ich die genannten Zutaten nie verwende, kann ich Dir leider keinen Tipp geben – musst Du ausprobieren! LG, Petra

    2. Dominique,hast Du es nun mal ausprobiert ohne Puddingpulver?ich würde den auch gerne backen,aber will auf keinen Fall dieses Pulver verwenden.

    1. Post
      Author
    1. Post
      Author

      Liebe Tamara, ich nehme Süßstoff nie, kann also leider keine Tipps geben. Nur falls du flüssigen verwenden möchtest, kann es sein, dass das Volumen fehlt und das Ganze nicht so schön wird! Liebe Grüße, Petra

  12. Wie groß war denn der Durchmesser der Backform? Denn ich würde den Kuchen gerne nachbacken, habe allerdings nur 28er Backformen. Und der Kuchen sollte ja schon etwas an Höhe haben.

    Der schaut so toll aus, und lädt ja förmlich zum Experimentieren ein!

    1. Post
      Author

      Liebe Caro, das ist eine Form, die oben auch 28 cm hat, unten etwas weniger. Sollte also problemlos gehen! LG, Petra

  13. Hallo,
    das klingt ja wirklich super lecker,allerdings würde ich gerne die/das mascarpone weglassen bzw ersetzen, da ich nicht nur auf low carb sondern auch auf die Kalorien achte.habe bisher mal nur die Kalorien für mascarpone berechnet und allein das haut ganz schön rein. Oder hast du einen tipp wie ich diesen schönen Marmor cheesecake mit einem anderen LC Rezept von dir machen könnte? 🙂
    Vielen dank schonmal und liebe Grüße
    Inja

    1. Post
      Author
  14. Pingback: Meine fünf süßen Lieblingsrezepte - Holla die Kochfee

  15. Pingback: Schneller Cheesecake lecker, low carb und fettarm

  16. Ich hab deinen Blog erst vor kurzem entdeckt und gestern das erste mal eins deiner Rezepte probiert.
    Bei Low Carb Backwaren bin ich mittlerweile einiges an Kummer gewohnt, das meiste schmeckt einfach nach Pappe oder Gummi und deshalb probiere ich da auch eigentlich nicht mehr viel herum, aber das hier hat sich wirklich gelohnt.
    Ich würde sagen, dies ist einer der besten Käsekuchen, die ich je gegessen habe. Der hätte mir auch zur Carbler-Zeiten geschmeckt. Vielen Dank für dieses fantastische Rezept. 🙂

    Ich hab statt Mascarpone übrigens Schmand genommen und da mir die Creme nicht süß genug erschien, habe ich zusätzlich zu den 6 EL Xucker noch 2 EL Sukrin Puderzucker dazugegeben.
    Sogar mein Kerl mag den Kuchen und hat nicht gemerkt, dass er LC ist. 🙂

    1. Post
      Author
  17. Den habe ich am Wochenende gemacht und sogar die Kids haben sich die Finger danach geleckt 😋
    Wiederholungsbedarf 💪🏻

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.