Kaninchen in Glühwein geschmort mit Gratin und bunten Möhren

Kochfee Beilagen, Beilagen, Carb, Einkaufen, Fleisch & Fisch, Fleisch & Fisch, Low Carb, Rezept, Tipp 2 Comments

{Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit der EU und enthält Werbung für französisches Kaninchen.}

Kaninchen in Glühwein geschmort mit Gratin und bunten Möhren

Es gibt Kaninchen! Nach meinem festlich-feinen Rezept für butterzarte Kaninchenfilets mit Dattel-Nuss-Kruste, einem köstlichen Champagnerkraut und getrüffeltem Stampf kommt es heute eher rustikal auf den Tisch.

Entspannt kochen ist das Motto heute!

Langsam geschmort in Glühwein, Wurzelgemüse und Gewürzen ist es ein Gericht, wie gemacht für den Winter! Einmal im Bräter, braucht man sich auch nicht mehr zu kümmern, denn das Fleisch gart sanft vor sich hin, während man selbst den Tisch deckt, ein Gläschen Glühwein trinkt und sich auf Gäste oder Familie freut.

Alles aus dem Ofen

Alle Komponenten des heutigen superleckeren Familienessens kommen aus dem Ofen. Für dich bedeutet es, dass du nach ein wenig Vorbereitung nur noch warten musst, bis es fertig ist – das Kaninchen geht zuerst rein, dann die Gratins und zum Schluss die wunderbar bunten Möhren und Pastinaken. Während sie garen, passierst du nur noch die Soße und kannst schon abschmecken und anrichten!

Da kann man sich ein Plätzchen mehr gönnen…

Du kennst es: im Advent lauern an jeder Ecke Versuchungen, jeder bäckt, kocht, kauft Leckereien ein – Genuss steht eindeutig im Vordergrund. Was aber tun, wenn man seine Kalorien im Blick behalten möchte? Oder nach dem Essen nicht platt, sondern angenehm satt und ohne Völlegefühl vom Tisch aufstehen möchte? Meine Lösung: mageres Fleisch, genau portionierte Beilagen und VIEL Gemüse! Kaninchenfleisch eignet sich hier mit dem geringen Fettanteil von ca. 4 % perfekt, es ist noch dazu arm an Cholesterin und natürlich auch an Kalorien. Dafür bringt es jede Menge Eiweiß, Vitamine und Mineralstoffe mit sich! Wenn du magst, klicke zu meinem ersten Rezept, da habe ich alles genau ausgeführt und erkläre dir auch, warum ich meine Kaninchen immer aus Europa beziehe, denn das ist mir besonders wichtig!

Fettarm = trocken und geschmacklos?

Hast du Kaninchen auch schon trocken und ohne großen Geschmack bekommen? Und dir gedacht, das brauchst du nicht nochmal? Ich sage dir, das können wir ändern! Gerade dieses Rezept garniert durch die sanfte Garmethode butterzartes Fleisch, das vom Knochen fällt und dir sicher super schmeckt! Der Glühwein, der Fond, das Gemüse und die Gewürze geben dem Kaninchen einen wunderbaren Geschmack, perfekt für die kalte Jahreszeit.

Kartoffelgratin gehört bei uns einmal im Jahr auf den Tisch, ich freue mich darauf und genieße es richtig. Man kann es aber wunderbar aus Pastinaken, Steckrüben, Petersilienwurzel oder gemsichtem Wurzelgemüse machen und auch Kohlrabi und Sellerie schmecken als Low Carb Variante lecker!

Holla die Kochfee

Extra Geschmack aus den Knochen

Ich verwende das ganze Tier und bereite aus den Knochen eine konzentrierte Extra-Soße zu, die ich am Schluss mit in den Bräter gebe. Falls du es auch machen möchtest, so geht es: den Ofen auf 230° Umluft vorheizen, ein Backblech mit Backpapier auslegen, das ausgelöste Rückgrad des Kaninchens in Stücke hacken (etwa 5 cm groß) und auf dem Blech verteilen. 2 Schalotten MIT SCHALE vierteln und dazulegen. Etwa 15 Minuten rösten, bis die Knochen und die Zwiebeln richtig Farbe haben, evtl. wenden. Aus dem Ofen nehmen, in einen Topf geben und mit 200 ml Glühwein und 200 ml Fond aufgießen. Dann so lange auf kleinster Hitze simmern lassen, bis das Kaninchen im Ofen fertig ist. Jetzt die Hitze hochstellen und die Soße auf 1/3 einkochen. Zur Soße aus dem Bräter geben.

REZEPT

Kaninchen in Glühwein geschmort mit Gratin und bunten Möhren

Zutaten

für 4-6 Personen, je nach Hunger und dem Rest des Menüs

Für das geschmorte Kaninchen

  • 1 ganzes Kaninchen aus Europa
  • 1 Bund Suppengrün
  • 2 Schalotten
  • 1 EL Öl zum Anbraten
  • 400 ml Wildfond
  • 400 ml roten Glühwein
  • 2 Lorbeerblätter
  • 10 Pfefferkörner
  • Je 5 Körner Wacholder und Piment
  • 100 ml Sahne

Für das Gratin

  • 600 g Kartoffeln, bereits geschält gewogen (oder eine der oben erwähnten Low Carb Alternativen)
  • 300 ml Sahne
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss und einige Butterflöckchen

Für das Gemüse

  • ca. 1 kg bunte Möhren und Pastinaken oder Gemüse deiner Wahl
  • 1 EL Olivenöl
  • Fleur de sel, Pfeffer aus der Mühle

Optional Preiselbeeren, wir LIEBEN sie dazu!

Zubereitung

  • Das Suppengrün putzen und grob schneiden, ebenso wie die Schalotten.
  • Das Kaninchen auslösen, erst den Kopf entfernen (den verwende ich auch nicht), dann die Keulen und die Vorderläufe abtrennen und die Filets mit den Bauchlappen. Lass die Bauchlappen unbedingt dran, das Fleisch schmeckt so zart und lecker und sie schützen die Filets!

Wenn du meine Extra-Soße machen willst, wie im Text oben beschreiben, dann jetzt, gleich als erstes!

  • Für das geschmorte Kaninchen einen ausreichend großen Bräter auf den Herd stellen, das Öl erhitzen und die Kaninchenteile ordentlich salzen und pfeffern. Die Filets in die Bauchlappen einschlagen und alles nacheinander kurz scharf anbraten. Aus dem Bräter nehmen.
  • Dann das Gemüse 2 Minuten von allen Seiten anbraten, die Kaninchenteile drauflegen, alles mit dem Glühwein und dem Fond aufgießen, alle Gewürze zugeben und mit Deckel in den Ofen geben, der sollte jetzt 170° Umluft haben.
  • 1 1/2 Stunden schmoren, dann die Kaninchenteile aus dem Sud nehmen und die Soße passieren, dabei auch einen Teil des Gemüses mit durchdrücken, das bindet die Soße.
  • Die Soße mit 100 ml Sahne einkochen, die Extra-Soße zugeben und das Kaninchen reinlegen. Magst du die Soße gerne dicker, kannst du sie mit ein wenig Stärke binden.
  • Nachdem das Kaninchen eine Stunde im Ofen war, kannst du das Kartoffelgratin dazugeben:
  • Dafür die geschälten und in feine Scheiben gehobelten Kartoffeln auf 6 ofenfeste Schälchen verteilen, je 100 g. Die Schichten immer wieder leicht salzen und pfeffern.
  • Dann mit der Sahne aufgießen, einen Hauch Muskatnuss darüber reiben und ein paar kleine Butterflöckchen verteilen. Natürlich kannst du auch eine Auflaufform für alle nehmen!
  • Die Kartoffeln brauchen 40 Minuten, sind dann also perfekt, wenn alles andere fertig ist!
  • Die Möhren und Pastinaken schälen und vierteln. Ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech mit etwas Olivenöl einpinseln und salzen. Das Gemüse darauf verteilen, mit Öl einpinseln und auch von oben nochmal leicht salzen. Sie brauchen 30 Minuten, gib sie so in den Ofen, dass sie gleichzeitig mit dem Gratin fertig sind!

Und dann nur noch anrichten, wenn du magst mit einem Löffel Preiselbeeren, genießen und es sich mit den Lieben gemütlich machen!

Viel Freude beim Kochen, deine Petra

#EnjoyItsFromEurope🇪🇺

#KaninchenKulinarischKreativ

Print Friendly, PDF & Email

Comments 2

  1. Pingback: Geschmorte Entenkeulen in Rotwein mit Steckrüben-Orangen-Gratin - Holla die Kochfee

  2. Pingback: Kaninchenkeulen in Weißwein geschmort mit buntem Gemüse und Pastinakenpüree - Holla die Kochfee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.