Mit LCHF zum Erfolg

Motivations-Montag No. 5: Mit LCHF zum Erfolg – und was für einem – heute mit Annika alias Sudda !!!

Kochfee Essen & Trinken, Get fit with me!, Low Carb, Tipp 2 Comments

Motivations-Montag No. 5

Hallo Ihr Lieben!

Heute wieder Motivations-Montag!

Und an einem so scheußlichen Tag wie diesem braucht man auch dringend Motivation, um sich nach der Arbeit nicht auf’s Sofa, sondern doch noch in die Fitness-Ecke zu begeben….

Warum diese Rubrik?

♥…weil Motivation das A und O ist im Leben

♥…weil man jede Menge Mut braucht, um seinen Weg zu gehen

♥…weil es tolle Menschen gibt, von denen wir jede Menge lernen können

♥…weil wir alle neue Ideen und Impulse brauchen, gerade wenn es schwer wird

♥…weil ich das Glück hatte, einige beeindruckende Menschen durch meine Arbeit an Blog und FB kennen zu lernen

…tja, und die Netten habe ich mir herausgepickt, damit Ihr sehen könnt, dass so ziemlich alles geht, wenn man nur WIRKLICH will!!!!

Heute bei mir „zu Besuch“ – Annika alias Sudda , die mich schon begleitet, seit ich die LCHF-Ernährung kennen gelernt habe. LCHF bedeutet Low Carb High Fat, also wenig Kohlenhydrate, viel Fett. Damals stand sie kurz vor der Veröffentlichung ihres Buches „Entpuppt – mit LCHF in ein leichtes Leben“.

Ihr Blog „Suddas.blogspot.de“ hatte damals schon Trilliarden von Klicks….;)

Inzwischen hat sich vieles getan und wie ich Annika kenne, ist alles, was man von ihr bisher gehört hat nur das Warm Up 🙂

Dass diese Art von Ernährung wunderbar funktioniert, zeigt Annika sozusagen am eigenen nun deutlich erschlanktem Leib 🙂

Sudda Stein 2009

2009

In ihrem Blog www.suddas.blogspot.de schreibt sie so lustig wie informativ über ihren Weg, gibt Rat und Tipps zu allem, eine echte Bereicherung! Danke dafür!

Natürlich hat Annika die gleichen Fragen bekommen, wie alle 🙂

Wie heißt du?

Ich heiße im wirklichen Leben Annika, aber im Internet und in LCHF-Kreisen kennt man mich eher als Sudda Sudda.

Wo kommst du her?

Ich lebe mit meiner Familie inkl. Hund in einem kleinen Dorf in der Nähe von Jülich. Für das Lageverständnis: Die nächsten Großstädte sind Köln, Düsseldorf und Aachen. Ich bin eine waschechte Rheinländerin, kombiniert mit schwedischen Wurzeln.

Wie alt bist du?

Gefühlt oder „in echt“?

Gefühlt kommt zwar immer auf die Tagesform an, meistens jedoch maximal Anfang 30. Vielleicht hängt das damit zusammen, dass ich so viele Jahre mehr oder minder wegen meines hohen Gewichts „verpasst“ habe, nicht so konnte, wie ich gerne wollte. Oder aber, weil ich mich ohne den Ballast schlicht erleichtert und somit jünger fühle.

An manchen Tagen kann ich mich jedoch auch wie Ende 80 fühlen – wenn ich nach einer sechswöchigen Sommerpause die erste Sportwoche mit allen fünf Sportkursen hinter mich gebracht habe. Ja, auch Trainer können Muskelkater haben! Ich nehme mir zwar regelmäßig vor, auch in den Ferien weiter zu trainieren, meistens bleibt es jedoch bei dem reinen Vorsatz. Ich bin eben auch nur ein Menschlein. 😉

Tatsächlich bin ich allerdings (noch) 44. Baujahr 1970, besser geht es nicht.

Sudda Picasa vorher

So ging es los….

Sudda Schockschweresnötchen

Woher kennt man dich in der virtuellen Welt?

In erster Linie wohl durch meinen Blog „suddas.blogspot.de“. Dort blogge ich seit Beginn meiner Ernährungsumstellung auf LCHF im August 2009. Mein Blog kann mal als wildes Potpourri aus Abnehmen, LCHF, Sport, besonderen Erlebnissen und dem alltäglichen Wahnsinn beschreiben. Ja, ich denke, das trifft es.

Ansonsten findet man mich als Moderatorin im LCHF-Forum (zu finden unter www.LCHF.de/Forum), wo ich mich gerne mit den anderen LCHFlern austausche. Der Austausch reicht von Starthilfe für Anfänger, Beantwortung diverser Fragen, Diskussion mannigfaltiger Themen (nicht nur rund um Theorie und Wissenschaft) bis hin zur Vergabe von Seelenkraulern oder nötigenfalls dezenten „Potritten“. Darüber hinaus sammeln sich dort LCHF-Rezepte und wir starten gelegentlich das ein oder andere LCHF-Event. Erst letzte Woche hatten wir ein tolles LCHF-Treffen in Köln, zu dem 35 Personen kamen – übrigens nicht nur aus NRW, sondern sogar aus dem Saarland, aus Karlsruhe und Berlin. Es ist total schön, wenn man die Chance bekommt, sich irgendwann „in echt“ zu sehen. Das ist immer wieder ein Highlight für mich.

Manche kennen mich aber vielleicht sogar auch schon als Autorin des Buchs „Entpuppt – mit LCHF in ein leichtes Leben“ (ISBN 978-3735720276), in dem ich meine Abnehmreise mit LCHF beschrieben habe, kombiniert mit ein wenig Theorie und den aus meiner Sicht wichtigsten Blogtexten aus dieser Zeit. Ich bin sehr stolz auf die tolle Resonanz. Ich erhalte viele nette Mails, geniale Bewertungen bei den Verkaufsportalen, Kommentare und sogar handgeschriebene Briefe von Lesern. Botschaften wie „Hast du über mich geschrieben? Ich erkenne mich Wort für Wort wieder. Du machst mir mit deiner Geschichte Mut. Endlich glaube ich an mich, ich werde es auch schaffen.“ lassen mein Herz aufgehen. Kann man sich mehr wünschen? Wohl kaum.

Sudda Bild Fähre

Was machst du im „richtigen“ Leben?

Tsja, wenn du mir jetzt sagen würdest, was das „richtige“ Leben ist? Bei mir haben sich mit der Zeit die Grenzen gründlich verwischt. Aber wir können ja mal „von links nach rechts“ durchgehen:

Ich bin seit 20 Jahre glücklich verheiratet und Mutter zweier mehr oder weniger erwachsenen Kinder. Ein toller Job – meistens jedenfalls *plingplingÄugelein*. Meine Familie ist das Größte für mich!

Mein Brot bzw. meine Butter verdiene ich in erster Linie im Büro. Allerdings habe ich derzeit die Arbeitsstunden deutlich reduziert, aber dazu komme ich gleich. Daneben bin ich im Zuge meines Gewichtsverlusts schleichend von der Couchkartoffel zur lizenzierten Trainerin mutiert und bewege derzeit Menschen im Alter von 16 bis 83 Jahren in unterschiedlichen Sportkursen.

Hm, und jetzt haben wir ein Problem. Ich habe über das Folgende in meinem eigenen Blog noch gar nicht geschrieben… Einfach weil mir die Formulierung zu wichtig ist und ich mich – aus welchen Gründen auch immer – nicht nur zeitlich damit schwer tue. Mir fehlt derzeit die nötige Ruhe. Aber wir machen das einfach mal fragmentös und ich gelobe meinen Bloglesern, dass ich im Laufe der nächsten Tage wirklich endgültig die Katze aus dem Sack lassen werde.

Traum erfüllen… Ausbildung Heilpraktikerin.. schwierigschwierig… Gehirn erscheint manchmal eingerostet… Herausforderung… zusätzliche Weiterbildungen, auch auf sportlicher Ebene… nötiges Rüstzeug… übergewichtige Menschen.. an die Hand nehmen… erste Schritte in ein leichteres Leben unterstützen… Selbständigkeit…

Tut mir leid, dass ich so kryptisch nur Stichpunkte notiere, aber mehr wäre meinen Lesern gegenüber nicht fair.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

2014…was für ein Unterschied!

Was ist das größte persönliche Ziel, dass du erreicht hast?

Ich gehöre zu den Menschen, die das unglaubliche Glück haben, viele persönliche Ziele erreichen zu dürfen. Jedes einzelne ist wichtig, daher kann ich DAS größte persönliche Ziel nicht benennen. Unter den Highlights glasklar aber natürlich die Abnahme, meine „sportliche Entwicklung“, die Buchveröffentlichung und – ganz oben dabei – das nagelneue Lebensgefühl, dass ich in den letzten Jahren gewonnen habe.

Exkurs:

Es kommt vielleicht auch ein wenig darauf an, wie hoch man die eigene „Zufriedenheits-Latte“ legt. Persönliche Ziele sind nun einmal eine höchstpersönliche und individuelle Angelegenheit. Aber wenn du bei deinem letzten Atemzug – irgendwann einmal – zufrieden zu dir selbst sagen kannst: „Joa, das war gut, richtig schön. Das war ein tolles Leben!“, dann hast du alles richtig gemacht.

Was motiviert dich, dran zu bleiben?

Mich motiviert, dass ich in meinem Leben mittlerweile in erster Linie Dinge mache von denen ich überzeugt bin, die mir viel bedeuten und Spaß machen. Was will man mehr?

Was ist dein Ziel / was sind deine Ziele oder Wünsche für 2015?

Neben Gesundheit? Moooment… ich hole mal eben meine ca. 1000seitige Todo-Liste. Hol dir einen Kaffee, mach es dir auf dem Sofa bequem und deck dich schön warm zu, das kann länger dauern. Scherz beiseite.

Tatsächlich tummeln sich in meinem Kopf derzeit ungewöhnlich viele Gehirngewitter für die nahe und fernere Zukunft. Welche ich davon bereits 2015 auf die Beine stellen werde, kann ich zu diesem Zeitpunkt nicht genau sagen.

Was aber bereits jetzt fest auf der Agenda steht:

Mitte April startet mein erster Durchgang „Entpuppt – der Kurs“. Dabei handelt es sich um einen 10 x 2stündigen Kurs zum Thema Abnehmen, in Kooperation mit meinem Verein, der BSG Forschungszentrum Jülich 1963 e.V. , der sich an stark übergewichtige Menschen richtet. Die Teilnehmer erwartet pro Treffen jeweils eine Stunde Theorie, gemeinsames Erarbeiten von Strategien und Gesprächsaustausch rund um das Abnehmen sowie eine Stunde maßgeschneiderter Sport. Mir ist dabei ganz wichtig zu erwähnen, dass keine bestimmte Ernährungsweise oder Pillchen/Pülverchen „verkauft“ werden. Ebenso wenig werden Teilnehmer bei mir auf die Waage gestellt – so viel Selbstverantwortung setze ich voraus, wiegen ist eine höchstpersönliche Angelegenheit.

Wer also in der erreichbaren Nähe von Jülich wohnt und Interesse hat, sollte vielleicht meinen Blog ein wenig im Auge behalten, denn schon am Mittwoch darf ich die genauen Details dazu veröffentlichen und die Anmeldung kann beginnen. Die Teilnehmerzahl ist limitiert, der Preis sensationell günstig (der Verein macht es möglich), da gilt es schnell zu sein.

Sudda Annika Höga Kusten

Was war dein schönstes / schlimmstes / skurrilstes Erlebnis im Internet?

Schönstes:

Pfoah, da hat sich mit der Zeit ganz, ganz viel angesammelt, da mag ich mich nicht festlegen. Wobei.. doch… Unglaublich gerührt hat mich die Mail einer Leserin, deren ansonsten unglaublich harter Arbeitsalltag jeden Morgen mit meinem Blog beginnt. Sie liest ihrem Partner beim Frühstück vor, was wieder „bei der Sudda“ los ist. Das muss man sich mal vorstellen! ♥

Skurrilstes:

Das sind glasklar die Momente, wenn wildfremde Menschen mich mitten im Alltag als Sudda erkennen und ansprechen. So geschehen in der Warteschlange im Postamt oder im Hotel auf dem Weg zum Frühstücksbuffet. Herrlich!

Schlimmstes:

Ich hatte mir mal einen „Blogtroll“ eingefangen. Das war Anfang 2010, soweit ich mich erinnere. Blogtrolle sind Menschen, die anscheinend nichts Besseres zu tun haben, als übelste Boshaftigkeiten zu kommentieren – natürlich anonym. „Das“ befeuerte mich einige Tage mit Kommentaren aus der alleralleruntersten Schublade. Ich war geschockt! Bis dahin konnte jeder bei mir ohne Freigabe kommentieren, also habe ich die Einstellungen verändert und gebe seitdem jeden einzelnen Kommentar von Hand frei, was natürlich auch mal eine Weile dauern kann. Aber dadurch hat der Spuk umgehend aufgehört, macht anscheinend wenig Spaß, wenn man seinen Dreck nicht ungebremst überall hin setzen kann. Zum Glück war das bislang der einzige Blogtroll, den ich mir einkassiert habe. Ich frage mich bis heute, was in dem Gehirn dieses Menschen wohl vorgeht, das ist eindeutig krank.

*******************************

Liebe Annika, vielen Dank für Deinen „Besuch“, von mir ganz fest gedrückte Daumen für all Deine Pläne, ich bin sicher, die Dinge werden sich genauso entwickeln, wie Du es planst! Und vermutlich noch besser!!

Das ist ja das Tolle daran, wenn man sich entschließt, neue Wege zu gehen, plötzlich kommen Möglichkeiten auf einen zu, von denen man früher noch nicht mal geträumt hat, ich sehe es an mir selbst!

Und hier das WERK! Hier könnt Ihr schauen & natürlich auch bestellen!

Für all die Neuen hier die Links zu den vergangenen MMs!

No. 1 – Betti

No. 2 – Jasmin

No. 3 – Christiane

No. 4 – Der ganz besondere Geburtstag!

 

Ich wünsche Euch ganz viel Spaß auf Suddas Blog und bis zum nächsten Mal!!

Bleibt dran!

Eure Petra

 

Alle meine Lieblings-Zutaten, Geräte, Bücher, CDs und DVDs, Gewürze und Utensilien findet ihr ab sofort unter SHOP! Mit einem Test von Amazon Prime ist der Versand 4 Wochen kostenlos!

Gefällt Dir das Rezept? Dann teile es mit Deinen Freunden!

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Comments 2

    1. Post
      Author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.