Fasten – jetzt aber richtig! Tag 5

Kochfee Essen & Trinken, Low Carb, Tipp 5 Comments

FASTEN

Fasten – jetzt aber richtig! Tag 5

Fastentagebuch

GANZ WICHTIG

Ich bin keine Ärztin, kein Fastencoach oder Ernährungsberaterin. Ich schreibe dir hier lediglich auf, wie ich die nächsten Tage faste. Also erkundige dich, was für dich am besten passt, gehe zum Arzt, aber ich übernehme natürlich keine Garantie und keine Haftung für deine Gesundheit!!!

Was bisher geschah

Tag 4 war ein Highlight mit einem Riesen-Motivationsschub! Solltest du es nicht mitbekommen haben – ich faste seit Mittwoch und wenn du wissen willst, warum und wieso, dann klicke zu

„Fasten – jetzt aber richtig! Tag 1“ 

„Fasten – jetzt aber richtig Tag 2“

„Fasten – jetzt aber richtig Tag 3“

„Fasten – jetzt aber richtig Tag 4“

Das Gewicht

Am Samstag habe ich mich gewogen und war richtig happy über die -3,5 kg. Und natürlich weiß ich, dass es zu einem großen Teil Wasser war….nur für all diejenigen, die mir sofort per PN geschrieben haben, dass ich es eh alles wieder zunehmen werde 🙂

Ich bin nun mal ein Zahlenmensch und freue mich, wenn die Kurve bei Lifesum nach unten geht…Seit Samstag stand ich nicht mehr auf der Waage, das hebe ich mir für Donnerstag auf, da geht es nämlich schon wieder los für den Aufbautagen.

Beagle

Sonntag

Ich muss zugeben, der Sonntag war hart. Zu Beginn zumindest. Wie du weißt, wenn du mir schon länger folgst, der Sonntag ist unser Familientag. Ich koche und endlich sind mal alle am Tisch. Am Sonntag gibt es Fleisch, Kuchen und der Tag steht voll im Zeichen des Zusammenseins.

Da saß ich dann am Vormittag da und hatte keinen Plan. Kochen wollte ich nicht, denn ich hatte Appetit auf ALLES! Ganz vorne waren Fleischsalat, Käsespätzle und Schnitzel! Vor allem das Schnitzel ging mir überhaupt nicht aus dem Kopf, was seltsam ist, weil ich es sonst gar nicht so oft esse.

Was also tun?

Raus in die Sonne!

Irgendwie hatte ich das Gefühl, wenn ich nicht rausgehe, koche ich mir was. Oder backe. Oder beides 😉

Also haben wir den Hund eingepackt und sind zum Stausee gefahren, das Wetter war ja herrlich, es war warm und sonnig. Genau richtige also für einen Good Old German Sonntagsspaziergang…O-Ton Pavlina.

Die Idee mit dem Stausee hatten zwar alle, aber es war so schön, endlich mal wieder Sonnenstrahlen auf der Haut zu spüren, die 4 km waren genau richtig für mich, es war wunderbar. Meine hohen Stiefel waren etwas suboptimal (scheinbar gibt es nicht nur ein Baby-Brain, sondern auch ein Fasten-Brain…ich habe sie ganz automatisch angezogen), aber in Absätzen rund um den See war ja dann auch noch Training..

„Essen und trinken“

Auch heute gab es nur die pure Brühe, mit etwas Leinöl. Warum ich Öl nehme, habe ich euch an Tag 4 aufgeschrieben.

Zuhause gab es dann nur 2 Tassen davon. Und ich war sehr stolz auf mich, nicht aufgegeben zu haben!!!

Ansonsten alles perfekt, Abends bin ich immer sehr müde, aber das macht nichts, im Gegenteil, ich würde ja so gerne meinen Schlafrhythmus etwas verschieben. Ich schlafe super, muss jetzt auch nicht mehr raus nachts, wofür ich echt dankbar bin…

fasten bericht tag 5

Tag 5

Meine Erkenntnis an Tag 5:

„Fasten ist besser als jede Augencreme!“

Nichts essen und vor allem viel trinken und ziemlich viel schlafen, verbunden mit deutlich weniger auf das Handy glotzen ist eine echte Augenkur! Früh sehe ich lange nicht mehr so verschwollen aus, die Augen tränen kaum noch, einfach genial!

Auch die Gesichtshaut ist (vermutlich dank dem Rosenöl – siehe Tag 4) glatt, entfaltet sich und alle Irritationen sind weg.

Ich muss öfter mal Zähne putzen, denn die sind aufgrund der Entgiftung öfter etwas belegt. Das gleiche gilt für die Zunge, das kenne ich schon aus dem früheren Fasten, über die Zunge baut der Körper auch einiges ab.

Ansonsten keine Kopfschmerzen, keine Beschwerden, alles absolut entspannt.

Eure Fragen:

Weiß ich, dass ich alles wieder zunehmen würde?

Jaaaaa…..alles hoffentlich nicht, aber klar geht es erstmal nach oben wenn ich wieder esse.

Haben die Brühwürfel nicht jede Menge Salz?

Diese Bio- oder Reformhaus Brühwürfel haben alle 1 g Salz auf 100 g, das finde ich ok. Und ich trinke sie, wenn meine selbstgemachte Brühe ausgeht – die ist natürlich die Nr. 1!

Sehe ich das Fasten als Selbstfindung?

Nein! Ich bin keine Frau, die sich permanent selbst sucht. Habe mich in meinen Augen längst gefunden, wenn man es so ausdrücken mag. Ich mag das Wort schon nicht, es klingt in meinen Augen nach Töpfern und Klöppeln. Also nichts gegen Töpfern und Klöppeln, aber ich denke da immer an meine Oma oder meine Schwiegermutter, meine Oma hätte überhaupt nicht gewusst, was das sein soll und ich ehrlich gesagt auch nicht. Und meine Schwiegermama ist mit ihren 93 immer noch viel zu beschäftigt und fit, um sich mit sowas befassen. Beides Frauen, die ich sehr bewundere! Früher wäre es eher so gewesen: hätte ich mich selbst gesucht, hätte ich mich und meine Mädels sicher an einer Bar gefunden….

Was ist das Fasten dann für mich?

Ich faste ausschließlich, um zu entgiften, zu entwässern, mir mein Durchhaltevermögen zu bestätigen, um danach einen cleanen Neustart zu haben. Dass ich in dieser Zeit auch zur Ruhe komme, entspanne, einiges an meinem Verhalten im Netz reflektieren kann, das sind schöne Nebeneffekte. Ich bin durchaus jemand, der gerne meditiert und sich Zeit für sich nimmt, ich mag es nur nicht alles so esoterisch aufplustern. Deshalb könnte ich auch in keiner Gruppe fasten. Mir reicht es schon, wenn die Yoga-Trainerin eine zu heilige Stimme hat, um innerlich durchzudrehen, statt zu entspannen….

Aber ganz ehrlich: hätte ich von Natur aus keine Figurprobleme, und wäre ohne jegliche Anstrengung rank und schlank, ich würde NIEMALS freiwillig fasten. Da will ich keinem von euch was vormachen…dazu esse ich viel zu gerne!

Wie geht es weiter?

Jetzt aber denke ich darüber nach, jede Woche einen Fastentag einzulegen, eine Art Ruhetag für mich, ohne Stress und für Wellness und Entspannung. Denke das ist einfach zu machen und durchzuhalten und tut dem Körper sicher richtig gut!

So viel zum Sonntag, während ich schreibe ist es schon Dienstag Abend und morgen ist schon der letzte Tag! Wahnsinn, wie schnell es letztendlich ging! Bis morgen!! Petra <3

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Comments 5

  1. Pingback: Zuhause fasten. Mein Tagebuch und es ist schon Tag 6!

  2. Pingback: Fasten zuhause - es ist nicht jeder Tag einfach, aber es lohnt sich!

  3. Pingback: Meine Fastenkur zuhause. Entgiften ist manchmal kein Ponyhof - aber es lohnt sich!

  4. Pingback: Die strengen Fastentage sind vorbei - jetzt geht es an den Aufbau!

  5. Pingback: Das Fasten ist vorbei - und jetzt? Was bringt Fasten zuhause, was verändert es?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.