Marinierte Hähnchenbrust auf Gemüsespaghetti mit Erdnuss-Pesto

Kochfee Fleisch & Fisch, Geflügel, Low Carb, Rezept, Salate 2 Comments

{Werbung}

Marinierte Hähnchenbrust auf Gemüsespaghetti mit Erdnuss-Pesto

„Clean Eating“

 

 

Clean Eating. Was ist das eigentlich?

Mit dieser Frage habe ich mich gerade in den letzten Tagen sehr viel befasst, einmal, weil ich in diesem Jahr noch viel mehr darauf achten möchte, mich gesund zu ernähren. Und dann auch weil Januar ist und das gesamte Internet voller Detox und Clean und Entschlackung ist, weil man nach den vielen Plätzchen gerade deutlich mehr Zuckerfreies sieht als noch vor ein paar Wochen. Man hat das Gefühl, die meisten stellen ihr Leben um, ihr kennt es. Januar.

Wer schon länger hier mitliest, der weiß, ich denke grundsätzlich ziemlich viel über Lebensmittel nach, über die Herkunft, die Haltung der Tiere, all das. Aber was genau verstehe ich persönlich unter sauberem Essen, was ist Clean Eating für mich?

Zum Nachdenken brachte mich die Zusammenarbeit mit REWE Bio, für eine kleine Blogger-Rezepte-Reihe wurde ich gebeten, meine Interpretation dieses Begriffes zu schildern, meine Erfahrungen mit Clean Eating aufzuschreiben und natürlich ein paar Rezepte beizusteuern.

 

Was also ist Clean Eating für mich?

Würde ich den wichtigsten Punkt vorneweg nennen müssen, so würde ich sagen:

Möglichst unverarbeitete Produkte, möglichst frisch.

Das war bei mir nicht immer so, ich lebte einen Mix aus aufwendiger, meist französisch angehauchter Küche (ich jobbte in einem französischen Restaurant in der Küche, da ergab es sich) und einer virtuosen Mischung diverser Fertigprodukte. Aber das ist lange her und inzwischen kaum vorstellbar, ihr werdet hier kein Fix finden, es schmeckt mir nicht mehr und vor allem: ich möchte gerne wissen, was ich esse! So wenige Zusatzstoffe wie möglich, so vieles wie möglich auch selbst gemacht.

Und damit bin ich auch schon bei Punkt 2: Clean Eating bedeutet für mich eine

bewusste Ernährung!

All meine Rezepte haben eines gemeinsam: sie sind meist einfach, mit wenigen Zutaten und in kurzer Zeit auf dem Tisch. Das sind für mich die 3 Grundsäulen, denn wenn ich aus der Arbeit komme, aus der Schule oder selbst wenn ich zuhause bin, möchte ich im Alltag nicht zu lange in der Küche stehen müssen, um mich gesund und „clean“ zu ernähren. Schneller als der Lieferservice soll es sein und stressfrei dazu.

Und das geht! Mit einigen Vorräten, guten Basisprodukten, möglichst in Bioqualität, die man immer da hat, lässt sich ohne großen Aufwand Leckeres auf den Tisch bringen, jeden Tag! Dazu frisches Gemüse, Salat, gutes Fleisch oder Fisch, gesunde Fette und alles ist im Lot.

Was natürlich nicht heißt, dass ich nicht gerne aufwendig koche und Stunden in der Küche verbringe, aber das ist mein Hobby, das ist Entspannung und macht mir einfach Spaß…. was ich aber hier auf Hol(l)a die Kochfee zeigen möchte, sind Rezepte, die jeder schafft, selbst diejenigen, die mit dem Kochen und Backen bisher nicht viel anfangen konnten und die Küche vielleicht ansonsten eher meiden.

Auswahl der Lebensmittel

ist der logische nächste Punkt. Nicht jeder hat wie wir das Glück, auf dem Land zu leben und vieles direkt vom Bauern oder Nachbarn zu bekommen. Aber egal wo man wohnt, man kann sich immer gut ernähren. Ich weiß, das Beispiel ist alt, aber es ist leider so wahr: wir sorgen für unser Auto, füllen hochwertiges Öl nach, bringen es zur Inspektion – aber was füllen wir in UNS? Gar nicht so verkehrt, den Körper als eine Maschine zu betrachten, einen Apparat, der funktionieren muss, viele Jahre, wenn man Glück hat. Warum aber geben wir lieber ohne mit der Wimper zu zucken 5 Euro für einen Kaffee Latte Pipapo Irgendwas aus, als 3 Euro für Bio-Eier? Das könnte man endlos weiterführen, das möchte ich an dieser Stelle gar nicht. Aber man sollte schon mal darüber nachdenken…

 

Einfach und gesund

Oder einfach gesund?

Müsste ich 3 Lebensmittel nennen die für mich „Clean“ sind, würde ich Gemüse, Obst und Wasser nennen. Gemüse vom Bauern, Obst der Saison, wenn nicht direkt gekauft oder gepflückt, dann Bio. Und das Wasser still. Es wird eh schon viel zu viel geredet 😉 Das klingt einfach und das ist es auch. Gemüse liebe ich und schon ich alleine verbrauche Unmengen davon jede Woche. Es gibt so verschiedene Zubereitungsarten, die vieles, was man früher nicht mochte, in ein ganz neues Licht rücken: dazu gehört für mich gebackene rote Bete, gerösteter Rosenkohl, frischer Spinat (ich erinnere mich mit Grausen an die zerkochte, grün-gräuliche Pampe, die man uns in der Schulküche servierte…) und Gemüse-Pürees, die sind als Beilage optimal! Durch meine Liebe für die Low Carb Ernährung und mein Bemühen, „schlechte“ Kohlenhydrate zu meiden, habe ich in den letzten Jahren so vieles ausprobiert, das solltet ihr unbedingt auch machen! Obst gibt es zum Frühstück, mit guten Kohlenhydraten kombiniert ist es DER perfekte Start in den Tag.

 

Auf was lieber verzichten?

Bedeutet Clean Eating für mich Verzicht? In gewisser Weise ja, allerdings ein sehr positiver und bewusster Verzicht. Was es bei uns neben Fertiggerichten zum Beispiel gar nicht gibt, seit vielen Jahren schon nicht, sind süße Getränke und Säfte. Möchte ich Orangensaft, presse ich ihn frisch. So einfach ist es. Ich würde jetzt auch gerne sagen, es gibt hier auch keine Süßigkeiten, aber das wäre gelogen. Es gibt Süßes, vor allem Gummibärchen 🙂 Und es gibt Chips, die kauft sich mein Mann. Meine Lösung: auf gar keinen Fall in die Tüte fassen, denn je nach Stresslevel kann man vielleicht nicht mehr aufhören…

Ich achte auf nicht zu viel Kaffee und ebenso auf lange Zeiten mit extrem wenig oder ganz ohne Alkohol, wie gerade jetzt! Seit vielen Jahren verzichte ich darauf in der Fastenzeit, dieses Jahr habe ich früher begonnen und es tut mir sehr gut.

 

Wer jetzt sagt: Mir geht es doch auch mit Fastfood super, der hat sicher für sich auch recht, ABER es gibt sie durchaus, die

Benefits des Clean Eatings

Nummer 1 für mich: ich schlafe besser! Verzichte ich auf Alkohol, trinke genug Wasser und esse gesund, schlafe ich bereits nach wenigen Tagen um Welten besser, wache früher und erholter auf.

Ein weiteres großes Plus, wenn man auf Zusatzstoffe, schlechte Fette, zu viel Zucker und Alkohol verzichtet und reichlich trinkt : die Haut wird besser! Der Teint wird strahlender und man sieht einfach besser aus. Der Schlaf tut den Rest 🙂

Außerdem: Man spart Geld. Sich abends eine Gemüsepfanne zu machen ist einfach billiger als die Nr. 26 vom Chinesen 😉

Für mich aber auch sehr sehr wichtig: ich fühle mich schon deshalb besser, weil ich ganz bewusst meinem Körper was Gutes tue. Dieses Gefühl beflügelt einen, macht zufrieden und ausgeglichen – und diese Balance ist so wichtig, gerade wenn man einen vollen Terminplan hat!

Morgen gibt es ein paar Zeilen zum süßen Hunger und wie man auch hier ganz und gar Clean genießen kann! Egal ob Low Carb, oder nicht – heute aber wird es würzig-aromatisch, denn es gibt

 

Marinierte Hähnchenbrust auf Gemüsespaghetti mit Erdnuss-Pesto

Da dies eine Zusammenarbeit mit Rewe BIO ist, ging ich natürlich auch bei Rewe nach Zutaten für meine Gerichte stöbern. Nicht dass ich da sonst nicht hingehe, eigentlich kaufe ich zu 80% dort ein, „unser“ Rewe in Röthenbach führt sogar eine große Palette an Low Carb Zutaten der Soulfood Lowcarberia!

Aber noch nie ging ich durch den Markt auf der speziellen Suche ausschließlich nach der Bio-Marke. Ich hatte auch kein Rezept im Sinn, ich wollte mich einfach inspirieren lassen. Das erste, was ich fand, war Cashewmus und Erdnussbutter, beides Bio. Da dachte ich, warum nicht mal ein Pesto aus Erdnussbutter zaubern, das man nicht nur zu Nudeln, sondern auch zum Hähnchen essen kann, als Dipp für Gemüse, oder zu Fisch.

Das Basisprodukt war also mit der Erdnussbutter gefunden, dazu kam noch Bio-Olivenöl und Kokosöl in Bioqualität, das finde ich super, hatte ich bisher aus dem Reformhaus.

Frisches Gemüse noch und Basilikum und es konnte losgehen!

Entstanden sind 3 kleine sehr einfache und schnelle Rezepte, die man vielfältig einsetzen kann:

  • Schnelle scharfe Marinade für Fleisch & Fisch
  • Erdnuss-Pesto für Nudeln, Gemüse, Fleisch, Fisch oder Bruschetta
  • Gemüsespaghetti mit gebackener roter Bete, als Salat oder heiß angebraten

 

Und los geht’s:

 

Zutaten

für 2 Portionen

 

Gemüse:

  • 2 REWE Bio-Karotten
  • 2 mittlere Knollen Rote Bete
  • 2 Zucchini
  • Salz, Pfeffer und Zitronensaft

 

Marinade:

  • 2 EL REWE Bio-Olivenöl
  • 1 Stange Zitronengras
  • 1 Chilischote

 

2 Hähnchenbrust-Filets

Bio-Kokosöl zum Braten

Erdnuss-Pesto:

  • 50 ml REWE Bio-Olivenöl
  • 10 ml Erdnussöl
  • 2 EL Erdnussbutter
  • 1 Topf BIO-Basilikum
  • 50 g Parmesan, fein gerieben
  • 1-2 Zehen Knoblauch
  • Salz, Pfeffer, 1 Spritzer Zitronensaft

Zubereitung

 

Hähnchenbrust:

  • Als erstes Chilischote und Zitronengras in feine Scheiben schneiden
  • Mit Olivenöl mischen
  • Hähnchenbrust in große Würfel schneiden
  • Alles am besten in einem Gefrierbeutel sehr gut vermengen, das Chili-Öl richtig einmassieren
  • Ziehen lassen, bis alles andere fertig ist

 

Gemüse-Spaghetti

Ich habe für die „Spaghetti“ Karotten, Zucchini und rote Bete verwendet. Die gibt es auch bereits fertig gegart und eingeschweißt zu kaufen. Möchte man sie frisch, dann empfehle ich, sie zu backen.

Dazu schäle ich sie (unbedingt mit Handschuhen), halbiere sie und backe sie mit etwas Öl und Meersalz etwa 45 Minuten bei 175 Grad in einer Auflaufform oder auf einem Blech. Danach kann sie nach dem Abkühlen auch zu Spaghetti gedreht werden, mit einem Spiralschneider geht es ganz einfach!

Und mit einem Spiralschneider habe ich auch Zucchini und Karotten geschnitten, die bleiben für mein Gemüsebett roh, nur die rote Bete ist gegart.

 

 

Und nun zum Pesto:

Und das ist ganz einfach:

  • Olivenöl, Basilikum, Knoblauch und Erdnussbutter in einem Blender gut mixen.
  • Parmesan zugeben, mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken und nochmal kräftig vermischen.

Würzt nach, fügt Öl hinzu, wenn es zu dickflüssig ist, man kann nichts falsch machen!

Und nun nur noch das Hähnchen von allen Seiten in Kokosöl knusprig anbraten, wenn man mag, steckt man es wie ich zusammen mit Tomaten oder alleine auf Spieße. Pfeffer und Salz gebe ich zum Schluss dazu.

Die Gemüse-Spaghetti würze ich mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft und gebe einen großen Klecks Pesto obendrauf, auch als Dip für das Huhn!

Das Pesto hält sich luftdicht super im Kühlschrank, also ruhig mal eine große Portion machen! Geht auch wunderbar mit Rucola, oder halb halb.

 

Im zweiten Teil der gesunden Zusammenarbeit mit REWE Bio wird es süß: es gibt zarte Joghurt-Cupcakes mit ganz und gar figurfreundlichen Toppings!

Zum Beitrag geht es hier entlang, falls du magst ♥

Guten Appetit und bis morgen! Eure Petra ♥

 

NEU * NEU * NEU * NEU * NEU

Du kannst dich jetzt für die E-Mail-Benachrichtigung anmelden,  um keinen Blogpost zu verpassen. Ebenso für einen Newsletter zu speziellen Themen, den es ab 2017 geben wird. Dazu einfach rechts auf der Startseite die Mailadresse eintragen!

**********

Ein langgehegter Wunsch ging in Erfüllung – mein Buch steht in den Regalen und ihr liebt es! Ich bin gerade sehr sehr glücklich – auch weil wir nach nicht mal einem Monat schon die zweite Auflage drucken mussten durften!!!!!

Ich danke euch für euer wunderbares Feedback, die vielen Mails und Nachrichten und Kommentare dazu, ich bin sehr glücklich, dass es euch gefällt, freue mich über die Fotos der nachgebackenen Kuchen, da hat sich all die Arbeit wirklich gelohnt! 

Wer Lust hat es dann auch auf Amazon zu bewerten, der soll es gerne machen, denn ihr wisst, um so besser wird es angezeigt – also nehmt euch die paar Minuten, ich wäre euch wirklich dankbar! ♥♥♥

*****

Eine Menge toller Rezepte, süß und deftig, von Brot über Pizza bis Plätzchen, Kuchen und Muffins gibt in meinem ersten Buch „Low Carb Backen“ aus dem ZS Verlag!!!! Alle Zutaten habe ich auf einer Extra-Seite zusammengefasst, einfach KLICKEN.  Bestellen könnt ihr es im Buchhandel oder HIER.*
Baked Marmelade 1

Übrigens: Wenn Ihr meine Rezepte ausdrucken möchtet, ganz unten unter jedem Post ist ein kleiner Druck-Button. Hier könnt Ihr auch auswählen, ob die Bilder mitgedruckt werden sollen, oder nicht!

Gefällt Dir das Rezept? Dann teile es mit Deinen Freunden!

* Amazon Afiliate: Holladiekochfee ist Amazon Afiliate Partner, das bedeutet, ich bekomme für diese mit * gekennzeichneten Einkäufe von euch eine klitzekleine Provision. Für euch entsteht dadurch kein Nachteil und ich kann euch zeigen, mit was ich hier tatsächlich arbeite!

 

Print Friendly, PDF & Email

Comments 2

  1. Pingback: Joghurt-Cupcakes mit zwei gesunden schnellenToppings

  2. Pingback: Sauerkraut ganz einfach selbstgemacht - Schritt für Schritt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.