Rezept für vegane Lupinen-Bolognese

Kochfee Get fit with me!, Low Carb, Rezept, vegan, Veggie 1 Comment

Vegane Lupinen-Bolognese. Kohlenhydratarm, eiweißreich, lecker!

Spaghetti mit Lupinen Bolognese auf einem weißen Teller

Heimische Süßlupine

Hast du schon mal mit der heimischen Süßlupine gekocht? Nicht zu verwechseln mit der giftigen Zierpfanze aus deinem Garten! Manchmal liest du die Süßlupine als Zutat in veganen Produkten, es gibt bei den fleischlosen Alternativen sowohl Panaden daraus, als auch sowas wie „Lupinen-Schnitzel“ oder Bratlinge. Geliebt wird die Süßlupine vor allem von denen, die aus Gründen der Unverträglichkeit Soja nicht verwenden können, oder es schlicht nicht mögen oder verarbeiten wollen. Ich bin dieses Jahr sowas wie die Süßlupinen-Botschafterin und werde dir ab Juli einiges an Süßlupinen-Rezepten präsentieren, denn die heimische Pflanze ist nicht nur gentechnikfrei und kommt auf kurzem Weg zu dir, sondern sie steckt auch voller Eiweiß – im Produkt von Rapunzel sind es 355 Kalorien, 8,7 g Fett, 43 g Eiweiß, 27 g Ballaststoffe und 2,7 g Zucker (13 g KH) auf 100 g!

Mein erstes Süßlupinen-Rezept

Im Zuge meiner Lupinen-Partnerschaft habe ich mich in den letzen Wochen durch einiges an Ideen durchprobiert und starte mit einem Rezept, das du in einigen Varianten auch im Netz findest: mit einer Süßlupinen-Bolognese. Meine Bolognese ist aber an sich gar keine, denn sie kommt ohne die klassische große Portion Tomaten aus, nur ein wenig Tomatenmark steckt drin. Das hat den Vorteil, dass sie super vorbereitet und weiterverwendet werden kann! Perfektes Mealprepping also. Du kannst den Rest dann als Salat, in einer Bowl oder als Bratlinge genießen. Oder du gibst etwas Schafskäse und Kräuter dazu und füllst – wie ich gerade – Zucchini oder Auberginen damit!

Die heimische Süßlupine schmeckt sehr mild, leicht nussig und unheimlich lecker! Durch den hohen Eiweißgehalt von ca. 40 g auf 100 g macht sie super satt, daher ist die heutige, zunächst für 2 Personen geplante Portion eher was für 4 normale Esser. Welches Gemüse du verwendest, bleibt deinem Geschmack vorbehalten, damit ist die „Bolognese“ auch eine wunderbare Resteverwertung.

Holla die Kochfee

REZEPT

Zutaten

Für 3-4 Portionen

  • 100 g Lupinenschrot (z.B. von Rapunzel, ich habe es aus dem Biomarkt)
  • 100 g Schalotten
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 rote Paprika
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 100 g Karotte
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Öl zum Anbraten
  • je 1 EL Tomatenmark und Paprikapaste (wie Tomatenmark) – ich habe immer auch eine Tube davon zuhause, sie verleiht eine angenehme Schärfe. Muss aber nicht sein, du kannst auch Paprikapulver nehmen oder etwas Chili.
  • Salz, Pfeffer
  • Frische Kräuter (optional)
  • Parmesan (optional)
Spaghetti mit Lupinen Bolognese Nahaufnahme von oben

Zubereitung

  • Die Schalotten und den Knoblauch schälen und fein schneiden.
  • Das Gemüse putzen und fein würfeln.
  • In einer heißen Pfanne das Öl erhitzen und den Lupinenschrot zusammen mit den Schalotten und dem Knoblauch anbraten.
  • Das restliche Gemüse dazugeben und 2 Minuten mitbraten, dann das Tomatenmark und die Paprikapaste zugeben.
  • Mit der Brühe ablöschen, salzen und pfeffern und etwa 10 Minuten garen, bis der Lupinenschrot gar ist und die Brühe eingekocht.
  • Nach Belieben mit frischen Kräutern würzen, Thymian passt super, auch auch Petersilie oder Koriander.
  • Optional mit frisch geriebenem Parmesan anrichten.

Die Lupinen-Bolognese passt super zu Nudeln, Gemüsenudeln, aber auch zu Reis oder einfach pur.

Lass es dir schmecken! Deine Petra <3

Lupinen Bolognese in einem weißen rustikalen Teller

Print Friendly, PDF & Email

Comments 1

  1. Pingback: Corona Special - einfach, lecker und schnell kochen mit meinen Lieblingsbloggern! Teil 5 - Holla die Kochfee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.