Zwetschgen-Kuchen

Zwetschgen-Kuchen vom Blech

Kochfee Carb, Kuchen & Torten, Süßes 3 Comments

Heute ist der Geburtstag eines lieben Freundes – und was hat man sich gewünscht?

Keine stylische Torte, kein Schnickschnack….einen bodenständigen, herbstlichen Zwetschgen-Kuchen!

Ganz ehrlich, ein Stück davon lauwarm, mit eiskalter Sahne, die dann so langsam in die knackigen Streusel schmilzt, es gibt in dieser Jahreszeit nicht viel, was noch besser ist!

Gebacken auf einem hauchdünnen Mürbeteig, so mag ich ihn am liebsten.

Für den Teig braucht man:

  • 230 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Vanillezucker (am besten selbstgemacht)
  • 1 1/2 TL Backpulver

Alle Zutaten schnell verkneten, zu einer Kugel formen und in den Kühlschrank stellen.

Dann kommt die lästige Arbeit, jetzt muss etwa 1 kg Zwetschgen gewaschen, getrocknet, entkernt und längs geviertelt werden….

Hat man es geschafft, kann man schon mal den Backofen auf 180 Grad vorheizen (Ober-Unter-Hitze) und sich an die Herstellung der Streusel machen. Dazu werden

  • 300 g Mehl
  • 200 g Zucker
  • 150 g weiche Butter
  • Vanille-Zucker
  • 1-2 TL Zimt, je nach Geschmack

mit den Händen fein zerkrümelt.

Diese Menge ist reichlich bemessen und reicht für ein ganz normales Blech. Backe ich ein einer Form wie auf dem Foto, die etwas kleiner ist, mache ich noch ein paar kleine Crumble oder Crumbles? aus dem Rest (einfach Zwetschgen in kleine feuerfeste Förmchen geben, die restlichen Streusel darauf verteilen und zusammen mit dem Kuchen backen), die halten sich im Kühlschrank super und werden dann vor dem Servieren nur kurz warm gemacht!

 

Alles ist vorbereitet und jetzt muss der Mürbeteig dünn auf’s Blech – am besten rollt man ihn zwischen zwei Lagen Folie aus, oder man teilt ihn in 4 Teile, rollt sie separat aus und puzzelt so das Blech voll.

So sah es auch bei mir aus, spielt keine Rolle, man wird es nicht sehen!!!!

Die Zwetschgen dachziegel-förmig auf den Teig geben und alles reichlich mit den Streuseln bedecken. Am besten kleine Häufchen nebeneinander setzen, so sieht es gebacken schöner aus!

Gebacken wird er je nach Dicke des Teiges etwa 30 Minuten – ob der Boden fertig ist, seht ihr, wenn ihr am Rand anhebt, die Streusel sollten knusprig sein!

Zwetschgenkuchen vom Blech Teller

 

Zwetschgenkuchen vom Blech im Blech

Viel Spaß beim Nachbacken!

Meine Lieblings-Zutaten, Gewürze, Utensilien, Küchenmaschinen, Kochbücher, Fitness-DVDs – all das  findet ihr ab sofort unter SHOP!

Mit einem Test von Amazon Prime ist der Versand 4 Wochen kostenlos.

Gefällt Dir das Rezept? Dann teile es mit Deinen Freunden!

Print Friendly, PDF & Email

Comments 3

  1. Hallo Holla,
    wie lange hast du denn den Kuchen gebacken? Möchte ihn gerne nachbacken und nicht unbedingt verbrennen lassen! 🙂

    1. Post
      Author

      Liebe Nadja!
      Gebacken wird er je nach Dicke des Teiges etwa 30 Minuten (ist der Teig dicker, dann etwas länger – ob der Boden fertig ist, siehst du, wenn du ihn am Rand anhebst, er hat eine hellgoldene Farbe am Schluss und die Streusel sollten knusprig sein!

  2. Pingback: Brioche-Kranz mit Schokolade - Holla die Kochfee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.