Tiramisu mit Schokoladen-Biskuit

Tiramisu mit Schokoladen-Biskuit

Kochfee Low Carb, Rezept, Süßes 12 Comments

Diese Woche war Premiere in meiner Küche. Nachdem es zuletzt ohne Ende Cheesecake gab und No-Bake-Quark-Torten, wollte ich mal Biskuit machen, am besten einen schokoladigen, den mag ich am liebsten. Low Carb sollte er sein und als Basis dienen für etwas Geschichtetes, Saftiges… ich dachte an kleine Türmchen, mit Erdbeeren vielleicht.

Aber dann wurde ein

Tiramisu

draus, Black Forest Style – einfach weil ich keine schönen Erdbeeren hatte, aber dafür wunderbare, saftige Herzkirschen!

Und weil ich eine Chaotin bin, habe ich auch erst mitten im Rühren des Teigs festgestellt, dass ich weder Rohkakao noch Backkakao habe. Das ist nichts Neues bei mir und passiert mir andauernd, dafür habe ich dann meine liebe Nachbarin und Freundin Corinna, die immer sehr gut ausgestattet ist. So leben wir hier seit vielen Jahren in einer Art Versorgungs-Kommune und teilen schwesterlich alles, außer den Ehemännern 🙂

Leider hatte sie diesmal auch nichts da – und so gab es noch eine weitere Premiere, ich habe den Teig einfach mit der Low Carb Schoko-Creme von Xucker gemacht.

Und was soll ich sagen, er ist wunderbar!

Und so habe ich den Schokobiskuit gebastelt:

Zutaten

für eine Form von 18 x 18 cm, mit 4 Lagen Biskuit. Ihr könnt natürlich eine größere Form nehmen und nur 2 oder 3 Lagen machen, wäre vielleicht sogar besser, denn es ist schon ein sehr ambitioniert hohes Tiramisu geworden 🙂 und die Stücke fallen jetzt entsprechend schmal und hoch aus…

  • 5 Eier, getrennt
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 3 EL helles Mandelmehl, entölt
  • 3 EL Xucker  (oder mehr, ich wollte es wie immer nicht so süß)
  • 2 gehäufte EL Xucker Schoko-Creme, heiß NUNUX free (oder Backkakao, Rohkakao, was ihr wollt)
  • 1 TL Vanille-Paste (kann man auch weglassen)
  • 3-4 EL Mineralwasser

Zubereitung

  • Eier trennen
  • Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen
  • Eigelb, Xucker und Vanille-Paste mixen
  • Mineralwasser dazu
  • Mandelmehl und Backpulver dazugeben
  • Gut mischen und das Eiweiß unterheben
  • Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und bei 150° Umluft etwa 15-20 Minuten backen.
  • Auf ein Küchentuch stürzen und abkühlen lassen.
  • In die gewünschte Form schneiden, bei mir waren es 4 Quadrate.

Tiramisu

…gebacken und schon schokoladig duftend…

Weil er abkühlen muss, sollte spätestens jetzt ein Espresso gemacht werden – einfach eine kleine Tasse , evtl. etwas gesüßt.

Sahne-Mascarpone-Quark-Füllung

Eigentlich müsste die Reihenfolge genau umgekehrt sein, denn die Hauptrolle spielt der Quark. Hier könnt ihr selbst entscheiden, wie mächtig die Füllung sein soll, also wie ihr die Mengen pro verwendete Zutat variiert.

Ich hatte:

  • 250 g Quark (20%)
  • 70 g Mascarpone
  • 30 ml Sahne, flüssig
  • 100 ml Sahne, geschlagen
  • 2 EL Xucker
  • Vanillepulver oder Extrakt oder Paste für das Aroma

Die Zubereitung ist denkbar einfach:

Quark & Mascarpone & Vanille mit dem Handrührer oder einem Schneebesen mischen und ein wenig flüssige Sahne zugeben, falls es zu fest ist

Die geschlagene Sahne unterheben.

Die Masse sollte spritzbar sein und euch nicht davonlaufen!

Tiramisu 1

…hier sieht man, wie wunderbar fluffig der Biskuit geworden ist!….

Die Bauanleitung

Damit ihr das Tiramisu gut aus der Form bekommt, denn es ist von allen Seiten hübsch und kann am Tisch geschnitten werden, legt zwei Streifen Backpapier über Kreuz in die Form. Damit könnt ihr es später jederzeit leicht herausheben!

Nun kommt die erste Schicht Biskuit rein, die beträufelt ihr mit 1/4 des Espressos. Am besten mit einem Backpinsel.

Dann füllt ihr die Creme in einen großen Spritzbeutel mit GROSSER Sterntülle und spritzt kleine Tupfen auf den Teig.

Und dann die zweite Platte, und die dritte….immer wiederholen.

Wenn ihr es fruchtiger mögt, könnt ihr die Kirschen, Erdbeeren, Blaubeeren oder was auch immer ihr verwendet, auch auf jede Quarkschicht geben.

Die letzte Biskuit-Platte auch tränken, mit der Creme hübsch dekorieren und kalt stellen.

Tiramisu 3

…letzte Schicht…

Ich wollte noch ein schokoladiges Extra haben und habe statt Kakao-Pulver oder Schokoraspeln eine schnelle Ganache gemacht, eine Schoko-Sahne-Masse, die cremig fest wird und einfach himmlisch ist….ihr kennt sie vielleicht vom absoluten Schoko-Liebling hier, dem Triple Chocolate Cake!

Dazu einfach etwas hochprozentige Schokolade schmelzen (etwa 50 g) und dann 1-2 EL flüssige Sahne einrühren bis die Masse eine puddingartige Konsistenz hat. Ich habe sie dann als kleine Kleckse oben verteilt und die Kirschen reingesetzt.

Tiramisu 11

…fertig, mit der Heraushebe-Hilfe….

Tiramisu 5

Tiramisu 7

Tiramisu 6

Tiramisu 8

Tiramisu 9

Ergibt würde ich sagen etwa 9 kleinere Stücke, trotz des vielen Quarks macht es richtig satt! Und schmeckt am besten, wenn es eine Nacht ziehen konnte!

Ich wünsche euch gutes Gelingen, lasst es euch schmecken und bis bald!!

Eure Petra

 

Und hier geht es zu meinem wunderbaren Vanille-Eis, natürlich Low Carb….

Hier entlang zur Erdbeer-Limetten-Granita, mit Prosecco aufgegossen oder pur – ein Sommertraum!

Und NEU: Granita „Espresso-Macchiato“ – 1 g KH für eine Portion wach & lecker!

 

 

Unser Neuzugang: Die grüne Küche! Ein richtig dickes Kochbuch mit Hunderten neuer Veggie-Ideen!

Hier könnt ihr es auch ansehen.

Alle meine Lieblings-Zutaten, Geräte, Bücher, CDs und DVDs, Gewürze und Utensilien findet ihr ab sofort unter SHOP! Mit einem Test von Amazon Prime ist der Versand 4 Wochen kostenlos!

Gefällt Dir das Rezept? Dann teile es mit Deinen Freunden!

 

 

 

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Comments 12

  1. Ein Traum!
    Vielen Dank für dieses Rezept.
    ich habe Erdbeeren auf jede Cremeschicht gelegt und nachdem es am nächsten Tag schön durchgezogen war, hätte ich mich reinsetzen können 😀
    Der Aufwand lohnt sich und ich kann dein Rezept nur weiterempfehlen!
    LG 🙂

    1. Post
      Author
  2. Köstlich: sogar bereits 2 Stunden nach Fertigstellung hats schon geschmeckt! Kleine Variation: in Teig und Creme habe ich he 1 Päckchen Vanille Zucker eingeschult und eine Preuße reine Vanille. Da ich auf Xylit immer Unmengen Luft am falschen Ende produziere, habe ich Erythrit verwendet: perfekt. Den Boden habe ich mit Espresso (+ Erythrit) und einem Schluck Brandy eingeweicht. Uns ein Glas Sauerkirschen in und auf dem Kuchen versenkt. Mußte eingefleischten Küchenmesser beschwören, daß es ein ‚ziemlich‘ Lowcarb-Werk ist. Superfluffiger Bisquit, übrigens.

    1. Post
      Author

      Liebe Manuela, das geht sicher, aber nimm etwas weniger, das Kokosmehl saugt mehr Flüssigkeit auf!
      Gutes Gelingen, Petra

        1. Post
          Author
  3. Danke für dieses tolle Rezept! Der Biskuit ist wirklich schön fluffig und die Abwandlung zur „normalen“ Tiramisu mit Kirschen und Schoko-Ganache ist hervorragend, mal etwas anderes!

    1. Post
      Author
  4. Legendär! Binnen 72 Stunden nach dem Rezeptentdecken schon zum zweiten Mal gemacht. Gelingt hervorragend, hält aber nicht lange :-p
    Kein Mensch käm da jemals auf LowCarb…
    In diesem Sinne: du bist eindeutig unsere Heldin der Woche 😀

    1. Post
      Author

      Liebe Marion, Heldin der Woche war ich noch NIE …. 😉 😉 – vielen Dank, es freut mich so sehr, wenn es schmeckt!! Ganz liebe Grüße, Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.