Saftiger Rotweinkuchen mit Trockenfrüchten

Saftiger Rotweinkuchen mit Trockenfrüchten. Dieser Kuchen ist so aromatisch und köstlich, es müssen nicht immer Plätzchen sein! Gebacken habe ich ihn mit dem neuen, samtigen Cabernet Sauvignon von Apothic (Werbung). 

Saftiger Rotweinkuchen mit Trockenfrüchten

Saftiger Rotweinkuchen mit Trockenfrüchten, daneben Apothic Cabernet Sauvignon im Glas

Beyond smooth: der neue Apothic Cabernet Sauvignon

Kennst du Apothic Wine? Die Weine kommen aus dem sonnigen Kalifornien und der Name ist Programm: zusammengesetzt aus dem lateinischen „Apotheca“, was Weinkeller bedeutet und dem englischen „Epic“, für das Heroische, Herausragende, steht er für kraftvolle Rotweine mit weichem, samtigen Charakter. 

Letztes Jahr habe ich dir Apothic als perfekten Begleiter zum Käse vorgestellt, heute möchte ich dir den sortenreinen Cabernet Sauvignon nochmal zeigen, denn er ist einfach ein absoluter Allrounder und so rund und weich und samtig, perfekt an kuscheligen Wintertagen! 

Halbtrocken und so samtig-weich!

Für meinen festlichen Rotweinkuchen, den es bei uns an den Feiertagen als Dessert geben wird,  habe ich mit dem Cabernet Sauvignon von Apothic DEN perfekten Wein gefunden.

Kellermeister Boyd Morrison hat diesen neuen halbtrockenen Cabernet Sauvignon kreiert, mit seinen feinen Noten nach dunklen Früchten wie schwarzer Johannisbeere und reifer Brombeere und Vanille ist er genau der richtige Wein für meinen Kuchen, voller Aroma und mit einem Hauch von Süße, die die Früchte unterstützt und auch im Glas wunderbar dazu passt.

Die Trauben für den Apothic Cabernet Sauvignon werden im Landesinneren, nahe der Stadt Modesto angebaut, wo die Lage der Hänge für intensive Fruchtaromen und einen natürlichen Säuregehalt sorgen.  Geerntet wird erst, wenn die Trauben den Reifehöhepunkt erreicht haben, denn dann sind sie besonders farb- und geschmacksintensiv. 

“ Am Gaumen zeigt der Wein eine spannende Verbindung aus Fruchttiefe und samtig-weichen Tanninen, wie es eben nur ein klassischer California-Cab kann“, sagt der Kellermeister, der den Apothic Cabernet Sauvignon zur geschmacklichen Abrundung mehrere Monate im Eichenfass reifen lässt.

Und da ich keine herben Rotweine mag, ist er für mich auch zu Käse oder Fleisch eine gute Wahl.

Apothic Cabernet Sauvignon 2019: die Fakten

  • Charakter: Aromen von schwarzer Johannisbeere, Brombeere und Vanille
  • Farbe: rot
  • Geschmack: halbtrocken
  • Anbaugebiet: Kalifornien
  • Trinktemperatur: 18-25° C
  • Alkohol: 13,5 % vol
  • Restzucker: 11,2 g/l
  • Säure: 4,49 g/l
Saftiger Rotweinkuchen mit Trockenfrüchten
Der Kuchen kommt so wunderbar aus der form, ich war begeistert!

Es müssen nicht immer Plätzchen sein!

Plätzchen gehören zu Weihnachten, an dieser Tradition möchte ich gar nicht rütteln. Aber ein saftiger Kuchen, der ordentlich ruhen und durchziehen konnte um dann am Tisch sein volles weihnachtliches Aroma zu entfalten ist einfach wunderbar! Ich habe heute MEINEN Weihnachtskuchen 2022 für dich: mit in Cabernet Sauvignon eingelegten Datteln, Aprikosen und Cranberries und einer Mascarponecreme on top. Weihnachten ist ja nur einmal im Jahr, oder? Da darf es ruhig opulent zugehen und auch schon ein paar Trüffel als Dekoration dazu kommen…. 

Der Kuchen schmeckt aber auch ganz ohne Creme, einfach nur mit einem Hauch Puderzucker! Oder du überziehst ihn mit heißer Konfitüre und Schokoladenglasur, ganz wie du magst. 

Saftiger Rotweinkuchen mit Trockenfrüchten, aufgeschnitten neben einem Weihnchtsbäumchen

Rezept

Saftiger Rotweinkuchen mit Trockenfrüchten

Zutaten

Für eine Kastenform (30 x 10 cm). Das ergibt ca. 14 Stück. 

  • 200 g Trockenfrüchte (ich hatte 100 g Datteln ohne Stein, 60 g Aprikosen, 40 g Cranberries)
  • 300 ml Apothic Cabernet Sauvignon 
  • 300 g zimmerwarme Butter
  • 1 Prise Salz
  • 300 g Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker 
  • 4 Eier (Freiland)
  • 375 g Mehl (Weissmehl oder helles Dinklemehl)
  • 10 g Backkakao
  • 10 g Weinsteinbackpulver 
  • 10 g Zimt
  • 100 g dunkle Kuvertüre
Saftiger Rotweinkuchen mit Trockenfrüchten Nahaufnahme

Saftiger Rotweinkuchen mit Trockenfrüchten

Zubereitung

  • Die Trockenfrüchte hacken.
  • Die Kuvertüre ebenfalls hacken, nicht zu fein, es dürfen nachher ruhig kleine Schoko-Inseln im Kuchen zu sehen sein!
  • Den Apothic Cabernet Sauvignon in einem kleinen Topf aufkochen, die gehackten Trockenfrüchte zugeben, 1 Minute köcheln, dann vom Herd nehmen und ziehen lassen, dabei ab und an umrühren. Zur weiteren Verarbeitung müssen die Rotweinfrüchte kalt sein, du kannst sie am auch Vorabend zubereiten.
  • Die Butter mit dem Salz, dem Puderzucker und dem Vanillezucker mit dem Schneebesen oder der Küchenmaschine richtig hellschaumig aufschlagen.
  • Die Eier einzeln dazugeben und gut einarbeiten.
  • Das Mehl mit dem Weinsteinbackpulver und dem Zimt auf die Masse sieben und mit einem Knethaken oder per Hand unterrühren.
  • Die KALTEN Rotweinfrüchte und die gehackte Konfitüre unterheben.
  • Die Kastenform einfetten und mit Mehl ausstauben.
  • Im vorgeheizten Backofen bei 170° Ober-Unter-Hitze auf der zweiten Schiene von unten 60-70 Minuten backen, je nach Höhe der Kastenform. Ich decke den Kuchen nach 45 Minuten mit Backpapier ab und mache eine Stäbchenprobe.
  • Nach dem Backen auf ein Kuchengitter stürzen, erkalten lassen.  Gerne kalt in Folie wickeln und über Nacht ziehen lassen, so wird er noch aromatischer!
  • Nach Wunsch dekorieren.

Opulente Weihnachtsdeko

Ich habe  250 Mascarpone mit 1 EL Vanille-Puderzucker und 1 TL Zimt aufgeschlagen und 200 ml geschlagene Sahne untergehoben und mit einem Spritzbeutel mit großer runder Tülle Tupfer auf den Kuchen gesetzt. Obendrauf kamen Trüffelpralinen. 

Tipp: falls der Kuchen nicht sofort serviert wird, schlage ich sowohl die Sahne, als auch die Mascarponecreme mit je 1 TL San Apart auf, so halten die Tupfen länger!

Ich wünsche dir von Herzen eine wunderschöne Weihnachtszeit und viel Freude beim Ausprobieren! Deine Petra 💚

Saftiger Rotweinkuchen mit Trockenfrüchten
Print Friendly, PDF & Email

Comments 1

  1. Pingback: Schneller Cheesecake ohne Mehl und Zucker - Holla die Kochfee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert