Rote Linsen Sellerie Curry (vegan) – Meal Prepping Mittagessen

Kochfee Beilagen, Bowls, Carb, Get fit with me!, Rezept, Veggie Leave a Comment

Rote Linsen Sellerie Curry (vegan)

Nachdem euch mein süßes Meal Prepping und die Schokoladencreme zu Abnehmen so gut gefallen hat, machen wir gleich mit einem Hauptgericht weiter: es gibt ein Curry aus roten Linsen und Sellerie als Basis für viele leckere Mittagessen-Ideen!

Rote Linsen Sellerie Curry  in einem weißen Teller

Und was ist mit den Kohlenhydraten?

Für mich sind Hülsenfrüchte auch bei einer Low Carb Ernährung unverzichtbar. Sie liefern ordentlich Eiweiß, Mineral- und Balaststoffe, machen satt und sind ein echtes Soulfood, im Sommer wie in der kalten Jahreszeit. Gerade wenn man seinen Fleischkonsum reduzieren möchte, sind sie eine tolle Alternative. Große Unterschiede in der KH-Menge gibt es je nach Konservierungsform, so haben frische Erzeugnisse, Tiefkühlware und dosengereifte Produkte deutlich weniger Kohlenhydrate als getrocknete Ware. Logisch, hier ist jede Menge Wasser enthalten. Dafür quellen die getrockneten Hülsenfrüchte während des Einweichens und des Kochens um die mehrfache Menge auf.

Meine Lieblings-Hülsenfrüchte

Ich liebe Linsen, von Kind an. Es gab sie auch sehr oft – meistens als Suppe oder als sauere Linsen mit Würstchen oder Kassler und Kartoffelbrei. Und dann natürlich für das Glück an Neujahr! Würstchen mag ich inzwischen gar nicht mehr (die eine Wiener pro Jahr, die ich esse, muss unbedingt KALT sein), aber meine Liebe zu Linsen ist geblieben. Mit der Zeit wurde das Repertoire natürlich bunter, mit roten, grünen oder gelben Linsen, mit Berglinsen oder den tollen kleinen kaviarähnlichen Beluga-Linsen. Ich halte immer Ausschau nach Sorten, die ich noch nicht kenne.

Rote Linsen Sellerie Curry  in einem weißen Teller mit Limetten im Hintergrund

Bohnen, Erbsen, Soja und die blaue Süßlupine

Dazu kommt in meinem Vorratsschrank eine Vielfalt an Bohnen. Die Schwarzaugen-Bohnen – weißt du, dass die Black Eyed Peas ihren Namen daher haben? Dicke weiße Bohnen, die köstlich in Tomatensoße sind und auch einen tollen Brotaufstrich ergeben. Pinto-Bohnen oder Borlotti-Bohnen für Salate und Eintöpfe, oder die Azuki-Bohnen, die sich vor allem für Asia-Gerichte eignen. Dann noch mir ganz neue, sogar heimische Sorten wie die blaue Süßlupine – was für ein schöner Name, oder? Speziell mit ihr kommen im Rahmen einer Jahreskooperation bald einige Ideen!

Heimische Hülsenfrüchte

Viele Landwirte versuchen, wieder vermehrt Hülsenfrüchte anzubauen und diese an den deutschen Verbraucher zu bringen. Tatsächlich geht bei uns das meiste der Ernte ins Tierfutter – und wir importieren den Großteil der Produkte für den Endverbraucher. Verrückt oder? Die heimische Sojabohne, die Ackerbohne oder die Süßlupine sind wunderbare Eiweißlieferanten mit kurzen Wegen und unendlich vielen Zubereitungsmöglichkeiten! Wenn du Lust hast, dann schau bei Bohnikat vorbei. Das Berliner StartUp stellt diese super gesunden süßen und herzhaften Ackerbohnen-Snacks her und Cecilia Antoni, die ich kürzlich kennen lernen durfte, ist eine wahre Hülsenfüchte-Expertin!

REZEPT

Für 4 Portionen

Zutaten

  • 360 g Sellerie, geputzt, in Würfeln
  • 50 g Schalotten oder Zwiebeln, in feine Würfel geschnitten
  • 1 EL Öl zum Anbraten
  • 1 EL rote Curry Paste
  • 300 g rote Linsen
  • 400 ml Kokosmilch
  • 400 ml Gemüsebrühe
Rote Linsen Sellerie Curry  in einem weißen Teller Nahaufnahme

Zubereitung

  • Sellerie und Schalotten putzen und würfeln
  • Linsen abspülen
  • In einem Topf das Öl erhitzen
  • Sellerie und Schalotten anbraten
  • Rote Curry Paste zugeben und mit anbraten
  • Die Linsen zugeben und kurz mitbraten
  • Mit der Kokosmilch und der Brühe ablöschen
  • Sanft köcheln, bis die Linsen gar sind
  • Nach Geschmack mit Zitronen- oder Limettensaft, Salz, Pfeffer oder etwas Sojasoße verfeinern

Tipp für Toppings:

  • Frischer Koriander oder glatte Petersilie
  • Geröstete Erdnüsse
  • Ein Klecks Sauerrahm
  • Gebratenes Fischfilet, Hähnchen, jede Sorte kurzgebratenes Fleisch oder Garnelen
  • Angerösteter Tofu
  • Spiegelei
  • Kleingehacktes hartgekochtes Ei
  • Pochiertes Ei
  • Geröstetes buntes Gemüse wie Blumenkohl, Pilze usw.

Ich friere die Portionen ein und toppe sie entrechend Lust und Laune. So schmeckt das Curry jeden Tag anders!

Rote Linsen Sellerie Curry  in einem weißen Teller mit frischem Koriander

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.