Ossobuco vom Kalb mit Sellerie-Süßkartoffel-Püree

Kochfee Beilagen, Fleisch & Fisch, Low Carb, Rind 4 Comments

Was habt ihr gestern Nacht um halb 2 gemacht?

ICH hatte das heutige Mittagessen fertig….

Ich liebe Gerichte, die sich selbst im Ofen zur Vollkommenheit verwandeln. Deshalb gibt es hier ganz viele Schmorgerichte, gerade an den Sonntagen ein perfektes Essen!

Ich hatte für 4 Personen
4 kleine Beinscheiben vom Kalb
2 Bund Suppengrün (4 Karotten, 2 Stück Sellerie, 2 Stück Lauch)
2 Schalotten
3 Zehen Knoblauch
1 Glas Wildfond (450 ml)
0,4 guten Rotwein
1/2 Bund glatte Petersilie
Eine Handvoll Rosmarinzweige
2 Lorbeerblätter
20 Pfefferkörner
10 Pimentkörner
10 Wacholderbeeren
1 Dose Datteltomaten

Pfeffer, Fleur de sel, etwas Ingwer für die Sauce

1 Orange (Saft + Abrieb)

Den Ofen auf 200 Grad vorheizen

Die Beinscheiben salzen und pfeffern, leicht mehlen (Mehl gut abklopfen!) und in einer Pfanne von beiden Seiten scharf anbraten

In einen großen Topf oder Bräter geben

In der gleichen Pfanne nun das kleingeschnittene Gemüse auch scharf anbraten, zum Fleisch geben.

Nun alle Gewürze und Kräuter dazu, mit dem Rotwein und dem Fond aufgießen und die Tomaten dazugeben.

Deckel drauf.

Für 20 Minuten bei 200 Grad im Ofen schmoren, dann auf 140 runterdrehen und etwa 3 Stunden weiter garen, bis das Fleisch butterzart ist. Ich mache es immer am Vorabend, dann hat man keinen Stress, wen das Fleisch mal länger braucht. Oder ich stehe früh auf und gehe sobald alles im Ofen ist sofort wieder ins Bett….

Das fertige Fleisch herausnehmen und den Sud absieben und ein wenig durch das Sieb drücken, das so passierte Gemüse dickt die Sauce an!

Das übrige Gemüse ist ausgekocht, das kann weg.

Den Sud nun stark einkochen, dazu gebe ich 2-3 Scheiben Ingwer, heute noch den Saft von 1 Bio-Orange. Den Orangen-Abrieb aufheben, schmeckt himmlisch über dem Fleisch!

Verwendet man den Abrieb (egal ob Orange, Zitrone oder Limette) finde ich es wirklich wichtig, Bio-Ware zu nehmen, sonst reibt ihr euch die ganzen Pestizide direkt auf das Fleisch oder in eure Desserts….

Zum Schluss einen Schuss Sahne dazu, nochmal Salz & Pfeffer. Das Fleisch von den Sehnen befreien (es zerfällt wenn alles gut lief ) und in die Sauce geben.

Das Püree ist gekochter Sellerie, etwa 1 kg (der war riesig…), 2 gekochte Kartoffeln (kann man natürlich weglassen) und die Süßkartoffel entweder auch gekocht, oder wie bei uns vorher im Ofen gebacken. Gestern gab es Süßkartoffel-Pommes und eine Schale war noch übrig, die wanderten direkt mit ins Püree!

Das Rezept dazu gibt es hier.

Alles mixen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen, ich hatte ganz wenig Sahne und Butter drin. Schmeckt richtig toll!

Alles zusammen ist eine wirklich harmonische Geschichte, das Fleisch butterzart, die Sauce leicht, fruchtig und säuerlich zugleich, das Püree hat durch die verarbeiteten „Pommes“ eine so tolle Note, ich war begeistert!

Alle meine Lieblings-Zutaten, Gewürze und Utensilien findet ihr ab sofort unter SHOP!

Mit einem Test von Amazon Prime ist der Versand 4 Wochen kostenlos.

Gefällt Dir das Rezept? Dann teile es mit Deinen Freunden!

Print Friendly, PDF & Email

Comments 4

  1. Lieblings-Blogbeitrag

    Super leckeres Rezept und sehr zartes Fleisch… besonders gut geeignet für Besuch 🙂

    In der Cocotte würde ich liebend gerne einen geschmorten Lammbraten zubereiten.

    Ganz liebe Grüße.

  2. Lieblings-Blogbeitrag

    Super leckeres Rezept und sehr zartes Fleisch… besonders gut geeignet für Besuch 🙂 Es hat jeder nach dem Rezept gefragt.

    Ganz liebe Grüße.

    1. Post
      Author
  3. Pingback: Ossobuco in der "Cook4me" - Holla die Kochfee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.