Nachhaltige Fischerei in Andalusien. Mit dem Frischeparadies auf den Spuren von Dorade Royale und Wolfsbarsch QSFP bei Pesquerias Lubimar.

Kochfee Einkaufen, Essen & Trinken, Tipp, Unterwegs 46 Comments

Werbung / Gewinnspiel Dieser Beitrag entstand im Rahmen einer Pressereise mit dem Frischeparadies und Pesquerias Lubimar.

Nachhaltige Fischerei in Andalusien. Mit dem Frischeparadies auf den Spuren von Dorade Royale und Wolfsbarsch QSFP bei Pesquerias Lubimar.

Lagunen vor der andalusischen Küste

Barbate Naturpark

Als Tourist in Andalusien würdest du auf dem Weg von der Bucht von Cádiz und Gibraltar durch den „Parque Natural de la Brena y Marismas del Barbate“ kommen, den Barbate Naturpark. Viele Reiseführer bezeichnen dieses Gebiet als „das Beste von Atlantik und Mittelmeer“, mit Pinienwäldern, Steilküsten und ausgedehnten Feuchtgebieten mit Tausenden von Vögeln. Die Lagunen sind von einer atemberaubenden Schönheit und die vom Wind gestaltete Landschaft einmalig und definitiv eine Reise wert!

Flamingos in den Esteros
Flamingos wohin das Auge reicht

Pesquerias Lubimar

Aber natürlich war unsere kleine Gruppe aus Journalisten und Bloggern nicht unterwegs, um die Magie Andalusiens zu genießen: was wir sehen wollten, war ein „state of art“ Projekt, eine nachhaltige Fischzucht, die sich nicht nur harmonisch in die Landschaft einfügt, sondern auch noch hilft, sie zu erhalten und Lebensraum für unendliche Vogelarten zu sichern. Genau das haben Javier Hernandez und seine Brüder in der Region realisiert und mit der Premium Qualität ihrer Fische auch das Frischeparadies überzeugt – so kommt die Dorade Royale und der Wolfsbarsch mit dem QSFP Siegel aus ihrer Zucht.

QSFP Siegel

Die Familie Hernandes

Javier Hernandes könnte sich eigentlich zur Ruhe setzen, reisen, sein Leben genießen – die Familie gehört zu den wohlhabendsten in Spanien, war einer der größten Reishändler der Welt und nachdem man dieses Business verkauft hat, hätte man sich zurücklehnen können. Javier Hernandes gehört nun aber nicht zu denjenigen, die auf das Rentnerdasein hinfiebern, nicht zu denen, die sich mit dem Jetset am Strand niederlassen und den Champagnerkorken knallen lassen. Ich hatte das Vergnügen, mich mit dem Chef von Lubimar lange unterhalten zu können und hier merkt man sofort, da ist jemand zutiefst Bodenständiges, jemand der voller Ideen steckt und an ein Aufhören nicht im Traum denkt. Und mit seinem Geld Neues wagt, ohne fürchten zu müssen, an einem solchen Projekt pleite zu gehen, denn genau das war es, was er betonte: es hat einen unendlich langen Atem gebraucht und Millionen verschlungen, bis die Esteros im Nationalpark Barbate so aussahen, wie wir sie vorfanden.

Fischen bei Lubimar
Gefischt wird nur frisch auf Bestellung

Esteros Lubimar

Als Javier Hernandes vor mehr als 15 Jahren den Weg fuhr, auf dem wir später unter anderem Hunderte von Flamingos sehen sollten, war an dieser Stelle eine verlassene und vertrocknete Shrimps-Zucht, die Gebäude am Verfallen, die Landschaft brach, kaum etwas wuchs und lebte hier. Nach dem Scheitern des Vorpächters war das Investor-Interesse an dem 1000 Hektar großen Areal erloschen. Eine echte Herausforderung also, die man nur auf sich nehmen kann, wenn einem keine Bank im Rücken sitzt, denn was man hier in den Folgejahren investierte, ohne auch nur einen Cent einzunehmen, hätte wohl den meisten das Genick gebrochen. So aber gelang es, die Natur zurück zu holen, eine vorbildliche Einheit aus Nachhaltigkeit und Business zu leben und 120 Arbeitsplätze in dieser wirtschaftlich schwachen Region, wo gerade die Jugendarbeitslosigkeit bei über 40% liegt, zu schaffen und vor allem zu sichern. Was aber sind „Esteros“ überhaupt?

Die Esteros
Diese kleinen Shrimps, die Camarones, die als Fischfutter dienen, hatten wir sogar selbst mehrmals auf dem Teller – sogar im Aponiente!

Die Esteros

Die Esteros sind Lagunen, die vor den Küsten Andalusiens zu finden sind. Als Fischzucht-Anlagen werden sie auch nur hier und in Portugal genutzt. Bei Lubimar schafft der Barbate-Fluss die Verbindung zum Meer. Ein hochmodernes Pumpsystem verteilt das bei Flut ansteigende saubere Meerwasser mit natürlichem Futter aus dem Hauptkanal langsam auf die Zuchtbecken, so werden die Fische nicht gestresst und der Wasserspiegel in den Esteros bleibt konstant. Durch die bei Lubimar extensiv kultivierten Shrimps wird zusätzlich ein natürlicher „Filter“ eingebaut, sodass das Wasser, das man in den Kreislauf zurückführ von höherer Qualität ist, als das Entnommene. Bevor die Fische in die Esteros kommen, werden sie in innen liegenden Becken gehalten – so lange, bis sie 60 g wiegen und man sichergehen kann, sie haben sich gut und gesund entwickelt. In der ersten Zeit draußen werden die Becken aus Schutz vor Vögeln zunächst mit Netzen abgedeckt. Was sich die Vögel (und so mancher Dieb) später holen, ist ein „natürlicher Kreislauf des Gebens und Nehmens“, so sieht man es hier. Zumindest gegen die menschlichen Räuber, die sich fast jede Nacht auf den Weg in die Esteros machen, hat man aber inzwischen gute Überwachungssysteme geschaffen.

Fischzucht Becken für die Jungfische
Der „Kindergarten“ – hier wachsen die Fische bis zu einem Gewicht von 60 g heran

Die Vorteile

Die „Esteros“-Doraden haben die gleiche Färbung wie der wilde Fisch

Das größte Plus dieser kontinuierlichen Zirkulation von kaltem Flusswasser ohne jegliche Kontamination ist die Tatsache, dass der Fisch ohne Antibiotika auskommt und unter Bedingungen aufwächst, die seiner natürlichen Umgebung entsprechen. Bei dieser extensiven Zucht leben die Fische in 30 x 300 Meter langen natürlichen Becken, mit einer sehr niedrigen Fischdichte von 3 kg ausgewachsenen Fisch auf einen Kubikmeter. das sind genau drei Fische, denn man strebt ein Handelsgewicht von einem Kilo an und lässt dafür den Fischen, die Zeit, die sie brauchen, bis zu drei Jahre. Zugefüttert wird mit Pellets aus Fischöl und Fischmehl. Die Levante-Winde, denen die Fische hier trotzen müssen, sind eine Art tägliches Training – das hält Dorade und Wolfsbarsch fit! Entnommen und zum Endkunden gebracht werden sie stets nur nach Bestellung. Zu diesen zählt nicht nur die spanische Spitzengastronomie, sondern auch das Frischeparadies, das Dorade und Wolfsbarsch bei Lubimar bezieht.

…alles beugt sich dem Wind!
Sofort nach dem Fang wird verpackt und versendet. Rechts im Bild Javier Hernandes.

Kostproben

Dorade Royale von Lubimar im „Venta Pinto“. Könnte bei mir daheim sein….pur & lecker!
Fisch BBQ bei Lubimar – frisch vom Grill!

Natürlich konnten wir Andalusien nicht verlassen, ohne den köstlichen Fisch vor Ort zu probieren. Am ersten Abend wurde es lecker-rustikal in einer alten Mühle, der „Venta Pinto“. Neben köstlichem Schinken gab es den Fisch so, wie ich ihn auch am liebsten mache: ganz pur aus dem Ofen, nur mit Salz, Pfeffer und bestem Olivenöl, Gemüse dazu und fertig – einfach köstlich! Vor Ort bei Lubimar hatten wir ein echtes Fisch-BBQ mit allem, was das Herz begehrt: Langusten, Shrimps und natürlich alles Fische frisch vom Grill oder roh. Dazu einen eiskalten Weißwein, tolle Menschen und die Begeisterung und Herzlichkeit der Lubimar-Crew, das war unvergesslich! Und dann kam am Abend ein Menü, wie ich es noch nie hatte: es ging in eines der beiden Drei-Sterne-Restaurant Andalusiens.

Jeder Gast geht an der offenen Küche vorbei ins Aponiente. Links im Bild Angel Leon, der „Chef del Mar“

Aponiente von Angel Leon – drei Sterne mit Fisch

„Cuisine of the sea. Only from the sea. Extraterrestial cuisine.“

Aponiente by Angel Leon
Mortadella, Sobrasada und Papada marina – alles aus dem Meer

Was da auf dem Homepage des Aponiente zu Meeresklängen zu lesen ist, das findet sich auch auf den Tellern: Angel Leon, der „Chef del Mar“ zu den engsten Freunden und Unterstützern von Lubimar gehört, serviert in einem alten Gezeitenkraftwerk in Cádiz – NACH den Starters – 13 Gänge mit Fisch und allem, was der Atlantik hergibt. Schon als Junge hat er durch seinen Vater die Liebe zum Meer übernommen, inzwischen ist er DER Koch, wenn es um innovative Meeresküche geht – ich meine, kennst du jemanden, der statt Kräutern Plankton-Gärten unterhält? Und so gibt es jede Menge Plankton (meine Entdeckung des Abends), Algen, Entenmuscheln, Austern, Muräne, sogar das Gebäck und Öl besteht daraus und auch im Dessert findet sich Plankton. Wer sich nun vorstellt, tatsächlich jedesmal Fisch oder Meeresfrüchte auf seinem Teller zu erkennen, wird überrascht sein, denn was Angel Leon aus den Produkten macht, ist wirklich „ausserirdisch“.

Camarones Cracker
Canele

Aperitif

Bereits bei den Starters, die man in verglasten Pavillons draußen vor dem Restaurant zusammen mit dem Aperitif serviert, wird es ungewöhnlich: Kreationen wie „Blini“ aus Austernwasser mit Kaviar, eine „Sobrasada“ aus Makrele als Brotaufstrich, „Mortadella“ aus Wolfsbarsch, die nicht nur täuschend echt aussieht, sondern tatsächlich nach Mortadella schmeckt! Wir lernen, Wurst geht auch perfekt ohne Fleisch – darum dreht sich auch das anschließende Menü, das mitunter Klassiker der spanischen Küche täuschend echt mit Fisch ersetzt. Eines der Highlights der kleinen Häppchen vorneweg war für mich die Canele mit fermentierter Sardine, anmutend wie ein kleines Dessert-Häppchen. Und dann natürlich die knusprigen Tortillitas de Camarones, kleine Shrimps-Cracker. Und so bekommen wir die Camarones, so heißen die winzigen Shrimps, die es auch in den Esteros als Fischfutter gibt, auf eine neue Art präsentiert, denn frittiert, gekocht und sogar roh direkt aus dem Wasser haben wir sie vorher schon probiert!

Percebes – Entenmuscheln

Das Aponiente-Menü

Nach dem Aperitif geht es ins Restaurant, durch einen Gang mit bestem Blick in die offene Küche, wo unzählige Köche bereits am Menü werkeln, an den Wänden regionale Kunst. Im Restaurant selbst dann schlicht, dunkel, edel, runde Tische mit wunderbarer Beleuchtung und Bullaugen, die zum Thema passen und dem Raum zusätzliche Atmosphäre verleihen.

Unser Menü war das „Tide Mill“: neben Algenbrot mit Plankton-Olivenöl, Plankton-Brioche-Schnecke (eines meiner Highlights) bekamen wir:

  • Percebes, Entenmuscheln, die mit einer Salzlösung angegossen wurden.
  • Gazpacho mit Sardellen
  • Crème Caramel – in der herzhaften Variante mit Bottarga (getrockneter Rogen der Meeräsche)
  • Flunder – kommt roh und pur in einem Teller. Dazu eine übersättigten Salzlösung, die man selbst aufgießt und in der der Fisch dann gart. Der Fisch wird abgetragen und später in einer in Kaviar fermentierten Butter serviert.
  • Austern mit Leber – ich habe es versucht, aber obwohl ich Austern liebe und Leber auch, musste ich bei diesem Gang passen…
  • Baby Tintenfisch
  • „Hähnchen“ mir krosser Haut. Komplett aus Fisch nachgebaut, es kommen Buttermakrele und die knusprige haut der Muräne auf den Teller.
  • Es folgen zwei Desserts, eines mit Sorbet und Gurke und ein köstlicher Mix aus Baiser, weißer Schokolade, Erdbeeren, Plankton und Wasabi.

Alles in allem ein Abend, den man nie vergisst – jedenfalls nicht, wenn man für – zuweilen – gewagte Experimente offen ist, denn man muss Fisch schon sehr lieben, um den Abend entsprechend genießen zu können. Ein Tipp für alle, die es rustikaler wollen: Angel Leon betreibt mit seiner Frau Marta immer noch sein ursprüngliches Lokal in Cadiz, die „Taberna del Chef del Mar“ , in dem seine Erfolgsgeschichte begann. Hier geht es deutlich rustikaler zu, aber ebenso mit den tollen Lubimar-Produkten! Für mich war es jedenfalls sehr spannend, vor allem Plankton finde ich großartig, das Plankton-Öl war hervorragend und steht Weihnachten hier auf dem Tisch!

Wenn du Lust hast, dann schau bei mir auf Instagram vorbei – ich habe unter „FP Lubimar“ ein ganzes Highlight voll mit den Eindrücken aus Andalusien und viel mehr vom Aponiente!

Holla die Kochfee

Spaniens Köche bei Angel Leon & Lubimar

Trotz ihrer finanziellen Möglichkeiten sind die Hernandes-Brüder eher bescheiden, wenn es um die PR für ihr Business geht. Man möchte nicht angeben, heißt es. So findet man kein wirklich brauchbares Material im Netz oder auf Social Media, sondern ist bestrebt, die Menschen in die Esteros zu bringen, um ihnen die Arbeit und die Idee dahinter hautnah zu zeigen. Und hier spielt Angel Leon eine große Rolle, denn bereits 2018 schaffte man es, Köche zu einem Workshop vor Ort einzuladen. Was letztes Jahr noch Überzeugungsarbeit benötigte, war 2019 ein Selbstläufer: es sprach sich rum, worum es hier im Kern geht, welche Qualität man hier züchtete und wie wichtig Nachhaltigkeit ist. Die vielen Plätze, die man für die diesjährigen zwei Tage „Despesques“ bei Lubimar vorgesehen hatte, waren sofort ausgebucht. Eine großartige Gelegenheit, mit internationalen Vertretern aus Gastronomie, Forschung und Wirtschaft nicht nur gemeinsam zu fischen und zu kochen und zu feiern, sondern auch über wichtige Themen wie Nachhaltigkeit und Zukunft zu sprechen. Das jährliche Event ist auf dem besten Wege zu einer Art Think Tank in Sachen Fisch zu werden. „Wir haben keine Zeit zu Verlieren“, sagt Angel Leon und so ist es auch, tun wir nichts zum Schutz unserer Meere, wird es bald keinen Fisch mehr geben!

Dorade royale

GEWINNSPIEL

Möchtest auch du diesen tollen Fisch auch gerne probieren?

Damit ich hier nicht nur vom tollen Fisch erzähle, sondern auch du dich von der Qualität überzeugen kannst, verlose ich einen 50 € Einkaufsgutschein vom Frischeparadies, den du in einem der Geschäfte oder online einlösen kannst. Und falls du es noch nicht wusstest: in den Frsicheparadies-Läden kann JEDER einkaufen, ganz ohne Gewerbeschein! Und so habe ich sie zubereitet!

Was musst du tun?
Unter diesem Post einen Kommentar hinterlassen auf die Frage: auf welche Art magst du Fisch am liebsten? Und interessiert dich, wo er herkommt?Oder du machst auf Instagram mit und beantwortest die Frage unter dem Gewinnspielpost dort. Du findest mich unter Holladiekochfee!

Um deine Gewinnchancen zu vergrößern, darfst du auf beiden Kanälen mitmachen!

Teilnahmebedingungen und Datenschutz

Mit der Teilnahme an dem Gewinnspiel erklärt sich der Nutzer mit den nachstehenden Teilnahmebedingungen und der Inhalteverantwortung einverstanden.

1. Was kann man gewinnen?

  • einen 50 € Einkaufsgutschein vom Frischeparadies

2. Wie kann man gewinnen?

Die Teilnahme am Gewinnspiel erfolgt hier und unter der URL www.ww.instagram.com/holladiekochfee und unter www.holladiekochfee.de. Die Preise werden unter allen Teilnehmern verlost. Die Teilnahme erfolgt, indem man unter den Gewinnspielbeiträgen einen Kommentar hinterlässt.

3. Über welchen Zeitraum findet die Aktion statt?

Die Aktion startet ab Einstellung des Gewinnspiels und endet am Dienstag, den 19.11.2019 um 23:59 Uhr. Gelost wird am 20.11.2019.

4. Wer kann mitmachen?

Teilnahmeberechtigt sind alle Personen mit Wohnsitz in Deutschland, die zum Zeitpunkt der Teilnahme mindestens 18 Jahre alt sind. An Minderjährige, die dennoch teilnehmen, werden keine Gewinne ausgeschüttet. Die Teilnahme ist kostenlos und jeder natürlichen Person erlaubt. Eine Teilnahme erfordert die wahrheitsgemäße Angabe der teilnahmerelevanten Daten.

5. Wie werden die Gewinner ermittelt?

Unter allen Teilnehmern werden die Gewinner durch Los gezogen.

6. Wie erfahre ich, ob ich gewonnen habe?

Die Gewinnbenachrichtigung erfolgt per Mail oder direkter Nachricht auf Instagram.

7. Wie erhalte ich meinen Gewinn?

Mit der Gewinnbenachrichtigung wird der Gewinner aufgefordert, mir die zur Übersendung des Gewinns genannten Kontaktdaten mitzuteilen. Für die Richtigkeit der angegebenen Kontaktdaten ist der Teilnehmer verantwortlich.

8. Was passiert, wenn ich mich nach Gewinnbenachrichtigung nicht melde?

Sollte sich ein Gewinner nicht innerhalb von 10 Tagen nach Gewinnbenachrichtigung melden, verfällt der Gewinn. In diesem Fall wird aus dem Kreis der gewinnberechtigten Teilnehmer ein neuer Gewinner ausgelost. Das Gleiche gilt für den Fall, dass ein Gewinner falsche Kontaktdaten mitteilt und die Übersendung oder Übergabe des Gewinns deshalb nicht möglich ist.

9. Vorbehaltsklausel

Ich behalte es mir vor, das Gewinnspiel zu jedem Zeitpunkt ohne Vorankündigung und ohne Angabe von Gründen zu modifizieren, zu unterbrechen oder zu beenden. Von dieser Möglichkeit mache ich nur dann Gebrauch, wenn aus Gründen der höheren Gewalt, aus technischen Gründen (z.B. Viren im Computersystem, Manipulation oder Fehler in der Hard- und/oder Software) oder aus rechtlichen Gründen eine ordnungsgemäße Durchführung des Spiels nicht gewährleistet werden kann. Ich hafte nicht für Verluste, Ausfälle oder Verspätungen, die durch Umstände herbeigeführt wurden, die außerhalb unseres Verantwortungsbereichs liegen. In begründeten Fällen kann der Gewinn durch gleichwertige Preise ersetzt werden.

10. Datenschutzbestimmungen

Ihre Sicherheit und Ihre Zufriedenheit stehen im Mittelpunkt. Ich speichere die erhobenen Daten ausschließlich für die Durchführung des Gewinnspiels. Nach Ablauf des Gewinnspiels werden alle Angaben gelöscht.

11. Sonstiges

Die Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich. Gewinnansprüche können nicht auf andere Personen übertragen oder abgetreten werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Sollten einzelne Bestimmungen der Teilnahmebedingungen ungültig sein oder ungültig werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Teilnahmebedingungen unberührt. An ihre Stelle tritt eine angemessene Regelung, die dem Zweck der unwirksamen Bestimmung am ehesten entspricht. Ich behalte es mir vor, die Teilnahmebedingungen jederzeit zu ändern.

12. Freistellung von Facebook und Instagram

Dieses Gewinnspiel wird durchgeführt von Petra Hola-Schneider, Am Vogelherd 9, 90552 Röthenbach. Es steht in keiner Verbindung zu Facebook oder Instagram und wird in keiner Weise von Facebook oder Instagram gesponsert, unterstützt oder organisiert. Informationen werden ausschließlich an mich übermittelt.

Print Friendly, PDF & Email

Comments 46

  1. Hui, das ist doch mal ein mega Gewinnspiel! Ich liebe Fisch, egal in welcher Zubereitungsart – ob als Curry, gebraten, im Ganzen dedämpft oder gegrillt und meine beiden Lieblingsfische sind Dorade und Wolfsbarsch. 😁 Ich würde mich also sehr über den Gewinn freuen!

    1. Post
      Author
  2. Ich mag gerne Zander schön auf der Haut gebraten mit nem guten Kartoffel. Er sollte nachhaltig gefischt sein. Man kann ihn nur nicht immer so kaufen.

    1. Post
      Author

      Deshalb finde ich es absolut wichtig, sich hier zu erkundigen und auch immer nach nachhaltigem Fisch zu suchen. Es ist oft mühsam, aber für mich der einzig richtige Weg für die Zukunft! Viel Glück!

  3. Hallo Petra
    Deine Ausführungen sind ja super interessant.
    Eine sehr aussergewöhnliche Zubereitung von Fisch. Lg

    1. Post
      Author

      Ja im Aponiente ist es wirklich total verrückt und ungewöhnlich, ich mag den Fisch selber aber am liebsten pur und einfach… Viel Glück!

  4. Ich liebe den Fisch wenn er angebraten wird mit gutem Olivenöl aus Spanien. „A la plancha“ sozusagen. Ich finde es gut wenn man weiß woher der Fisch kommt.

    1. Post
      Author
  5. Mit dem
    Gutschein könnte man ja nich super etwas zum Weihnachtsessen beisteuern:)
    Ich mag Fisch am liebsten gegrillt/gebraten mit ein paar Gewürzen und frischer Zitrone beträufelt also wirklich ganz ohne viel Schnick Schnack-so schmeckt er mir am besten!

    1. Post
      Author
  6. Ich lege hohen Wert darauf, woher der Fisch kommt. Wichtig für mich ist, dass es keine überfischten Tiere sind oder aus der Massenzucht irgendwo aus Vietnam oder sonst wo herkommen.

    Wenn es richtig guter Fisch ist, dann ist die beste Zubereitung auf der Plancha gegrillt. Einen leckeren Salat und Brot dazu und ich bin glücklich

    1. Post
      Author

      So mag ich es auch – gegrillt oder schlicht aus dem Ofen! Wenn das Produkt spitze ist, dann sollte man es wirken lassen. Drücke dir die Daumen!

  7. Hallo,

    ich mag jede Art von Fisch, egal ob Lachs, Dorade oder Wolfsbarsch! Es ist immer wieder ein Genuß Fisch zuzubereiten.

    1. Post
      Author
  8. Ja es interessiert mich wo der Fisch den ich Esse herkommt! Ich Esse selten Fleisch und Fisch und wenn, dann kaufe ich ihn bei dem Fischhändler meines Vertrauens.
    Am Liebsten mag ich Fisch paniert und frittiert (Schande über mich) auch wenn es für Gesundheit und Figur nicht das Beste ist, es schmeckt einfach zu gut. Bei Frischeparadies habe ich noch nicht eingekauft aber würde mich sehr über den Gutschein freuen weil ich es immer toll finde neue Läden und Produkte zu entdecken

    1. Post
      Author

      Alles was frittiert wurde, ist lecker, sonst würden sich Fish & Chips auch keiner solchen Beliebtheit erfreuen…. 😉 Solange man es nicht übertreibt, ist es vollkommen ok! Viel Glück!

  9. am liebsten esse ich Lachs und Jacobsmuscheln gegrillt nur mit ein wenig Gewürze drumherum.
    Wenn ich weiss woher der Fisch kommt „schmeckt“ es mir noch besser = schön zu wissen aber nicht sooo entscheident, wichtig ist das Vertrauen auf/zu meinem Händler.

    1. Post
      Author
  10. Ich mag am liebsten Fisch-Filet und finde wichtig, wo er her kommt, ob er auf nachhaltige Weise gefangen wurde und ob es eine Art ist, die nicht bedroht ist

    1. Post
      Author
  11. Ich liebe Ceviche 😍😍😍 Davon kann ich nie genug bekommen. Aber Fisch kann man auch so verschiedene zubereiten, dass man sich kaum entscheiden mag 😉 Und die Herkunft ist da auch immer sehr spannend! Danke für den schönen Artikel!

    1. Post
      Author

      Ich mag Cevice und auch rohen Fisch (am liebsten den Glen Douglas Lachs aus dem Frischeparadies) auch super gerne!!! Viel Glück!

  12. Hi meine Liebe! Ich liebe Lachs. Aber auch noch einige andere „weiße“ fischsorten! Danke für deine tolle Verlosung! Vlg Tine

    1. Post
      Author
  13. Wir lieben das frische Paradies und seine tolle Auswahl an Fisch. Fisch gibt es bei uns 2x die Woche mindestens und am liebsten als Fischsuppe.

    1. Post
      Author
  14. Also eigentlich mag ich alles was aus dem Meer kommt – als Griechin bin ich mit viel frischem Fisch aufgewachsen.
    Am liebsten bereite ich den Fisch eingerieben mit gutem Olivenöl, vielen Kräutern und manchmal auch etwaS Knoblauch im Backofen zu.
    Im Sommer auch gerne auf dem Grill!
    Die Herkunft ist für mich auch wichtig. Daher gebe ich lieber etwas mehr Geld aus.

    Tolles Gewinnspiel liebe Petra und ein sehr interessanter Blogpost!

    LG Toula

    1. Post
      Author

      Danke liebe Toula, ich mag es auch so, ganz simple und frisch und von bester Qualität! So tut man was für sich und für die Umwelt. Viel Glück!

    1. Post
      Author

      Frisch vom Kutter klingt nach Norden und dann hast du großes Glück, an der Quelle zu sitzen!! Drücke die Daumen Renate!

    1. Post
      Author
  15. Wir machen den Fisch meist im Backofen in der Auflaufform zusammen mit Gemüse.
    Und: Ja, es ist uns sehr wichtig, woher er stammt!

    1. Post
      Author
  16. Hi! Ich achte schon auf Nachhaltigkeit beim Fisch einkaufen. Ich mag viele fischsorten. Meine Enkelkinder mögen aber bis jetzt am liebsten Fischstäbchen. Liebe Grüße Siggi

    1. Post
      Author
  17. Ich mag Fisch am liebsten gegrillt. Nachhaltig sollte er auf jeden Fall sein, ansonsten kaufe ich ihn nicht. Leider fallen dann viele leckere Fischarten wie zum Beispiel Thunfisch raus.

    1. Post
      Author
  18. Fisch mag ich am liebsten als Sashimi. Da spielt dann Herkunft und Qualität auch eine besonders große Rolle. Vielen Dank für den informativen Artikel dazu.

    1. Post
      Author

      Liebe Mel – ich auch! Wir hatten gestern erst den Glen Douglas Lachs roh, nur mit einem Hauch salzreduzierter Sojasoße – ein Traum!!! Liebe Grüße, Petra

    1. Post
      Author
  19. Ich esse am liebsten gegrillten Fisch oder geräuchert. Das Aroma ist einfach unwiderstehlich lecker. 🙂 Mich interessiert natürlich, wo der Fisch herkommt. Ich finde das wichtig und darauf achte ich auch.

    1. Post
      Author
  20. Gegrillt ist Fisch ein Traum😍 und ja wir kaufen nur Fisch wo die Herkunft klar und ökologisch vertretbar.

    1. Post
      Author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.