Mit dem Frischeparadies bei den Züchtern des Marensin-Geflügels

Kochfee Einkaufen, Essen & Trinken, Tipp, Unterwegs 1 Comment

Mit dem Frischeparadies bei den Züchtern des Marensin-Geflügels in Frankreich

{Diese Reise erfolgte auf Einladung durch das Frischeparadies. Selbstverständlich gibt der Text ausschließlich meine Meinung wieder.}

Label Rouge

Reisen bildet

Das wissen wir alle! Unterwegs sein bedeutet immer Neues erfahren, Ideen sammeln, eine neue Sicht auf Bestehendes bekommen. Nun reisen wir alle gerne in Sachen Geschichte, Natur, Architektur, Kunst und Erholung – und ich eben besonders gerne neben all den anderen aufgezählten Punkten auch in Sachen Essen & Trinken. Es ist nicht nur die Neugier auf Produkte, die ich noch nie probiert habe, Speisen, die für immer in Erinnerung bleiben, sondern auch ein großes Interesse daran, wie produziert und gezüchtet wird.

Les Landes…auch wenn das Wetter verrückt war und sich Sonne und Regen abwechselten: die Landschaft in der Region „Landes“ ist wunderschön!

Was tankst du?

Wenn du mir länger folgst, weißt du, dass es Themen gibt, die mir viel wichtiger sind als ein Gramm zu viel Kohlenhydrate in meinem Mittagessen: viel viel wichtiger als das ist mir die Art und Weise, wie wir uns ernähren. Damit meine ich auch nicht nur mich, sondern meine ganze Familie (und wenn ich könnte, würde ich jeden dazu bewegen!). Die Tatsache, dass sich jemand low carb ernährt sagt noch nichts darüber aus, welche Lebensmittel er zu sich nimmt. Und betrachtet man seinen Körper als ein Fahrzeug, das einen ein Leben lang fahren muss, lohnt es sich durchaus, sich mit diesem Thema besser zu befassen. Ich möchte hier nicht wieder mit meinem Vortrag über Karma anfangen, aber dass es einen Unterschied macht, wie die Tiere lebten, die man zu sich nimmt, das glaube ich eben zu 100%.

Marensin-Huhn

… Waldhühner. Wenn man es so sieht, möchte man mit ihnen Urlaub machen!

Tierwohl ist keine Verhandlungssache

Wir kaufen uns das neueste Handy, polieren unsere Autos und würden niemals ihre Fahrtüchtigkeit durch minderwertiges Öl oder Benzin gefährden. Bei unserem Körper schauen wir aber oft nicht so genau hin – warum eigentlich? Warum nicht versuchen, ihn nicht nur von außen zu pflegen, sondern auch von innen? Das muss nicht BIO sein und handverlesen – viele unserer Bauern stemmen die Anforderungen einer Bio-Zertifizierung nicht, obwohl ihre Tiere glücklich, mit genügend Platz und mit der größten Fürsorge gezüchtet werden.

Marensin-Gefügel

Die Marensinen. Mobile Home for chicks.

Zweimal hinschauen lohnt sich

Aber darauf zu achten, wo man einkauft, wie die Tiere gehalten werden, das ist machbar – und ich würde sogar sagen für jeden. Leider sieht man es dem eingepackten Schnitzel nicht an, wo es herkommt. Und dann kommen die Argumente des Preises. Aber muss man denn täglich Fleisch essen? Mit einem Pfund Wurst noch obendrauf? Und alles superbillig und vor allem die Augen fest verschlossen vor der schaurigen Realität. So sieht es leider aus, denn nach wie vor konsumiert der Deutsche Fleisch ohne Ende und meist aus dem Discounter. Um so mehr freue ich mich, dass es immer mehr Menschen gibt, die sich wie wir auf den Sonntagsbraten freuen. Denn isst man nur noch selten Fleisch, kann es auch was kosten, oder?

Zucht Marensin-Geflügel

QSFP

Jetzt wo du weißt, was mir so sehr am Herzen liegt, verstehst du sicher auch, warum ich sehr gerne dabei bin, wenn es um Tierhaltung geht, wie ich sie mir vorstelle. Und auf eine solche Reise durfte ich Ende letzten Jahres zusammen mit dem Frischeparadies und einer kleinen Gruppe Journalisten gehen.

Das Frischeparadies

Falls dir „Frischeparadies“ nichts sagt: Das Frischeparadies mit seinen elf Niederlassungen in Deutschland und Österreich ist ein Markt, wo Endverbraucher wie du und ich und Gastronomen gleichermaßen einkaufen können, und zwar nicht nur in den Märkten, sondern auch im Online-Shop, was toll ist, wenn man keinen Markt in der Nähe hat. Beraten von kompetentem Personal, das seine Produkte bis zu den Züchtern und Produzenten kennt, egal, ob es um Fleisch und Fisch allgemein geht, oder besondere, für das Frischeparadies gezüchtete Tiere unter dem Kürzel „QSFP“ Qualité supérieure sélectionée pour FrischeParadies. Dazu gehört Fisch aus Mecklenburg-Vorpommern, Kalb aus Südtirol, Lachs aus Schottland, Fisch aus Island und der Bretagne und Geflügel aus dem Südwesten Frankreichs. Und genau das war unser Ziel: die Region „Landes“. Hier sollten wir die Möglichkeit bekommen, uns die Zucht des „Label Rouge“ Geflügels aus nächster Nähe anzusehen.

Marensin Da die Tiere als wir da waren bereits aus den Wäldern auf die Wiesen umgesiedelt wurden, habe ich ein Foto aus dem Marensin-Buch genommen. Relaxen auf dem Baum.

Label Rouge – was ist das?

Das Label Rouge ist ein Gütesiegel für hochwertige Lebensmittel aus Frankreich. Es existiert seit 1965 mit dem Ziel, traditionelle und naturnahe Tierhaltung zu unterstützen und zeichnet nicht nur Geflügel aus, sondern auch andere Tiere und Produkte wie Käse, Gemüse und Obst, sowie Fisch und Meeresfrüchte.

Mont de Marsan

Das Marensin Maisgeflügel

Bevor das Frischeparadies das Marensin-Huhn in die QSFP-Sparte aufnahm, kannte es in Deutschland wohl niemand. Es sei denn, er hätte sich in das Département Landes verirrt. Zugegeben ein sehr idyllisches Fleckchen Erde, wie ich selbst gesehen habe. Zu einem Teil besteht der Bezirk aus Sandstränden am Atlantik (wir sind hier nördlich von Biarritz, die nächste bekannte Stadt im Norden dieser Region ist Bordeaux) , die restlichen 60% sind Pinienwälder und tatsächlich „wohnen“ auch die Hühner in den warmen Monaten hier, was sicher nicht nur für die Fotografen toll aussieht, sondern auch den Hühnern Spaß macht. Woher aber haben sie ihren Namen?

Mont de Marsan, Frankreich

Mont de Marsan im Sonnenuntergang.

Marensinen

Marensinen nennt man die mobilen Stallhäuschen, die man je nach Jahreszeit und dem Grad der Abgrasung versetzt. So können die Hühner den ganzen Tag draußen sein und die Nacht geschützt drinnen verbringen. Im Sommer in den Wäldern, wo es schattiger und kühler ist, in den kalten Monaten dann auf Wiesen, damit man mehr von den seltenen Sonnenstrahlen hat. Die Tiere bekommen zu dem, was sie tagsüber selbst an Würmern, Insekten, Kräutern und Gräsern finden, zu 80% selbstangebauten, gentechnikfreien Mais, die restlichen 20% bestehen aus Soja, Mineralien und Luzerne. Das Fleisch wird durch diese Art der Fütterung gelb, fest und fettarm. Die Tiere leben nicht nur frei, sondern auch länger: während ein Standard-Huhn mit 32 Tagen geschlachtet wird, lebt das Marensin-Huhn mindestens 88 Tage. Diese längere Lebensdauer betrifft auch die Wachteln und Perlhühner, was den Tieren ein natürliches Wachstum ermöglicht.

Marensin-Perlhuhn..Perlhühner zu fotografieren ist nicht einfach, diese Tiere sind einfach hyperaktiv. Und laut. Und machen immer alles gemeinsam….also auch wegrennen, wen man gerade abdrückt!

Lückenlose Dokumentation

Wo viele Tiere leben, auch wenn sie einen riesigen Raum zur Verfügung haben, muss Futter und Gesundheitszustand streng kontrolliert werden. Die Züchter können lückenlos nachverfolgen, was mit den Tieren von der Brut bis zur Schlachtung passiert. Egal, ob es um das Marensin-Huhn, die Marensin-Wachteln oder die Marensin-Perlhühner geht. So kann man jedes Tier bis zur Brutstätte nachverfolgen. Dies ist vor allem in Zeiten der Bedrohung durch die Vogelgrippe extrem wichtig, die letztes Jahr auch die Bauern dort nicht verschonte und die Zucht für Monate lahmlegte.

Die Teletubbies zu Besuch bei den Maresin-Perlhühnern…

 Marensin-Geflügel im Frischeparadies

Da es das Frischeparadies nun auch in Fürth (alte Ikea) gibt, wo es als Shop in Shop vor Weihnachten letztes Jahr bei Selgros einzog (bei Selgros brauchst du einen Gewerbeschein zum Einkaufen, ins Frischeparadies kann jeder!!), möchte ich dir noch schnell erzählen, was du dort (und natürlich in jedem anderen FP-Markt und im Online-Shop) bekommst: das Huhn als Effilée (komplett mit allem), küchenfertig ausgenommen und als Brust oder Keule. Und natürlich gibt es auch die köstlichen Wachteln und Perlhühner!

Hier findest du alle Frischeparadies-Märkte: www.frischeparadies.de

Einen Kochkurs gab es auch!

Fragt mich nicht, wo ich hingeschaut habe. eindeutig in die falsche Kamera 😉

Das Rezept für ein plattes Huhn, im Ofen paniert, gibt es bald hier!

La Roseraie

Und zuletzt ein paar Eindrücke von unserer märchenhaften Unterkunft: La Roseraie, wie aus einer anderen Welt. Ich wünschte, ich könnte nochmal im Sommer herkommen!

Ich hoffe, mein kleiner Ausflug nach Frankreich hat die gefallen! Bis bald, deine Petra ♥

La Roseraie Auberge

 

La Roseraie Auberge Speisesaal

La Roseraie Auberge Flur

La Roseraie Auberge Dekoration

La Roseraie Auberge Les Landes Frankreich

La vie ein rose….

La vie en rose

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Comments 1

  1. Pingback: Hol(l)a trifft: Ulrich Wittur, Betriebsleiter im Frischeparadies Fürth - Holla die Kochfee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.