Mürbeteig-Plätzchen – Schoko und Tonka-Vanille

Kochfee Low Carb, Plätzchen & Saisonales, Süßes 8 Comments

Mürbeteig-Plätzchen Schoko und Tonka-Vanille

Meine Vorstellung vom idealen Weihnachtsplätzchen wäre ungefähr die – wenig Zutaten, einfache Zubereitung, wenig Küchen-Chaos…

Und ich habe sie tatsächlich, die Superplätzchen!

Für alle, die nicht gerne ausstechen, die nicht gerne 100 Zutaten abwiegen und keine Lust haben, hinterher die Küche zu putzen…für mich also 😉

Aus einem Teig habe ich 3 verschiedene Plätzchen gemacht:

Schoko-Busserl

Mürbeteig-Plätzchen dunkel

Schoko-Kringel, die man übrigens wunderbar als Deko aufhängen kann – was bei uns leider wegfällt, denn ich bin sicher, unsere liebe Beagle-Bobbie würde nicht zögern, sogar die Leiter zu holen um ranzukommen…

Helle Vanille-Tonka-Plätzchen

Mürbeteig-Plätzchen hell

Alles in allem dauert es keine halbe Stunde!

Zutaten für den Basisteig:

  • 200 g Butter
  • 400 g gemahlene Mandeln (blanchiert)
  • 2 Eier
  • 200 g Xucker Premium

Diese Zutaten kommen erst rein, nachdem man den Teig geteilt hat:

Mürbeteig-Plätzchen Kakao

…der Protero Rohkakao ist inzwischen täglich im Einsatz – nicht nur zum Backen, auch in Quark, Joghurt, Chia-Pudding – schmeckt super und hat fast keine KH!

Für die Schoko-Variante noch 4 EL Rohkakao von Protero, der hat sagenhafte 0,5 g KH pro 100 g, da bleibt der Hüftspeck aus 😉

Für die hellen Plätzchen zusätzlich 2 EL Mandeln oder Mandelmehl (hell, entölt), 1/2 – 1 geriebene Tonkabohne, gemahlene Vanille und 1 TL Vanille-Paste

Zubereitung:

Zunächst die zimmerwarme Butter mit dem Xucker Premium schaumig schlagen, ich verwende da den Schneebesen meiner Küchenmaschine, der Xucker sollte sich aufgelöst haben

Dann die Mandeln und die Eier zugeben (ich wechsle auf Knethaken) und zu einem  glatten Teig verrühren, er ist nicht so fest wie gängiger Mürbeteig!

In 2 Hälften teilen

In die eine Hälfte den Rohkakao einrühren und die Masse in einer Folie in den Kühlschrank geben, solange man den zweiten Teig macht.

Für den Vanille-Tonka-Teig kommen nun noch 2 EL gemahlene Mandeln oder Mandelmehl (unbedingt hell!) dazu, sowie Vanille und Tonkabohne (kann man auch weglassen, sind sicher auch nur mit Vanille sehr lecker)

Den Teig ebenfalls kaltstellen.

Nun kommt das Beste – meine neueste Errungenschaft, die Gebäckpresse von Dr. Oetker!

Mürbeteig-Plätzchen Presse

…die obere Scheibe macht die kleinen Kringel, die untere habe ich für die hellen verwendet…

Ich habe die Hälfte des dunklen Teiges damit in die kleinen süßen Kringel „gepresst“, es hat super geklappt!

Ganz wichtig – die Presse MUSS auf dem Backpapier aufliegen, dann den Hebel betätigen und DANN erst wegziehen…ich habe versucht, sie aus der Luft zu pressen, kann nicht funktionieren 😉

Sie wurden bei 160 Grad etwa 10 Minuten gebacken, nicht aus den Augen lassen, Ihr wisst ja von meinen verkohlten Bäumchen vom Sonntag…

Aus der zweiten Hälfte des Schokoteiges habe ich kleine Kugeln gerollt, meine Schoko-Busserl.

Sie wurden ebenso etwa 10 Minuten gebacken.

Nun zu den hellen Plätzchen:

Zum Basisteig noch Mandeln oder Mandelmehl zugeben, nach Gefühl, 20-40 g, der Teig sollte nur ein wenig weicher sein als „echter“ Mürbeteig.

Meiner war etwas zu weich, daher sind sie ein wenig zerlaufen…

Ich habe diesmal auch mit der Gebäckpresse gearbeitet, mir also das Ausrollen und Ausstechen gespart.

Verwendet habe ich die untere Scheibe, die Ihr auf dem Foto sehen könnt.

Gebacken wurde auch etwa 10 Minuten.

Dekorieren:

Mürbeteig-Plätzchen alle auf Gitter

Natürlich könnte man alles auch so auf den Tisch bringen, aber Weihnachtsgebäck soll ja nicht nur durch den Geschmack, sondern auch durch die Optik beeindrucken.

Ich habe weiße und dunkle Schokolade verwendet. Hier sind die Schoko-Drops von Xucker toll, übrigens auch für Cookies, die gibt es auch bald hier…

Beide wurden im Wasserbad geschmolzen. Dazu noch einige gehackte Pistazien.

Zum Auftragen habe ich mir aus Backpapier einen „Spritzbeutel“ gebastelt, dazu einfach wie eine Schultüte rollen und befestigen, ich nehme dazu Tesafilm, ich will ja nicht, dass sie mir mitten in Aktion aufgeht.

Der Trick bei der Schokolade ist, dass man sie nicht sofort heiß und sehr flüssig verarbeiten sollte (vor allem, wenn es filigraner zugehen soll), besser ist es, sie ein wenig abkühlen zu lassen, sie zieht ein wenig an und läuft euch nicht davon 😉

Wie man verziert, ist wie immer der Fantasie überlassen!

Ob ihr nun beide Varianten macht, nur eine oder Eure eigene Art des Mürbeteigs bleibt euch überlassen, dieser Teig ist ähnlich dem Super-Schoko eine tolle Basis!

Und meine Dosen füllen sich….

Mürbeteig-Plätzchen hell in Dose

 

Mürbeteig-Plätzchen dunkel n Dose

 

Mürbeteig-Plätzchen Kringel in Dose

Viel Spaß beim Backen!!!

Alle meine Lieblings-Zutaten, Geräte, Bücher, CDs und DVDs, Gewürze und Utensilien findet ihr ab sofort unter SHOP!

Mit einem Test von Amazon Prime ist der Versand 4 Wochen kostenlos!

Gefällt Dir das Rezept? Dann teile es mit Deinen Freunden!

 

 

 

 

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Comments 8

  1. Finde deinen blog super und die Rezepte sehr toll. Habe die Plätzchen heute nachgebacken… Lecker!
    Hab noch ne Frage am Rande… Ist jeder xucker so komisch kalt auf der Zunge oder gibts da Unterschiede?
    Vielleicht weisst du ja was darüber 🙂
    Mach weiter so! 😀

    1. Post
      Author

      Hallo!
      Es ist so. Die beiden Ersatz-Zucker, die ich ausprobiert habe, also Xucker und Xucker light, haben diesen kühlen Nachgeschmack. Ich finde, je nach Rezept verliert er sich, für mich ist er in Schoko-Teigen und auch in den Lebkuchen nicht zu schmecken, dafür aber in Baiser zum Beispiel.
      lg, Petra

  2. Pingback: Low Carb Blog | Mandel-Schoko-Plätzchen - Low Carb Blog

    1. Post
      Author
  3. Hallo ?
    Wäre es theoretisch möglich, den Teig auszustechen? Oder geht es nur mit der Presse, weil er zu weich ist?
    Danke für deine Antwort?

    1. Post
      Author

      Liebe Belle, ich würde einen Teil der gemahlenen Mandeln (50 g etwa) dann mit Mandelmehl ersetzten, dann lässt er sich sicher besser ausrollen! Habe es aber selbst noch nicht getestet, also musst Du ein wenig experimentieren!!! LG, Petra

  4. Hallo Petra,

    ich habe heute dieses Rezept ausprobiert und es ist so gar nix geworden. Sie sind wie Gummi.
    Hast du eine Idee was ich falsch gemacht haben könnte?
    LG
    Jana

    1. Post
      Author

      Liebe Jana, es kann an so vielen Dingen liegen, die ich aus der Ferne nicht beurteilen kann, meine Plätzchen waren wunderbar mürbe, vielleicht was der Teig zu fest? Ganz liebe Grüße und hoffentlich gelingt es beim nächsten Mal besser! Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.