Wildschweinkeule weihnachtlich geschmort

Kochfee Beilagen, Carb, Fleisch & Fisch, Fleisch & Fisch, Low Carb, Rezept, Wild, Wild 61 Comments

Nikolaus Wildschwein12

Nikolaus!!!!

Und Sonntag auch noch! Zeit also für einen Braten, unseren Sunday Roast.

Heute mit einer Wildschweinkeule vom Jäger, sehr weihnachtlich eingelegt und geschmort.

Wobei es draußen nach Frühling aussieht und unser Dorfnikolaus, der heute Abend wie jedes Jahr alle Kinder bescheren wird, wird wohl schwitzen in seinem Kostüm….aber was soll’s, es ist Nikolaus, ich habe diesen Braten lange geplant und so kommt er auch auf den Tisch – denn zu diesem Braten habe ich Euch etwas mitgebracht!

Den tollen Staub-Bräter, in dem ich mein Wildschwein geschmort habe, könnt Ihr gewinnen und zwar in rot – ob wir es das Holladiekochfee-Rot nennen, oder doch Nikolaus-Rot, egal, eine dieser superschweren gusseisernen Cocotten (so der Fachausdruck) mit 31 cm Durchmesser gehört mit etwas Glück Euch!

Nikolaus Wildschwein1

Aber bevor ich Euch verrate, wie Ihr gewinnen könnt, hier mein Rezept:

Wildschweinkeule

in Glühwein & Bordeaux geschmort, mit Brezen-Steinpilz-„Knödeln“ aus dem Ofen! Die lässt man natürlich bei LC weg oder gönnt sie sich – wie ich heute – an einem besonderen Sonntag!

Meine Braten vor Weihnachten in Glühwein einzulegen und zu schmoren ist inzwischen Tradition und so lecker, probiert es aus! Ich nehme dafür Winzer-Glühwein, nicht den Zuckersüßen….

Zutaten

für etwa 6-8 Personen

  • 2,5 kg Kilo Wildschweinkeule mit Knochen
  • 0,4 l Glühwein (achtet auf gute Qualität!)
  • 0,7 l Rotwein
  • 1 Packung Stauden-Sellerie
  • 2 Bund Suppengrün
  • 1 Dose geschälte Tomaten
  • 4 Schalotten
  • 200 ml Sahne
  • 30 g getrocknete Steinpilze

Da der Glühwein schon sehr viele Gewürze hat, habe ich weder Piment, noch Wacholder mit rein. Nimmt man nur Rotwein, dann sollte man unbedingt zusätzlich würzen!

Zubereitung

  • Die Keule von der Silberhaut befreien, in einen Bräter legen und mit dem Glühwein und Rotwein begießen, sie soll vollkommen abgedeckt sein.
  • 24 Stunden an einem kalten Ort stehen lassen.

Nikolaus Wildschwein9

…nach dem Foto habe ich den restlichen Wein draufgegeben…..

  • Nachdem es durchgezogen ist, wird das Fleisch herausgenommen (den Wein aufheben!!!), trocken getupft und rundum scharf angebraten, dazu nehme ich am liebsten Schmalz, diesmal Entenschmalz.
  • Aus dem Bräter nehmen und das kleingeschnittene Gemüse ebenfalls scharf anbraten.
  • Das Fleisch zurück in den Bräter legen, das Gemüse drauf, die Tomaten ebenfalls, dann den Wein-Glühwein-Mix wieder aufgießen und bei 150 Grad etwa 4-5 Stunden mit Deckel schmoren.

Nikolaus Wildschwein2

Sobald das Fleisch zart ist, herausnehmen, ebenso 3/4 des Gemüses abschöpfen.

Das restliche Gemüse mixe ich mit dem Sud, man erreicht so schon eine erste natürliche Bindung.

Dann die Sahne zugeben und auch die (nach Packungsanweisung gespülten und eingeweichten) Pilze.

Die Sauce einkochen lassen und eventuell mit etwas Stärke binden.

Nikolaus Wildschwein5

Nikolaus Wildschwein3

Gebackene Steinpilz-Brezen-„Knödel“

Neben dem klassischen Rotkohl und Selleriesalat gab es bei uns natürlich Klöße zum Wildschwein, heute aber als kleines Extra noch eine megaleckere Version von Brezenknödeln, ganz easy aus dem Ofen!

Zutaten

für 4 kleine Töpfchen (man kann auch alles zusammen in einer kleinen Auflaufform backen)

  • 2 Brezen vom Vortag in dünne Scheiben geschnitten
  • etwa 150 ml Milch, heiß
  • 1 Ei, 1 Eigelb
  • 20 g getrocknete Steinpilze, gewaschen, eingeweicht, ausgedrückt und klein geschnitten
  • 1 Handvoll glatte Petersilie, kleingehackt
  • 1 Schalotte, fein gewürfelt und in Butter glasig angebraten
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung

  • Brezen in eine Schüssel geben und mit der heißen Milch übergießen (wie viel Milch man genau braucht, hängt von den Brezen ab, also langsam dosieren)
  • 10 Minuten stehen lassen
  • Alle restlichen Zutaten dazugeben und gut mischen
  • Kräftig abschmecken
  • In den Ofen geben (der hat immer noch 150 Grad) und etwa 20 Minuten backen

Nikolaus Wildschwein7

…sorry, das Foto mit der vollen Schüssel wurde nichts….. 🙂

Nikolaus Wildschwein8

Der Bordeaux zum heutigen Braten kam von Hejvin – wie sie sich selbst nennen, dem „Fleurop“ der Weinbranche…sie versenden zum Wunschtermin und ich war begeistert über die Art und Weise, wie die Flaschen verschickt wurden, jede in einem Stoffbeutel, dazu ein persönliches Kärtchen, möchte man Wein verschenken, er kommt unheimlich liebevoll und stilvoll an!

Nikolaus Wildschwein14

Nikolaus Wildschwein13

Nikolaus Wildschwein10

So Ihr Lieben und jetzt zu dem wunderbaren, unkaputtbaren und wunderschönen Bräter von STAUB*:

LA COCOTTE

in rot, Durchmesser 31 cm, genau diese HIER, im Wert von 249,00 €.*

Wie könnt Ihr gewinnen?

Beantwortet folgende 2 Fragen (Ihr müsst 2 x kommentieren, nur wer unter beide Beiträge schreibt, kommt in den Lostopf!)

  1. Welcher meiner bisherigen Blogposts hat Euch am meisten gefallen und warum? Kommentiert DORT unter dem Stichwort Lieblings-Blogbeitrag.
  2. Schreibt mit unter DIESEN Beitrag, was Ihr in der tollen Cocotte als Erstes machen würdet!

Teilnahmebedingungen:

Mit der Teilnahme an dem Gewinnspiel erklärt sich der Teilnehmer mit den nachstehenden Teilnahmebedingungen einverstanden:
Das Gewinnspiel endet am 12.12.2015 um 23:59 Uhr, der Gewinner wird am 13.12.2015 bekannt gegeben.
Teilnahmeberechtigt sind alle Personen mit Wohnsitz in Deutschland die zum Zeitpunkt der Teilnahme mindestens 18 Jahre alt sind.
Unter allen Teilnehmern wird der Gewinner durch Los gezogen.
Die Teilnehmer erklären sich damit einverstanden, dass ihre Adresse an den Sponsor zwecks Versendung des Gewinns weitergeben wird.
Die Barauszahlung des Gewinne ist nicht möglich. Gewinnansprüche können nicht auf andere Personen übertragen oder abgetreten werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Viel Glück!

Eure Petra ♥

Und gewonnen hat:

LISA B.

Herzlichen Glückwunsch Lisa und eine schöne Weihnachtszeit!

 

Nikolaus Wildschwein11

*Herzlichen Dank an die ZWILLING J.A. Henckels Retail GmbH für die Bereitstellung des Gewinnes!

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Comments 61

  1. Am liebsten würde ich die Wildschweinkeule machen. Muss dann schnell den Jäger meines Vertrauens anrufen. Sonst wird es ein klassisches Gulasch.
    Vielen lieben Dank für Deinen tollen Blog

    1. Post
      Author
  2. Von der Cocotte Träume ich schon lange. Ich liebe Wild und finde die Idee mit dem Glüchwein super! Ich würde Hirsch oder Rehbraten machen, mein Papa war nämlich auch Jäger. Leider ist er im Frühjahr verstorben, aber ich hab noch ein ganze Menge seines kulinarischen Erbes im Tiefkühler und denke jedes Mal an ihn, wenn wir Wild essen. Heute schort auch schon ein Hirschbraten im Ofen. Liebe Grüße und einen schönen Sonntag Lynn

    1. Post
      Author
  3. Hallo, so eine Cocotte ist einfach traumhaft für Schmorgerichte. Ich würde darin als erstes leckere Rouladen machen, die mag meine Familie sehr. Und danach ein ganzes, leckees Hähnchen, dann einen leckeren Saftgulasch…ach, da läuft mir das Wasser im Mund zusammen, das kann einfacn nur sehr lecker werden.
    Einen schönen 2. Advent wünscht Birgit

    1. Post
      Author
  4. Dieser Beitrag hat mir super gefallen, beim Lesen lief mir schon dass Wasser in Munde zusammen, in Gedanken habe ich mich schon köcheln sehen und dann meine zwei Lieben, die in den Genuss dieser Köstlichkeit kommen sollten.
    Wir haben seit einiger Zeit auf Low Carb umgestellt und das Gericht wäre das ideale Weihnachtsmenue für meine kleine Familie. Damit würde ich sie gerne überraschen. Vielleicht habe ich ja mal Glück, wer weiß. Ich würde mich sehr freuen.
    Allen Teilnehmern viel Glück und einen schönen 2.ten Advent. Danke für diese tollen Inspirationen.

    1. Post
      Author
  5. Mit hat das Rezept mit dem Rotkäppchen secco sehr gefallen. Er ist sowas von lecker,den wird es jetzt öfters bei uns geben. ?
    Wenn ich die Cocotte gewinne,werde ich den Weihnachtsbraten darin zubereiten für meine Familie und Freunde. ??

    1. Post
      Author
    1. Post
      Author
    1. Post
      Author
  6. Hallo 🙂
    In der Cocotte würde ich liebend gerne einen geschmorten Lammbraten zubereiten mit einer leckeren Soße dazu …

    Danke für den tollen Blog.

    Liebe Grüße, Melli

    1. Post
      Author
    1. Post
      Author
  7. toller Blog.
    Wildschweinkeule
    in Glühwein & Bordeaux geschmort, mit Brezen-Steinpilz-„Knödeln“ aus dem Ofen.
    Ich würde einen gefüllten mit Speck gespickten Rinderbraten in Rotweinsauce darin machen.

    1. Post
      Author

      Liebe Marlies! Wenn Du beim Gewinnspiel mitmachen möchtest, dann noch unter deinem Lieblingsbeitrag posten! LG, Petra

  8. Also erstmal ein Lob an den tollen Blog 🙂 Die Rezepte sind sehr gut beschrieben und von daher für jedermann leicht nachzumachen. Wenn ich den Cocotte hätte, dann würde ich auf jeden Fall einige leckere Sachen versuchen. Ich stelle mir auch vor, das man damit eine tolle Hasenkeule oder ähnliches zubereiten kann. Oh man, jetzt habe ich Hunger ? Auf jeden Fall wünsche ich noch eine schöne Adventszeit und schöne Weihnachten und einen vorsichtigen Rutsch ins neue Jahr. Bevor ich es vergesse, weiter so mit dem Blog, denn ich habe hier schon eine Menge Inspirationen gefunden 🙂
    Liebe Grüße Andrea

    1. Post
      Author
      1. Post
        Author
    1. Post
      Author
  9. Dieser Beitrag hat mir super gefallen, beim Lesen lief mir schon dass Wasser in Munde zusammen, in Gedanken habe ich mich schon köcheln sehen und dann meine zwei Lieben, die in den Genuss dieser Köstlichkeit kommen sollten.
    Wir haben seit einiger Zeit auf Low Carb umgestellt und das Gericht wäre das ideale Weihnachtsmenue für meine kleine Familie. Damit würde ich sie gerne überraschen. Vielleicht habe ich ja mal Glück, wer weiß. Ich würde mich sehr freuen.
    Allen Teilnehmern viel Glück und einen schönen 2.ten Advent. Danke für diese tollen Inspirationen.

    1. Post
      Author
  10. Hallo liebe Petra, ich würde in dem tollen roten Topf, der perfekt zu meinem restlichen Gedöns in der Küche passen würde, zu Weihnachten ein wunderbares Boef Bourguignon nach Julia Child köcheln. Vielleicht habe ich ja Glück. Liebe Grüße Betti

    1. Post
      Author
  11. Also mit so einem schönen roten Bräter würde ich als erstes, zum einschmoren sozusagen, lecker Kalbsbäckchen in Rotweinsoße machen, dazu selbstgeschabte Spätzle und Feldsalat mit Speck und Kartoffelvinaigrette …. mhmmmm 😉

    Liebe Grüße und allen viel Glück

    1. Post
      Author

      Kalbsbäckchen gibt es bei uns bald auch – und ich freue mich sehr!!! Wenn du einen Tipp brauchst, schau bei Uwe vorbei auf seinem Blog Highfoodality – er hat’s drauf!! LG, Petra Und die Daumen drücke ich natürlich auch!!!

    1. Post
      Author
  12. Ooh ein Küchentraum dieses Schmuckstück <3

    Ich würde als erstes definitiv einen original bayrischen Schweinebraten machen, der ist schon lange mal wieder fällig!!

    Ein sehr schöner Beitrag …

    Gruß Stefanie

    1. Post
      Author
  13. Phantastisch – wir schauten gerade, wie wir den Wildschweinweihnachtsbraten für 8 Personen zubereiten könnten, als der neckische Zufall uns auf Deine Seite führte. (Unser Braten ist allerdings ohne Knochen und soll ca. 2 – 2,5 Kilo haben( je nachdem was der Metzger besorgen kann).
    Wir haben einen Topf von LeCreuset und hoffen, dass alles reingeht.
    Frage: Sind die 150° Umluft oder Unter- und Oberhitze?
    Ansonsten Kompliment für die gute Seite!! Steckt viel Mühe und Liebe drin!

    1. Post
      Author
  14. Die meisten werden mich vllt steinigen wollen, aber mir schwebt was veganes vor. Könnte nicht mal sagen was genau… koche oft spontan ohne Rezepte und mit viel Gemüse.
    Habe Deinen Blog heute erst zufällig entdeckt und werde nun öfter vorbeischauen… gefällt mir hier 🙂

    1. Post
      Author

      Das freut mich liebe Sandra!!!! <3 und gesteinigt wird hier niemand, hier macht jeder, was er mag 🙂 🙂 LG, Petra

  15. Tolle Verlosung, danke schön 🙂
    Ich bin begeistert von den Beschwipste Zimt-Schnecken mit Sahne-Eis, das kommt Weihnachten auf den Tisch.
    Als erstes würde ich „Domoda“, ein afrikanisches Erdnuss- Huhn, in dem Bräter kochen.

    Ich wünsche dir eine besinnliche Adventszeit!
    Sabine

    1. Post
      Author
  16. Ich würde mein selbsterjagtes Reh darin zubereiten (natürlich passt nicht das ganze rein hihi) als erstes den Rücken!

    1. Post
      Author
    1. Post
      Author

      Lieber Stefan! Falls Du den Bräter gewinnen möchtest, bitte noch unter Deinem Lieblingsbeitrag kommentieren!! LG, Petra

    1. Post
      Author

      Liebe Patricia, vielen Dank!! Falls Du den Bräter gewinnen möchtest, bitte noch unter Deinem Lieblingsbeitrag kommentieren!! LG, Petra

  17. Ich würde mich nicht festlegen wollen. Reh, Hase oder Gans, Schweinerückenbraten oder…. 🙂
    So viele Möglichkeiten, wenn man denn einen zuverlässigen Bräter hat. Weihnachten wird zwar traditionell geocht, aber fürs neue Kahr hätte ich schon einen guten Vorsatz – noch mehr Experimente…

    1. Post
      Author
  18. Hallo liebe Petra,

    Eine tolle Prämie gibt es diesmal zu gewinnen. Falls ich gewinnen sollte würde ich als erstes einen Rinderbraten mit einer leckeren Rotweinsoße darin zubereiten.

    Liebe Grüße

    Alina

    1. Post
      Author
    1. Post
      Author
  19. Ich würde einen richtig leckeren Schmortopf machen. Aber das Rezept mit dem Wildschwein klingt auch super! 🙂 Leider habe ich noch keinen Bräter, der Gewinn käme da gerade richtig 🙂

    1. Post
      Author
  20. Hallo,
    das ist ja mal richtig lecker. Da läuft einem ja das Wasser im Mund zusammen. Das muss ich unbedingt ausprobieren.
    Vielen Dank und weiter so.

    LG
    Olli

    1. Post
      Author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.