Haferflocken-Apfel-Nuss-Kuchen

Kochfee Frühstück, Gesundes, Kuchen & Torten, Low Carb, Rezept, Süßes 3 Comments

Bevor ich heute anfange: Danke an alle, die mir so viel Feedback zu meinem neuen Buch „Low Carb Brot und Brötchen“ gegeben haben, persönlich, per Nachricht oder auf Amazon! Ich bin glücklich über jedes Echo von euch und jede Bewertung…. <3

Petra

Inspirationen überall

Dieser Kuchen entstand nachdem ich das Apfelkuchen-Rezept der lieben Melly von Lowcarbköstlichkeiten auf Instagram gesehen habe. Da mein Wunsch weniger ein Sonntagskuchen, als eine süße Alternative zum Frühstück war, ist er vom Original ein ganzes Stück entfernt und durch die Haferflocken auch eher in der Slow Carb Richtung. 100% Low Carb findest du ihn bei Melly genau HIER.

Und ich zeige dir jetzt, was ich Leckeres draus gemacht habe! Ich kann mir diesen Kuchen übrigens wunderbar kurz getoastet oder in der Pfanne geröstet vorstellen, mit einer Joghurtcreme und Beeren, vielleicht noch gerösteten Kokosflocken – so habe ich mal in London gefrühstückt und fand es superlecker!! Oder geröstet mit einer Low Carb Marmelade oder einem LC-Nutella…. da läuft mir jetzt sebst das Wasser im Mund zusammen!

Aber jetzt das

REZEPT

Haferflocken-Apfel-Nuss-Kuchen

Zutaten für eine Kastenform

  • 100 g gemahlene Nüsse nach Wunsch, ich hatte Haselnüsse
  • 100 g gemahlene Haferflocken (geht super im Blitzhacker)
  • 50 g feine Haferflocken
  • 100 ml Sahne oder Milch
  • 20 g geschmolzene Butter
  • 3 Eier, getrennt
  • 2 Äpfel, grob gerieben
  • 1 Päckchen Weinsteinpulver
  • Süße nach Wunsch (ich hatte ca. 50 g Xylit, nimm mehr, wenn du es süß magst!).
  • 2-3 TL Zimt
  • 1 gehäuften EL Backkakao oder Rohkakao (optional)

Zubereitung

  • Backofen auf 180° Umluft vorheizen, eine Form bereitstellen und mit Backpapier auslegen oder einfetten
  • Eier trennen. Eiweiß steif schlagen
  • Äpfel schälen und grob reiben
  • Butter schmelzen
  • Eigelbe, Sahne und geschmolzene Butter mischen, dann die Äpfel und die Süße zugeben
  • Nüsse, Haferflocken, Weinsteinpulver und Zimt vermischen, zur Eiermischung geben und vermengen
  • Eischnee unterheben
  • Jetzt kannst du den Kuchen in die Form füllen und backen – oder du machst eine Art Marmoreffekt, idem du 2/3 des Teiges einfüllst, den Rest mit 1 gehäuften Löffel Backkakao vermischst, ihn obendrauf gibst und mit einer Gabel oder einem Löffel wie bei einem Marmorkuchen drehend unterhebst.
  • Gebacken wird etwa 45 Minuten, mach die Stäbchenprobe und decke nach 30 Minuten mit Backpapier ab, damit er nicht zu dunkel wird.

Der Kuchen ist supersaftig, geht auch ganz ohne Zucker und eine Scheibe gibt es morgen gegen den Montag… 😉 Bis bald, deine Petra <3

Wie genau ich ihn gemacht habe, kannst du auf meinem Instagram-Account sehen und ab morgen im Highlight „Low Carb backen“.

Print Friendly, PDF & Email

Comments 3

  1. Pingback: Gesunder Frühstückskuchen mit Blaubeeren - Holla die Kochfee

  2. Holla – der sieht ja lecker aus ….
    Sogleich zaubere ich ihn nach, mit gf Haferflocken und veganer Sahne oder vllt. Koko-Pflanzendrink.
    Hab Dich über Pinterest gefunden und teile Dein Rezept gleich einmal mit meinen Mit-Betroffenen.
    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.