Blogger wird Bauer – Rezepte für ein Sommer-Menü

Kochfee Beilagen, Beilagen, Carb, Fleisch & Fisch, Fleisch & Fisch, Kuchen & Torten, Kuchen & Torten, Low Carb, Rezept, Schwein, Schwein, Süßes, Süßes 2 Comments

{Dieser Beitrag ist Teil der Pressereise/Werbung für „Unsere Bayerischen Bauern e.V.“}

Blogger wird Bauer – Rezepte für ein Sommer-Menü

4 Höfe – 6 Themen

Letzte Woche war ich für „Unsere Bayerischen Bauern e.V.“ unterwegs. Angefangen in der Nähe von Coburg, über die Regensburger Ecke bis an die Grenze zu Baden Württemberg, nach Günzburg.  Ich habe den Landwirten über die Schulter geschaut, mit angepackt und vieles erfahren. Begonnen haben mit Ei, weiter dann zu Spargel und Erdbeeren, der Schweine- und Bullenmast und auf dem letzten Hof ging es um Gemüse quer durch den Garten.

Filme, Blogposts…und natürlich ein Menü!

Den heutigen Film, der eine Zusammenfassung der Woche ist, könnt ihr sehen, wenn ihr HIER klickt.

Alle einzelnen Beiträge findet ihr bei „Unsere-Bauern.de“, einfach klicken! Meine Berichte dazu hier unter der Rubrik „Unterwegs“.

Was aber fehlt noch? Ein Menü zum Thema natürlich!  Ich wollte es sommerlich und unkompliziert und hoffe, ihr habt Spaß dran…und jetzt geht es los:

Blogger wird Bauer – Rezepte für ein Sommer-Menü

Alle Gerichte sind für 2 Personen berechnet, so könnt ihr einfach die Mengen leicht nach oben anpassen! Für alle, die sich kohlenhydratarm ernähren habe ich Alternativen.

Spargelsalat wie bei Oma

Vorspeise 1

Spargelsalat mit Schnittlauch und Ei

Spargelsalat, wie ich ihn am liebsten mag – mit wenig Schischi, aber trotzdem superlecker und auch für Gäste hübsch anzusehen!

Zutaten

für 2 Personen

  • 500 g weißen Spargel
  • 2 EL Olivenöl (mild)
  • 2 EL weißen Balsamico
  • 1 Prise Pfeffer aus der Mühle
  • 1/2 TL gutes Salz (ich nehme Fleur de sel)
  • 1/2 Bund Schnittlauch mit Blüten
  • 1 Ei, hart gekocht

Spargelsalat lecker und einfach

Zubereitung

  • Den Spargel schälen und das untere holzige Ende abschneiden. Weißt du, wie du sehen kannst, ob der Spargel frisch ist? Einfach zwei Stangen aneinander reiben, ein knackfrischer Spargel quietscht!
  • Den Spargel in Salzwasser mit einem TL Zucker und einem TL Butter bissfest kochen.
  • Aus dem Wasser nehmen, abtropfen lassen und in eine Frischhaltedose legen. Mit dem Essig und Öl marinieren, salzen und pfeffern und ziehen lassen. Das mache ich am liebsten über Nacht, dann ist er perfekt.
  • Am nächsten Tag oder nach ein paar Stunden herausnehmen und auf Tellern verteilen.
  • Das Ei fein hacken, den Schnittlauch auch, beides mischen. Die Schnittlauchblüten aufheben.
  • Das Schnittlauch-Ei über den Spargel krümeln, mit den Blüten garnieren, nochmal etwas frisches Olivenöl drüber, Salz und Pfeffer und dann guten Appetit!

Sommerlicher Gurkensalat mit Minze und Schafskäse

Vorspeise 2

Gurkenbandnudeln mit Schafskäse und Minze

Zutaten

  • Pro Person rechne ich 1/2 Salatgurke, je nach Wunsch mit Schale verarbeitet, oder ohne.
  • 1/2 Schafskäse (oder einen ganze, wenn der Hunger groß ist)
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Handvoll frische Minze
  • Salz, Pfeffer

Gurkensalat mit Minz-Feta

Zubereitung

  • Die Gurke mit einem Sparschäler längs in breite Nudeln schneiden. Das Schneiden mit den fasern, also längs, ist angeblich viel besser für den Geschmack! Salzen und in einem Sieb abtropfen lassen. Ich lasse dabei das Kerngehäuse weg, es sei denn, es ist fest und nicht zu wässrig.
  • Den Schafskäse würfeln.
  • Die Minze in feine Streifen schneiden und mit dem Olivenöl mischen, dann den Schafskäse dazugeben und vorsichtig unterheben, dann salzen und pfeffern.
  • Die Gurkenbandnudeln leicht ausrücken und wie Nester auf den Tellern verteilen.
  • Den Minz-Schafskäse in die Mitte setzen. Wer mag, gibt noch ein paar tropfen Essig drüber, ich finde, es muss nicht sein, denn die Minze und der Schafskäse sind frisch genug!

Tipp: zusätzlich kleine Wassermelonenwürfel dazugeben!

Cordon Bleu Low Carb

Hauptgang

Cordon Bleu aus der Schweinelende in Panko paniert, gebratener grüner Spargel, Ofenkartoffeln

Zutaten

  • 400 g Schweinelende
  • 50 g gekochten Schinken
  • 50 g Käse (Gouda zum Beispiel)
  • 1 Ei, 1 TL Sahne
  • Salz und Pfeffer
  • 50 g Panko (das ist japanisches Paniermehl, gröber und sehr knusprig – natürlich gehen auch Semmelbrösel!) Low Carb wird alles mit einem LC-Toast, fein aufgeschnitten, im Ofen getrocknet und zerbröselt.
  • 50 g Mehl (für LC in etwas Mandelmehl wälzen oder gleich ins Ei)
  • Zahnstocher (4 oder 6, je nachdem, wie groß du die Stücke machst)
  • Öl zum Braten

 

  • 500 g Kartoffeln (für Low Carb einfach Gemüse-Wedges machen aus Pastinake, Sellerie, Kohlrabi…was dir schmeckt)
  • 1 EL Öl, 1 EL Paprikapulver, Salz und Pfeffer
  • Optional Knoblauch und Chili

 

  • 250 g grünen Spargel
  • Öl, Salz, Pfeffer
  • 1/2 Zitrone

Cordon Bleu aus der Schweinelende in Panko

Zubereitung

  • Den Backofen auf 200° Ober-Unter-Hitze vorheizen.
  • Die Kartoffeln schälen, in Spalten schneiden und mit dem Öl und den Gewürzen sehr gut vermischen. Das geht super in einem Gefrierbeutel.
  • In eine Auflaufform oder auf ein Blech geben und 30-40 Minuten backen, je nach Größe.

 

  • Schweinelende von den Sehnen befreien und in 4-6 Scheiben schneiden.
  • Jede Scheibe so einschneiden, dass sie gefüllt werden kann, also nicht bis zum Ende!
  • Dann leicht klopfen oder flach drücken.
  • Den Schinken und den Käse kleinschneiden, die Lendenstücke damit füllen und mit einem Zahnstocher zumachen.
  • Das Ei mit der Sahne verquirlen und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Panko und Mehl in Schüsseln geben, die Cordon Bleu Stücke erst in Mehl wälzen, leicht abklopfen, dann im Ei wenden und zum Schluss im Panko wälzen, dabei die Brösel andrücken.
  • Fett in einer Pfanne erhitzen und die Lendenstücke darin bei mittlerer Hitze rundum knusprig ausbraten, das dauert etwa 10 Minuten.

Cordon Bleu in knusprigem Panko

  • In der Zwischenzeit den Spargel am unteren ende soweit abschneiden, dass alles Holzige weg ist. Im unteren Drittel schälen und in mundgerechte Stücke schneiden.
  • In einer heiße Pfanne mit wenig Öl langsam knusprig braten.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken, am Tisch dann mit Zitronensaft beträufeln.

 

Die Cordon Bleu Stücke auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen und mit den Kartoffeln und dem Spargel anrichten. Bei uns darf Ketchup nicht fehlen….Und bitte auf die Zahnstocher aufpassen!

Erdbeer-Rhabarber-Tarte

Dessert

Erdbeer-Rhabarber-Tarte

Ich liebe Rhabarber, vor allem den wunderschön pinken, bis zum Ende durchgefärbten Himbeer-Rhabarber. Zusammen mit den frischen süßen Erdbeeren ist er die Füllung für meine simple Tarte, die sich aber mit wenigen Handgriffen doch wunderbar auf der Kaffeetafel macht. Der Mürbeteig ist weniger süß, die Süße bringt die karamellisierte Füllung!

Für einen Low Carb Mürbeteig einfach HIER klicken!

Zutaten

Mürbeteig

  • 300 g helles Dinkelmehl
  • 50 g Zucker
  • 150 g Butter, kalt
  • 1 Ei
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Für mehr Vanillegeschmack optional zusätzlich 1 TL Vanilleessenz, Vanillepaste oder etwas Vanillemark
  • 1 EL Milch oder Sahne

Füllung

  • 500 g Rhabarber
  • 200 g Erdbeeren
  • 100 g Zucker (LC: Xylit oder Erythrit)
  • 50 ml Wasser
  • Mark von 1 Vanilleschote

Tarte mit Erdbeer und Rhabarber

Zubereitung

  • Die kalte Butter mit einem Messer in Stücke hacken.
  • Alle Zutaten so schnell wie möglich verkneten, vor allem, wenn es so warm ist wie jetzt. Ich nehme dafür einfach einen Blitzhacker!
  • In Folie packen und 30 Minuten kühlen.

 

  • Den Rhabarber waschen, putzen und in Stücke schneiden. Die Erdbeeren waschen und vierteln.
  • Den Zucker in einem Topf schmelzen lassen, bis er leicht anfängt zu bräunen. Du hast dann ein helles Karamell im Topf. Dann den Rhabarber dazu geben und alles gut umrühren. Keine Angst, das Karamell ist jetzt fest und klebt an, das gibt sich sofort wieder! Mit dem Wasser ablöschen und 20 Minuten köcheln. Siehst du? Alles hat sich wieder aufgelöst…
  • Nach 20 Minuten sollte alles dickflüssig sein, fast wie Marmelade. Jetzt die Erdbeeren dazugeben und 5 Minuten mitköcheln.
  • Die Füllung vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

 

  • Den Ofen auf 175° Ober-Unter-Hitze vorheizen.
  • Eine Tarteform mit Backpapier auslegen.
  • Den teig aus dem Kühlschrank nehmen und zwischen zwei Lagen Backpapier ausrollen, so geht es am schnellsten. In die Form legen, gut an den Rändern andrücken und rund abschneiden. Mit einer bemehlten Gabel am Rand andrücken.
  • Den restlichen Teig nochmal kneten, ausrollen und ausstechen. Du kannst auch Streifen schneiden und ein Gitter legen, dann hast du eine Art Linzer-Tarte.
  • Die Tarte mit der erkalteten Erdbeer-Rhabarber-Masse füllen, die ausgestochenen „Plätzchen“ darauf verteilen und etwa 35 Minuten backen, bis alles leicht golden ist.

Wenn du magst, kannst du die Tarte vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben. Herrlich schmeckt sie lauwarm mit einer Kugel Eis!

So das war das Finale von „Blogger wird Bauer“ – lass es dir und deinen Lieben schmecken! Deine Petra ♥

Erdbeer-Rhabarber-Tarte auch Low Carb

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Comments 2

  1. Sag mal, soll der Tipp unter dem Gurkensalat wirklich heißen: „zusätzlich keine (!) Wassermelonenwürfel dazu geben“?

    1. Post
      Author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.