AEG „Nose to tail“ mit Ludwig (Lucki) Maurer

Kochfee Carb Kochschule, Essen & Trinken, Events, Fleisch & Fisch, Fleisch & Fisch, Kochschule, Rind, Rind, Schwein, Schwein, Tipp Leave a Comment

Gleich vorneweg: wer einen großen Bogen um jegliche Art von Innereien macht, wen es bei der Vorstellung von Kutteln, Herz & Hirn  schon schüttelt –

lasst den folgenden Beitrag lieber aus!

Ich habe wunderschöne andere Seiten hier, schaut euch doch meine süßen TOP 10 an, meinen unverfänglichen, aber superleckeren Blumenkohl Oriental Style oder meine bürotauglichen italienisch angehauchten Minis!

Denn dieser Bericht ist mal was ganz anderes, als alles, was bisher hier zu finden war!!! Ich meine, wo bekommt man als Giveaway schon ein Euter, ein Herz oder Steckdosen? Das sind übrigens Schweinenasen….

AEG „Nose to tail“ mit Lucki Maurer

AEG Nose to tail

….Kutteln….

Am Samstag durfte ich auf Einladung von AEG zusammen mit vielen andern  Food-Bloggern „Nose to tail“ besuchen, einen Kochkurs mit Ludwig (Lucki) Maurer.  Im Rahmen der „Taste Academy“ hat die AEG hier eine Reihe geschaffen, die für begeisterte Köche eine absolute Bereicherung ist. Und ein ganzen Kochkurs rund um das GANZE Tier? Das wollte ich unbedingt!

Und wie schön, dass die AEG-Küche in der Fürther Straße ist, also nur etwa 1/2 Stunde für mich zu fahren. Theoretisch. Praktisch kam für mich alles dann doch ein bisschen anders.

Der Kurs sollte um 15:00 Uhr beginnen und ich machte mich dann, schon um die Gelegenheit zu haben, den anderen Bloggern vorher Hallo sagen zu können, rechtzeitig auf den Weg. Sehr rechtzeitig. Um genau zu sein schon kurz vor 2. Wer mich kennt und weiß, wie oft ich zu spät komme, der sieht, wie wichtig es mir war….Um 14.45 stand ich bereits seit 15 Minuten im Stau, noch vor dem Bahnhof. Um 15:45 stand ich immer noch, inzwischen immerhin einige Meter weiter, zwischen Bahnhof und Plärrer…..Einen solchen Stau habe ich das letzte Mal an dieser Stelle erlebt, als die Türkei in einem WM-Spiel gewonnen hatte und ich mitten im Autokorso gelandet bin. War ich damals schon mit den Nerven am Ende, war ich diesmal nah dran, das Auto einfach stehen zu lassen und wegzurennen…

Die Vorstellung, dass ich eine Veranstaltung in Prag abgesagt habe für diesen Kochkurs und dann gar nicht dort ANKOMME kostete mich wirklich den letzten Nerv. Natürlich auch, dass ich wohl genau dann ankommen würde, wenn auch die letzte Innerei säuberlich geputzt und zerlegt schon im Topf blubbert, schmort oder OHNE mich verkostet wurde!

Um 15.55 hatte ich mich endlich bis zum Plärrer durchgestanden und siehe da – NICHTS! Kein Unfall (der hatte sich schon kurz nach dem Bahnhof 2 Autos vor mir abgespielt), keine Naturkatastrophe, keine Demo, NIX.

AEG Nose to tail

So kam ich knapp nach 4 endlich in der AEG Showküche an, wo der Rest der Blogger schon um beachtliche Mengen aus allem, was man sonst nicht so oft roh zu sehen kriegt stand. Zum Glück hatte ich nicht so viel verpasst! Jetzt durften wir zusammen mit Lucki, seinem Team und Christian Mittermeier Hand anlegen. Zur Auswahl standen Berge von Nieren, Kalbsleber, Kutteln – inklusive der fachmännischen Bergung eines Schweine-Hirns. Ja, für Weicheier war der Kurs ganz sicher nichts…

AEG Nose to tail

 

Wie Ihr ja alle wisst inzwischen, bin ich in Böhmen aufgewachsen, zu einer Zeit, wo es absolut normal war, möglichst viel vom Tier zu verwenden. Was heute als respektvoller Umgang und Nachhaltigkeit gilt, war damals einfach nicht anders vorstellbar. So wuchs ich mit Kutteln auf, Hirn mit Ei, saueren Nierchen, Leber, in der Suppe gab es Hühnermägen und Hälse und wenn es – damals noch auf der Landstraße – von Karlsbad nach Prag ging, wurde des Öfteren ein unscheinbares Lokal am Stadtrand angesteuert, wo ich schon als Kind die Bekanntschaft mit frittierten Stierhoden machte.

Mich schockiert also so schnell nichts!

Um so spannender fand ich es, zusammen mit Lucki gerade diesen oft verschmähten Produkten ein neues, modernes und köstliches Erscheinungsbild zu geben!

Die Innereien

AEG Nose to tail

Jetzt wisst ihr, warum Markus Wolf von „Nürnberg und so“ ab sofort den Beinamen „The Brain“ trägt – er hat sich zuerst an das Messer und dann an die Säge gewagt!

AEG Nose to tail

AEG Nose to tail

Schweinsbäckchen auslösen

AEG Nose to tail

Und so gab es Kutteln und Nierchen mit Gemüse, Rahm und Parmesan, es gab köstliche Leber, Kalbsbries in brauner Butter (meine absolute Lieblingsinnerei!!!!) und das Hirn in einer Reduktion aus Zwiebeln, Butter und einem Schuss Pflaumenwein. Dieser Sud war einfach der Wahnsinn!!!!

AEG Nose to tail

Es gibt viele Bries, aber nur ein Lucki Maurer „Braune-Butter-Bries“….ein Traum und meine absolute Lieblings-Pfanne!!!!

AEG Nose to tail

Das waren wohl die Nachwirkungen des Staus – leere Teller zu fotografieren ist ja eher nicht meins…es war eine Finaziera von Innereien, eine Art Eintopf, hier mit Nierchen und Kutteln, Wurzelgemüse, Knoblauch, Sahne….und zum Schluss noch gebratene Leber drauf – wie man sieht, es hat geschmeckt!

AEG Nose to tail

…Cappuccino vom Beuscherl – Lunge und Herz, dunkle Mehlschwitze, sauere Sahne, ja so kenne ich es, wie schön, dass manche Rezepte überleben!!!

Der nächste Programmpunkt war das

WURSTEN

Aus unzähligen Zutaten hat jeder seine eigene Wurst kreiert, für mich eine Premiere, was man an meinen eher seltenen als schönen Exemplaren sah. Aber der Geschmack, der war spitze! Und 2 einigermaßen schöne waren für das Foto am nächsten Tag dann doch dabei! Jetzt wird wohl der Wurstaufsatz meiner CC endlich ausprobiert!!!

AEG Nose to tail

 

 

AEG Nose to tail

Danke Sonja für das Foto! Hochkonzentriert an der Wurst-Presse….

Lucki - Bratwurst gebraten

Das Ergebnis möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten – meine scharfe Chorizo-Style Fenschel-Rosmarin-Bratwurst mit getrockneten Oliven! Die gab es am Sonntag daheim und alle waren begeistert!

Der kulinarische Ausklang

Nach der praktischen Arbeit wurde uns ein Menü serviert, vorher gab es noch einen kurzen Film über Luckis Wagyu-Zucht, alles auf ökologoscher Basis. Nach seiner Kochlehre und vielen Stationen rund um die Welt, u.a. auch bei Stefan Marquard, startete er zusammen mit seiner Frau diese Zucht 2007 und man kann wenn man ihm zuhört förmlich spüren, dieser Mann lebt seinen Beruf mit so viel Spaß und Leidenschaft, da kann man nur sagen, zum Glück Lucki bist du nicht an irgendeiner Uni gelandet, sondern genau da, wo du jetzt bist, denn da bist du goldrichtig!

Hier für euch ein kleiner Einblick:

Und so ging es los:

„Bone Pudding“ eine Art Käse-Mark-Soufflé im (mit Corega-Tabs) gebleichten Markknochen. Leider sind meine Bilder davon nichts geworden, aber die verlinkten Blogger haben sicher was! Und da ich ein großer Fan von Ossobuco bin, werde ich gleich bei der nächsten Gelegenheit die Knochen bleichen und mich an dieser Vorspeise versuchen. Mit weniger Käse und mehr Mark. Das ging hier leider wegen dem kräftigen Tallegio ein wenig unter.

2. Gang: Sous Vide gegarter Schweinebauch mit Ananas-Fenchel-Salat. Die schwarzen Krümel sind u.a. Kohle. Für mich eine perfekte Kombination!

AEG Nose to tail

3 Gang: Suki Yaki vom Schaufelbug auf gebratener Jakobsmuschel, Udon-Nudeln, Wachtel, Tofu und Miso Vinaigrette.

AEG Nose to tail

4. Gang: Bavette vom Wagyu mit Wagyu Fett Emulsion, Teri Yaki Jus und einer Creme von getrüffelten Pastinaken.

Die Creme war göttlich und verlangte nach einem Nachschlag!!!!

AEG Nose to tail

5. Gang: Der nicht süße Nachtisch. Sorbet von der Shissokresse mit Stilton und Birne – Johannisbeere – Lardo – Datteln.

Lucki mag keine Schokolade. Ich schon! Das Dessert überforderte mich ein bisschen, was sicher auch daran lag, dass wir zu dem Zeitpunkt bereits seit 6 Stunden am Probieren waren und nun auch schon 4 Gänge hinter uns hatten. Lardo UND Stilton UND Dattel und Sorbet waren einfach zu viel für mich. Aber zum Glück waren genug Freiwillige am Tisch, sodass ich mir dann meine eigene Variante gebastelt habe – das köstliche Sorbet mit ein wenig Käse, das war dann genau richtig für mich. 

AEG Nose to tail

Wir haben noch sehr lange gegessen und gelacht, ich glaube, unser Tisch war (wie so oft) der Lauteste 😉 Zusammen mit Sonja von Amor & Kartoffelsack,  Peter von Aus meinem Kochtopf, Amelie von Kunterbuntweißblau, Thomas von  Foodflaneur und Markus „The Brain“ Wolf von Nürnberg und so hatten wir bis Mitternacht ziemlich was zu lachen. Und zu reden. Und so war es dann auch wieder eine Art Klassentreffen, denn so viele bekannte und neue nette Leute waren da!

Und nachdem Thomas („Foodflaneur“) superfleißig schon am nächsten Tag seinen Blog-Post fertig hatte, könnt ihr inzwischen auch bei Peter („Aus meinem Kochtopf“) und Zora von „Kochtopf.me“ noch mehr erfahren! Ich werde die Liste ergänzen, sobald es mehr gibt!

An dieser Stelle vielen Dank an die AEG, an Erika und ihr Team für die perfekte Rundum-Betreuung, an Christian Mittermeier & Lucki Maurer und das ganze Kochteam, es hat einen riesigen Spaß gemacht und so wie ich es sehe, kommen wir alle sehr gerne wieder!!!! Und vielen Dank auch an Markus für die Beruhigung auf dem Heimweg – und an alle, deren Kinder beim Herumknicken an einem Leuchtstab eine Ladung des Leuchtmittels ins Gesicht bekommen: es passiert wirklich nichts! Wir haben es vorsichtshalber dann doch noch in der Notaufnahme klären lassen…

Den Satz des Abends lieferte dann – sorry Lucki – Christian Mittermeier, der beim Erzählen zu seiner Berufswahl Koch treffend meinte: „Wenn du Koch bist, hast du einen großen Vorteil, denn wenn du für eine Frau kochst, dann bist du ja immerhin schon in der Wohnung!“ – also ein weiteres großes Plus für diesen wunderbaren Beruf!!!

Lucki -Karnickellollis

Ach ja, diese wunderschönen „Karnickel-Lollis“ wurden uns auch noch als kleiner Snack serviert und gaben ein perfektes Motiv zum Fotografieren ab! Wenn man nicht gerade beide Hände im Hack hatte, so wie ich….

Also habe ich sie einfach aus seinem Buch für euch abfotografiert!

Habt ihr Lust bekommen, bei „Nose to tail“ dabei zu sein? Oder einem anderen Kurs der AEG Taste Academy? Hier findet ihr alle Infos!

Ich wünsche euch viel Spaß beim Durchstöbern all der Blogs und würde mich über eure eigenen Erfahrungen freuen –  was haltet ihr von Innereien? Kommen sie bei euch auf den Tisch? Was mögt ihr am liebsten? Ich bin gespannt!!

Eure Petra

P.S.: Es gab ganz am Ende der Veranstaltung noch eine kleine Verlosung, dazu bald mehr an dieser Stelle….

Alle meine Lieblings-Zutaten, Geräte, Bücher, CDs und DVDs, Gewürze und Utensilien findet ihr ab sofort unter SHOP! Mit einem Test von Amazon Prime ist der Versand 4 Wochen kostenlos!

Gefällt Dir das Rezept? Dann teile es mit Deinen Freunden!

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.