Hotel Rebstock und das KUNO 1408 in Würzburg

Kochfee Essen & Trinken, Tipp, Übernachten, Unterwegs Leave a Comment

{Mein Aufenthalt erfolgte auf Einladung, vielen Dank für die wunderschöne kleine Auszeit!}

Alte Weinpresse in Würzburg
Im Staatlichen Hofkeller Würzburg unter der Residenz

Würzburg

Was fällt dir zu Würzburg ein? Residenz? Das Mainufer? Frankenwein im Bocksbeutel? Lange Spaziergänge durch die Weinberge? Die Mozart-Konzerte oder das größte Afrika-Festival Europas? Die traumhaften Weinkeller, wie der unter der Residenz? Mir fällt spontan auch ein Abend beim stadtbekannten Italiener ein, letztes Jahr im Sommer. Ich saß mit Kunden genau gegenüber und bewunderte die beleuchtete Fassade.

Wie schön wäre es gewesen, ein zweites Glas Wein trinken und dann einfach rüber zu gehen und zu schlafen, statt nach Nürnberg zurück zu müssen.… Was damals nicht ging, wurde im Dezember dann eine kleine Auszeit im hektischen Trubel. Die Einladung ins Rebstock hat mich also ganz besonders gefreut, wie du dir denken kannst!

Frankenweingläser
Im Rahmen des Aufenthaltes wurden wir auch ins historische „Backöfele“ eingeladen
Alter Backofen im Restaurant Backöfele
Im“Backöfele“: wunderbare Küche – ich hatte köstliche Ochsenbäckchen und wohl die beste Maronensuppe überhaupt – in einem urigen Ambiente

Geschichte

Suite im Hotel Rebstock
Meine Suite unter dem Dach

Es ist viel los in dieser bezaubernden alten unterfränkischen Stadt, 704 erstmals erwähnt und seit 741 Bischofssitz. Die Einheimischen schätzen es genauso wie die Touristen, die zu den vielen Weinproben, Konzerten und kulinarischen Events nach Mainfranken kommen. Und natürlich waren es vor allem die Fürstbischöfe, die der Stadt ihre vielen Gesichter verliehen. Am bedeutendsten war wohl Julius Echter von Mespelbrunn, der unter anderem die Festung auf dem Marienberg als Renaissanceschloss ausbaute, die von 1243 hoch über dem Main zum fürstbischöflichen Schloss wurde.

Burger mit Pommes
Mittagessen im „Salon“

Residenz

Da die Hofhaltung in der Festung nicht einfach war (man musste alles hochschaffen), der Platz beengt und alles viel zu weit weg vom Geschehen, beschloss später Fürstbischof Johann Philipp Franz von Schönborn, nach Plänen von Balthasar Neumann in der Stadt eine repräsentative Residenz zu bauen. In den Jahren 1720-1744 entstand diese „imposante Junggesellenbude“, wie es uns in der Führung später erklärt wurde. Und diese Führung solltest du auf jeden Fall mitmachen, ebenso wie die durch den Weinkeller der Residenz. Alleine der Treppenaufgang und die Stuckarbeiten im ersten Stock sind atemberaubend! Mein Tipp: keine Witze über „eventuelle“ Nachkommen der Erzbischöfe, da versteht man keinen Spaß und kurzzeitig dachte ich, MEINE Führung wäre ziemlich schnell vorbei…..

Schlosspark in Würzburg im Schnee
In der Residenz darf mein keine Fotos machen, hier der Park im Schnee!

Das Hotel Rebstock

Das Hotel Rebstock. Mitten drin, wunderschön, denkmalgeschützt, mit Blick auf die Festung und mit Parkservice. Ich weiß, das ist jetzt nicht romantisch, aber das Schleppen von Koffern durch die halbe Stadt noch deutlich weniger. Was aber viel wichtiger ist: ich bin selten so herzlich und aufmerksam empfangen und umsorgt worden, wie im Rebstock!

Ein riesiges Dankeschön an Christoph Unckell, den Inhaber des Best Wester Premier Hotels. Sie haben uns mit ihrem großartigen Team den Aufenthalt so angenehm und abwechslungsreich gestaltet. Es fiel richtig schwer, am Sonntag wieder einzupacken…

Salon im Hotel Rebstock
Im Salon

Obwohl das 4*-Haus zu Best Western gehört, ist es ein familiengeführtes Hotel, dem man diese Besonderheit auch anmerkt. Seit 1408 gibt es das Haus bereits, das hinter seiner wunderschönen Rokokofassade modernsten Komfort bereit hält. 72 Zimmer und Suiten sind es aktuell, die man nach und nach modernisiert und mit viel Geschmack neu einrichtet. Die Familie Unckell lebte hier sogar und ich hatte das Glück, in einer Suite unter dem Dach zu wohnen, die früher die Kinderzimmer der Familie beherbergte.

Neben dem Sternerestaurant KUNO 1408 kann der Gast den ganzen Tag im wunderschön „Salon“ speisen!

Eingang zum Restaurant Kuno
Vom Salon aus geht es ins KUNO 1408

„Hof Engelgarten“

Neben dem Rebstock eröffnet dieses Jahr in unmittelbarer Nachbarschaft das Hotel „Hof Engelgarten“. Es entsteht ein hochmodernes Haus im ehemaligen Klostergarten der Franziskaner mit weiteren 54 Zimmern und Suiten, einer Tiefgarage (sehr wichtig in der Altstadt) und einem multifunktionalen Konferenzraum.

Kuno 1408
KUNO 1408

Das KUNO 1408

Auf eine Sache ist man besonders stolz im Rebstock – auf das Sternerestaurant KUNO 1408, wo der sympathische Benedikt Faust seit 2013 Chefkoch ist.

Kuno 1408, Tisch für 2
Unser Platz für den Abend


Der Name des Restaurants erinnert an den ersten Besitzer des Traditionshauses und die erste urkundliche Erwähnung im Jahr 1408. Der hieß nämlich Kuno von Rebstock!

Hotel Rebstock
Kuno 1408 mit Bar
KUNO 1408

Gerade erschien übrigens ein Interview mit ihm im Spiegel, also mit Benedikt, nicht mit Kuno…falls du es lesen magst! Das Restaurant ist ein Traum, genauso wie ich es mag: warme Farben, alles sehr pur und elegant, ein Ort zum Entspannen und Genießen. Serviert werden 2 Menüs, „Pures Franken“ und „Weltoffenes Franken“ – das Zweite bekamen wir dann auch mit den passenden Weinen serviert und ein wenig reut es mich im Nachhinein, dass wir nicht beide Menüs probiert haben, denn das, was da am Nebentisch Fränkisches gereicht wurde, sah auch toll aus uns schmeckte auch, da habe ich mich extra erkundigt!


Im Würzburger Traditionshaus verwöhnt Sternekoch Benedikt Faust mit avantgardistischer Feinschmeckerküche aus saisonalen, regionalen Zutaten. Seine zahlreichen Auszeichnungen bekannter Restaurantführer stehen für die Kontinuität bester Leistungen auf höchstem Niveau. Der herzliche und familiäre Service unter der Leitung von Sabrina Faust rundet das Wohlfühlambiente ab.

Hotel Rebstock

Benedikt Faust

Benedikt geht seinen eigenen Weg, wenn es zur Interpretation des Urfränkischen geht. Dabei sind es Produkte, die wohl jeder der Gäste kennt, zum Teil noch aus Omas Küche, die hier einen vollkommen neuen Anstrich bekommen. Das Ganze geschieht, ohne dass sie ihre typischen Merkmale verlieren, wie der Kochkäse im Gruß aus der Küche, der samtig-fein aufgeschlagen im Glas auf den Tisch kommt. Benedikt schafft in meinen Augen im – kulinarisch doch eher beschaulichen und klassischen Würzburg – die Wanderung auf dem schmalen Grad zwischen Ambition und Akzeptanz sehr gut, was auch die vielen Stammgäste des KUNO 1408 beweisen. Wir waren sicher nicht zum letzten Mal da!

Hier ein Ausschnitt des Dezember-Menüs:

Kochkäseaufstrich

Oktopus gegrillt
Dessert mit Karotte
Schokoladen Eis

Mehr sehen:

In meinen Highlights auf Instagram findest du unter Rebstock ganz viele Video-Clips, auch die Suite zeige ich dir ganz genau!

Danke an das Hotel Rebstock und Christoph Unckell für den ganz besonderen Aufenthalt, an Benedikt Faust für den tollen Abend, an das Team vom Backöfele für das leckere Mittagessen und an Jochem Larsen für die private Führung im Staatlichen Hofkeller Würzburg. Normalerweise werden hier nur öffentliche Führungen angeboten, danke auch hier an die Organisation, es war einfach wunderbar!


Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.