Für dich besucht: Alexander Herrmanns Palazzo Nürnberg 2019

Kochfee Events, Tipp, Unterwegs 6 Comments

Für dich besucht: Alexander Herrmanns Palazzo Nürnberg 2019/20. ZEHN Jahre Alexander Herrmann in Nürnberg – eine Erfolgsgeschichte ohne Gleichen. Dieser Beitrag enthält Werbung aus Überzeugung!

10 Jahre Speisen im Spiegelzelt

Wusstest du, dass die Varieté Geschichte in Nürnberg eigentlich schon viel früher und gar nicht so glücklich begann? Damals unter der Schirmherrschaft von Alfons Schuhbeck und in der Innenstadt auf der Insel Schütt. Der Standort mitten in der Stadt war sicher nicht optimal und die Besucherzahlen hielten sich in Grenzen. Ein Jahr lang lief Palazzo danach sogar noch mit Harald Wohlfahrt als Paten. Da die Zahlen aber nicht wirklich gut wurden, hat man sich vom Standort Nürnberg wieder verabschiedet.

Die letzte Chance für Franken

Und fast blieb es auch dabei, denn als man Alexander Herrmann zuerst kontaktierte, bot man ihm das Palazzo in München an. In einem Gespräch verriet er mir, dass der Standort München für ihn nicht infrage kam, er aber durchaus Lust hatte, dem Palazzo Nürnberg noch eine Chance zu geben. Nach zwei Jahren Pause hat man dann entschieden: Alexander Herrmann, damals noch nicht einmal Teilzeit-Nürnberger, versucht es mit dem fränkischen Palazzo nochmal: diesmal im Nürnberger Süden. Ohne Beschwerden der Anwohner, endlich wirklich sichtbar, sollte es hier neu beginnen. Laut Alexander Herrmann spielten neben seinem eigenen Engagement für das Palazzo vor allem Matthias Adolph und sein weitläufiges Netzwerk in Nürnberg eine wichtige Rolle für den Erfolg.

Ich bin keiner der Köche, die nur am Anfang und am Ende mal kommen, also bei der Premiere und beim Finale vor Ort sind. Ich bin sehr viel dazwischen da, habe mich sehr viel um die Leute gekümmert und so sind wir im ersten Jahr schon auf einem sehr guten Niveau gelandet. Ab der zweiten und dritten Saison wurde die Erfolgsgeschichte Palazzo Nürnberg richtig groß!

Alexander Herrmann

Der Erfolg kam – und blieb

Ich denke, vom überwältigendem Erfolg in Nürnberg war Alexander Herrmann sicher auch überrascht. Wer hätte gedacht, dass ihm der eher wortkarge, nicht für Gefühlsausbrüche und Stimmungsliebhaberei bekannte „Bassdscho“- Franke das Zelt förmlich einrennt. Das tut er aber mit Begeisterung, gefühlt fast das ganze Jahr, denn die Spielzeit geht inzwischen von November bis März. Das erfolgreichste Palazzo Spiegelzelt steht demnach in Franken, lass dir das mal auf der Zunge zergehen!

Seit 2010 serviert der Alexander Herrmann PALAZZO in Nürnberg alljährlich im Herbst und Winter seine ebenso köstliche wie unterhaltsame Mischung aus Haute Cuisine und bestem Entertainment – und das mit riesigem Erfolg: Allein in der vergangenen Spielzeit haben über 36.000 Gäste das Vier-Gang-Menü und die Show im Spiegelpalast genossen. Insgesamt konnten in den zurückliegenden neun Jahren mehr als 300.000 Besucher gezählt werden. Das macht Nürnberg zu dem erfolgreichsten PALAZZO Standort überhaupt!

Pressemappe Palazzo – HIER kannst du alles nochmal ganz genau nachlesen, auch über die Künstler, das Menü…ich möchte dir nicht zu viel verraten!

Was ist die Zauberformel?

Ich kann hier natürlich nur für mich und meinen Freundes- und Bekanntenkreis sprechen: das Palazzo schafft etwas, was sonst schwierig ist. Betritt man das von Kerzenschein erleuchtete Spiegelzelt, ist man weg aus seinem Alltag, weg vom Stress und Ärger. An einem glitzernden Ort, wo man einen Abend lang entspannen kann UND wunderbar essen auch noch. Es ist warm, man wird bestens versorgt, alle Menschen lächeln, selbst die Einheimischen, das heißt schon was. Natürlich kannst du versuchen, ein ähnliches Glücksgefühl auf dem Weihnachtsmarkt zu erleben, aber ganz ehrlich: wenn mich von links einer schubst und der nächste mir von rechts den Senf von seinem Bradworschdweggla auf den Mantel schmiert, ist meine Stimmung dahin, Lichterglanz hin oder her.

Palazzo ist definitiv etwas Besonderes: die Atmosphäre, die vor allem durch dieses wunderbare Zelt gestaltet wird, macht es unverwechselbar. Die Künstler sind natürlich ein unvergessliches Erlebnis! Dass es uns gelungen ist, jetzt ins zehnte Jahr damit zu gehen und weiterhin die Erfolgsgeschichte vom Palazzo zu schreiben, haben wir unseren Gästen zu verdanken – weil ein Koch darf nur so gut sein, wie der Gast es ihm erlaubt.“

Alexander Herrmann
Zwei leere Weingläser auf dem Tisch im Palazzo

Die Unterhaltung

Auf dem Markt könntest du am Glühweinstand natürlich auch Menschen beobachten, die in den unterschiedlichsten Stadien der Fröhlichkeit mehr oder weniger freiwillig artistisch werden. Im Palazzo-Spiegelzelt lässt man sowas Profis erledigen. Gut, ab und an auch ebenso mehr oder weniger freiwillige Zuschauer. Aber falls du Bedenken haben solltest: es ist mehr als harmlos und am Ende sind alle glücklich und hatten DEN Abend ihres Lebens!

„Unikate“, so heißt die Show 2019

Was das Palazzo-Erlebnis unvergesslich macht sind die Shows. Und glaube mir, ich war jedes der vergangenen 10 (+2) Jahre da, zum Teil mehrmals, ich bin also inzwischen etwas wie ein Palazzo-Insider….Was mir dieses Jahr besonders gut gefiel: mit „Unikate“ ist man dieses Jahr von dem Konzept abgerückt, die einzelnen Künstler mit einer Geschichte unter einen Hut zu packen. Es gab viele unheimlich gelungene Shows, die es perfekt geschafft haben, unvergessen für mich 2012 und der „Ball des Grafen“. Aber nicht immer war es in meinen Augen so rund.

Artistin im Palazzo

Die Künstler

Für mich persönlich ist dieses eher lose Programm mit dem äußerst sympatischen Daniel Reinsberg, der nicht nur als Bauchredner auftritt, sondern lässig durch den Abend führt, wesentlich angenehmer. Und dann Herr Riesling (so müsste mein Mann eigentlich heißen), ein Volltreffer! Ich möchte dir nicht zu viel verraten, denn der Abend lebt von Überraschungen! Davon gibt es reichlich, egal ob am Trapez, am Russichen Barren (hast du auch noch nie gehört, oder?) oder am Schleuderbrett. Wenn Igor Boutorine die Hula-Hoop-Reifen schwingen lässt, oder meine Landsmännin Anežka Bočková mit einem Lächeln Seil hüpft als gäbe es kein Morgen, mischt sich zur Begeisterung so manch eines Zuschauers auch ein leiser kleiner Vorsatz: DIESES eine Dessert noch, das Gläschen Wein, aber MORGEN, da staube ich den Reifen ab, entwirre das Springseil und fange an, GANZ SICHER!!!!

Gedeckter Tisch mit Kerzenständer im Palazzo

Das Menü

Passend zum Jubiläum serviert Alexander Herrmann ein „Best of Menü“ mit den beliebtesten Speisen der vergangenen zehn Jahre: zuerst das für die Region obligatorische Gläschen angemachter Nürnberger Bratwürste.

Vorspeisen Tapas im Palazzo

Vorneweg

Dann kommt eine „Vorspeisenvariation nach Tapas Art“: Entenpraline im Brotmantel (mein Favorit) auf Apfel-Walnuss-Chutney, Romanasalat mit Kürbiskern-Vinaigrette und konfiertem Kürbis und lauwarme Riesengarnele im fränkischen Blausud und Gurke. Ich hätte auch gerne drei Entenleberpralinen genommen…

Forellentürmchen mit Meerrettichhaube

Zwischengang

Seinen Zwischengang nennt Alexander Herrmann „Forelle Müllerin 2.1“. Auf dem Teller ein Törtchen von der Eiswasserforelle mit Mandelbutter, Petersilienstampf und Zitronen-Meerrettichsauce. Mochte ich SEHR, der Fisch hat die perfekte Konsistenz, das kleine Sösschen hat die richtige Schärfe, sehr gut gelungen!

Hauptgang

Rindfleisch mit Gemüsestroh

Im Hauptgang gibt es einen traumhaft auf den Punkt gegarten rosa Rinderrücken, mit Brezenknödel-Scheibe und Gemüsestroh an Rotweinjus. Den „Gourmet-Sauerbraten à la Palazzo“ hätte ich persönlich nicht zu den „Best of“ Gerichten gezählt, aber er wird geliebt und meine Meinung ist eine ganz persönliche, so muss es auch sein.

Nougateis auf einem tiefen Teller mit Schokoröllchen

Das Dessert

Was für eine Freude hat Alexander mir hier gemacht, denn genau und 100% dieses Dessert hätte ich ausgesucht, ich habe es geliebt und mich so gefreut, es wieder auf meinem Teller zu sehen: „Heiß & kalt“ , kommt als warme Kirschtarte mit heißer Vanillemilch und Pralineneis. Die Tarte süß und mürbe und fruchtig, das Eis ein TRAUM! Und der Knaller ist für mich immer noch die Vanillemilch, so einfach und soooooo gut, sowas würde ich gerne öfter essen!

Mein Fazit nach 10 Jahren Palazzo

Für mich gehört ein Palazzo-Besuch unbedingt in die Vorweihnachtszeit! Gerade da brauche ich eine Auszeit und etwas heile Welt, gute Unterhaltung und ein bisschen Zauber um durchzuhalten, denn die letzten beiden Monate sind für mich arbeitstechnisch die anstrengendste Zeit des Jahres. Der erste Blick in das noch leere Spiegelzelt ist für mich ein bisschen wie früher, wenn an Heilig Abend die Tür ins Wohnzimmer aufging. Man sah das erste Mal den Baum, all die Geschenke, so in etwa geht es mir. Das mag kitschig klingen, aber ich lasse mich eben gerne verzaubern, diese Momente helfen mir, im vorweihnachtlichen Alltag nicht durchzudrehen… Wenn am Ende der „Unikate“ Show Emily Tucker hoch über einem am Trapez hängt und die die wunderbare Sängerin des Abends Sophie Beaudet – für mich die BESTE Sängerin bisher – dazu Kate Bushs „Running up that hill“ singt, dann hat es sich mal wieder gelohnt!

Palazzo - Blick ins Zelt mit den gedeckten Tischen

Palazzo 2015

Palazzo 2016

Palazzo 2017

Print Friendly, PDF & Email

Comments 6

  1. Mich würde ein signiertes Buch sehr freuen, habe ich vor Jahren parallel zu den Fernsehsendungen „Koch doch“ nur auch die Bücher gekauft.

    1. Post
      Author
    1. Post
      Author
  2. Danke für deinen toll geschriebenen Bericht, ein Besuch im Palazzo steht nun auf meinem Wunschzettel für irgendwann mal, bis dahin würde ich mich aber auch sehr über ein signiertes Kochbuch freuen.
    LG Sabine

    1. Post
      Author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.