Sweet Saturday No. 3: Nussschnecken

Kochfee Carb, Rezept, Süßes, Sweet Saturday 3 Comments

sma-li

Hallo Ihr Lieben!!

Heute geht es weiter mit dem „Sweet Saturday“, dem „Süßen Samstag“ – und diese Woche bin ich ganz besonders dankbar für den Gastbeitrag, denn bei mir geht es im Moment so richtig rund, ich stecke in 10 Projekten gleichzeitig, für eines davon koche ich sozusagen in „geheimer Mission“ die Nächte durch und die anderen sorgen dafür, dass ich bald an meinem Schreibtisch Wurzeln schlage….ein ganz besonderes, neues Baby im Hause Hol(l)a die Kochfee hat mich diese Woche nach München gelotst und ich hoffe sehr, es gibt bald auch was von mir zum Vollkleckern, Ecken-Umbiegen und Ins-Regal-Stellen 🙂 aber dazu bald mehr!

Warum aber einen Sweet Saturday? Hol(l)a die Kochfee sollte von Anfang an kein reiner Low Carb Blog sein, sondern alle glücklich machen, die gerne kochen und backen. Da ich mich sehr auf die Low Carb Bäckerei konzentriere, hat meine Tochter hier die carbigen Versuchungen übernommen. Pavlina steckt aber im Moment im Abitur und ich bin voll im Low Carb Plan – und so gibt es kaum noch „echte“ Kuchen, wie es viele von Euch nennen…

Und weil mich immer wieder Mails erreichen, mit der Bitte, doch wieder „G’scheides“ Süßes zu präsentieren, habe ich mir Gäste eingeladen, für Euch die Rubrik „Sweet Saturday“ mit Köstlichkeiten zu füllen! Alle haben mich mit ihren süßen Kreationen begeistert und ich hoffe, Ihr werdet ganz viel Spaß haben!

Warum poste ich den „Süßen Samstag“ am Freitagen??? Damit Ihr Zeit habt, die Zutaten einzukaufen!!!! Es ist doch nichts ärgerlicher, als am Samstag Abend ein Rezept zu sehen, dass sich perfekt für den Sonntags-Kaffee eignet, und die Zutaten fehlen….

Und nun tadaaaaaa: Janke ist dran, eine ganz Süße, die natürlich Süßes im Gepäck hat! Eine meiner Lieblings-Sünden genau genommen……man kann den Hefeteig aber sehr gut auch mit einem Dinkelmehl machen und alle Süße durch Xucker ersetzen, dann hat man die Slow Carb Variante! Wir beiden haben uns in Hamburg kennen gelernt, wo meine „Italian Style Schnecken mit aromatisiertem Rapsöl“ den 2.Preis gemacht haben und in der Lecker Redaktion professionell fotografiert wurden (bald erscheinen sie, ich werde berichten!).  Dank des Hamburger Wetters und unseres dafür unpassenden Optimismus wurden wir zusammen so richtig patschnass. Das verbindet 🙂

*******

Hamburg im Dezember. Eine Hotelzimmertür öffnet sich und Sekunden später werde ich herzlich gedrückt. Meine erste Begegnung mit Petra war herrlich unkompliziert und hoffentlich nicht die letzte. Bei leckerem Fisch und einem Glas Wein haben wir zarte Bande geknüpft. Diese Blinddates unter Foodbloggern sind immer wieder lustig und spannend, denn obwohl man sich vorher nie gesehen hat, meint man den anderen irgendwie zu kennen. Durch das was er schreibt und vielleicht auch kocht und backt.

Petra jedenfalls hätte ich mir nicht besser ausdenken können und deshalb habe ich mich riesig über ihre Einladung zum Sweet Saturday gefreut.

 

So habt ihr heute quasi ein Blinddate mit mir und wisst noch nicht so recht, was euch erwartet, stimmt’s? Ich bin Janke, lebe im wunderschönen Mittelhessen an der Lahn und befülle seit fast zwei Jahren meinen Foodblog mit großen, kleinen, süßen und herzhaften Leckereien.

Da wir einen großen Garten haben und viel Obst und Gemüse selbst anbauen, liebe ich die saisonale Küche. Ich bin kein Profi, deshalb sind meine Gerichte alltagstauglich und oft inspiriert durch alte Familienrezepte. Auf bunte Zusatzstoffe versuche ich weitestgehend zu verzichten. Bei mir gibt es echtes Essen.

Eine besondere Leidenschaft hege ich für Fingerfood. Wenn ich kleine Snacks oder Häppchen, Mini-Muffins und Gugel zubereite, bin ich in meinem Element.

Normalerweise habe ich bei Gastbeiträgen auch etwas aus dieser Kategorie im Gepäck. Für Petra und euch, ist die süße Sünde heute jedoch etwas größer ausgefallen; es gibt Nussschnecken.

Da ich die liebe Petra dank ihrer grandios leckeren “Italian Style Schnecken“ kennenlernen durfte, wollte ich ihr unbedingt eine süße Variante widmen. Ich hoffe, sie gefällt euch.

Janke 1

Nussschnecken

Zutaten für ca. 12 Stück

Teig:

  • 500g Weizenmehl
  • 200ml Milch
  • 50g Zucker
  • 21g frische Hefe oder 1 Päckchen Trockenhefe (7g)
  • 1 Ei
  • 100g Butter

Nussfüllung:

  • 150g gemahlene Nüsse (oder Mandeln)
  • 100g Zucker
  • 100g Butter
  • 1 Eigelb
  • Etwas Zimt
  • 2 Eiweiß
  • 1 Prise Salz

Außerdem:

  • 1 Eigelb plus 2 EL Milch zum Bestreichen
  • Puderzucker und Milch für den Zuckerguss

Stellt euch die Zutaten am besten eine halbe Stunde vorher bereit, damit sie alle gleich Zimmertemperatur haben.

Siebt das Mehl in eine große Schüssel und drückt eine Mulde hinein. In diese gebt ihr den Zucker und die Hefe. Erwärmt die Milch ganz leicht und gießt sie darauf.

Anschließend mit einem Löffel vorsichtig verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Beim Rühren etwas Mehl vom Rand lösen, sodass ein cremiger Vorteig in eurer Mehlmulde entsteht.

Mit einem Geschirrtuch abdecken und 30 Minuten ruhen lassen. Der Vorteig sollte anschließend begonnen haben, Bläschen zu werfen.

Nun wird geknetet. Gebt das Ei mit in die Schüssel und knetet die Butter portionsweise unter. Wenn die gesamte Butter im Teig ist, 5 Minuten weiterkneten, bis ein glatter, elastischer Teig entstanden ist. Am besten geht das mit einer Küchenmaschine, ansonsten dürft ihr das als Sporteinheit verbuchen 😉

Teigkugel abgedeckt weitere 30 Minuten gehen lassen.

 

Für die Füllung werden Butter, Zucker, Nüsse, Eigelb und Zimt miteinander verrührt.

Das Eiweiß mit einer Prise Salz zu Schnee schlagen und vorsichtig unter die Nussmasse heben.

 

Hefeteig rechteckig auf etwa 30x40cm ausrollen und mit der Füllung bestreichen. Dann von der langen Seite her möglichst eng aufrollen und mit einem scharfen Messer in ca. 12 Stücke teilen. Dabei wird die Füllung etwas herauslaufen, aber gerade das schmeckt nach dem Backen besonders gut.

Janke 4

Schnecken auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und mit Eigelb und Milch bepinseln.

Im vorgeheizten Ofen bei 170°C Heißluft ca. 20 Minuten backen.

Hhhhhmmmm…. Dieser Duft – ich habe ihn jetzt noch in der Nase.

Wenn ihr mögt, könnt ihr eure Schnecken nach dem Backen noch mit Zuckerguss dekorieren. Dazu habe ich Puderzucker mit etwas Milch verrührt.

Die Schnecken schmecken am besten lauwarm. Dann sind sie herrlich fluffig.

Janke 3

Janke 2

Ihr Lieben, das war es von mir. Ich hatte großen Spaß und würde mich sehr freuen, wenn am Wochenende ganz viele Nussschnecken gebacken werden. Vielleicht mögt ihr auch einmal in der Soulfood-Küche vorbeischauen und euch durch meine anderen Rezepte stöbern – ihr seid jederzeit herzlich willkommen.

Liebe Petra, hab vielen Dank für deine Einladung – ich hoffe, wir sehen uns ganz bald mal wieder. Ohne Regen und falls doch – mit Schirm 🙂

Liebste Grüße Janke

 

 

sma-li
Print Friendly

Comments 3

  1. Pingback: Oktopus mit Petersilien-Öl - Holla die Kochfee

  2. Pingback: Caponata-Suppe mit italienischem Baguette - Holla die Kochfee

  3. Pingback: Mandel Muffins mit Beeren - Holla die Kochfee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.