Strawberry Cheesecake

Strawberry Cheesecake

Kochfee Kochschule, Kuchen & Torten, Low Carb, Rezept, Süßes 54 Comments

 

Käsekuchen ist lecker. Erdbeeren sind lecker. Warum also nicht zusammen in einen fluffigen & schnellen Kuchen packen?

Erdbeer-Cheesecake fertig Stück 1

In meiner Heimat werden Erdbeeren gerne gebacken, sie werden in Topfenknödel gepackt, auf Hefeteig gebettet, unter Streuseln versteckt.

Der Duft, den sie beim Backen entfalten ist HIMMLISCH! Probiert es unbedingt aus, ihr werdet es wirklich lieben, da bin ich sicher 🙂

Heute sollte es was ganz kohlenhydratarmes werden, so ein richtiger Parade-Low-Carb-Kuchen. Falls euch das Rezept ein wenig bekannt vorkommt, ich habe schon einen Blueberry Cheesecake gebacken, der war allerdings mit Boden und auch ohne Eischnee.

Ich habe also heute bewusst auf einen Boden verzichtet und natürlich auch auf Streusel – obwohl es mir wirklich schwer fiel…

Aber um so besser fühle ich mich jetzt beim Probieren, tatsächlich ganz ohne Reue!

Strawberry Cheesecake

…oder einfach ein Erdbeer-Käsekuchen ohne Boden ….

Zutaten:

Für eine Tarteform, oder eine gängige Springform

  • 200 g Frischkäse
  • 100 g Quark (ich nehme 20%)
  • 2 Eier, getrennt
  • 2-4 EL Xucker Premium, nach Geschmack dosieren
  • 1 TL Vanille-Paste, Vanillemark, Essenz…ihr kennt das Spiel. Nach Vanille soll es eben schmecken!
  • 20 g Vanille-Pudding-Pulver (Dr.O.) oder auch 20-30 g Vanille-Whey. Das wollte ich eigentlich nehmen, habe ja dieses Mega-Weide-Whey von Protero, nur leider musste ich feststellen, dass es alle ist…da hatte ich alles schon angerührt, also ging eben das Pudding-Pulver da rein. Mit dem Whey hat dieser Kuchen natürlich nochmal weniger KH!

Für den Belag:

  • 100 g Erdbeeren, dünn aufgeschnitten

Zubereitung:

  • Zunächst die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen

Erdbeer-Cheesecake Eischnee

 

  • Dann Frischkäse, Quark, Xucker, Vanille-Paste, Eigelb und das Whey oder Puddingpulver mit dem Schneebesen der Küchenmaschine oder Handrührer fluffig aufschlagen.
  • Den Eischnee vorsichtig unterheben
  • Die Form mit Backpapier auslegen
  • Die Masse einfüllen

Erdbeer-Cheesecake roh

  • Mit den Erdbeeren belegen

Erdbeer-Cheesecake roh belegt

  • Im auf 175 Grad vorgeheizten Backofen (Ober/Unter-Hitze) etwa 25 Minuten backen

Das war’s!

Jetzt nur noch auskühlen lassen und genießen!

Erdbeer-Cheesecake fertig ganz focus

Erdbeer-Cheesecake fertig Stück 2

Die Fakten:

Der ganze Kuchen hat 30,8 g KH, ich habe 10 Stück gerechnet, also 3 g KH pro Stück!

Den größten Anteil an KH bringt das Pudding-Pulver, nämlich 16 g.

Mit dem Whey werden es deutlich weniger -100g haben nur 4,7 g KH, etwa 30 g braucht ihr für den Kuchen – also hat der ganze Kuchen dann nur noch etwa 15 g KH! Da kann man sich dann quasi auch schon mal die Hälfte abschneiden, wenn einem danach ist 🙂

Ein WICHTIGER Nachsatz!!!!

Da schon so viele probiert haben und einige erstaunt sind, dass der Kuchen nicht 10 cm hoch ist….

So wie ich den Kuchen gemacht habe, in einer 28er Form, wird er nicht so hoch wie ein normaler Käsekuchen.

Zum einen ja, weil er keinen Boden hat, zum anderen, weil einfach nicht so viel Masse da ist.

ALSO: wer einen höheren Kuchen möchte, der nimmt eine kleinere Form oder macht Erdbeer-Cheesecake-Muffins – oder verdoppelt die Zutaten einfach!

Da der Kuchen dann aber länger backen muss, würde ich ihn, sobald er anfängt Farbe zu bekommen, mit Backpapier abdecken.

Wir wollen ihn ja hell-golden und nicht dunkelbraun…..

Täglich neue Ideen zu einer gesunden Low Carb Ernährung findet Ihr auf meiner FB-Seite – Low Carb Rezepte – keepin‘ it simple!

Ich wünsche euch ganz ganz viel Spaß beim Testen!

 

 ********

Alle meine Lieblings-Zutaten, Geräte, Bücher, CDs und DVDs, Gewürze und Utensilien findet ihr ab sofort unter SHOP!

Mit einem Test von Amazon Prime ist der Versand 4 Wochen kostenlos!

Gefällt Dir das Rezept? Dann teile es mit Deinen Freunden!

 

 

 

 

 

Print Friendly

Comments 54

  1. Sonja

    hallo Petra,

    Wundervolles Rezept!
    Wie glücklich bist du mit deiner Chef Cooking? Welches Zubehör braucht man unbedingt?
    Dankeschön, Sonja

    1. Post
      Author
      Kochfee

      Hallo Sonja,

      ich hatte ja vor der Kenwood Cooking Chef schon die einfache Chef, habe sie vor über 20 Jahren sogar gebraucht gekauft mit allem möglichen Zubehör.

      Die Maschinen sind absolut spitze, sie hat mir all die Jahre wirklich fast täglich das Leben erleichtert, mit minimalem Verschleiß.

      Natürlich hatte ich dadurch schon einen kleinen Überblick über das Zubehör, denn vieles ist ja gebleiben, wenn es auch jetzt natürlich ein viel schöneres und zeitgemäßeres Design hat und auch von den Möglichkeiten einfach so viel dazugekommen ist.

      Ich empfehle:

      * Eine zweite Schüssel – ob nun die, in der man auch kochen kann, oder eine einfachere. Es erleichtert einfach gerade beim Backen das Leben, wenn man nicht andauernd spülen muss…

      * Die Gewürzmühlen – ich mahle meine Nüsse, Mandeln usw. immer möglichst frisch und selbst. Als meine Kinder klein waren, wurde die Babynahrung darin kleingemacht. Ob Parmesan, Kräuter oder ein schnelles Pesto, die sind einfach klasse.

      * Fleischwolf – weil ich einfach gerne weiß, was ich esse. 😉

      Ich habe die Cooking Chef KM 096, da sind der Mixer und der Multi-Zerkleinerer mit den verschiedenen Scheiben dabei, ebenso wie die verschiedenen Haken und Schneebesen und einem Dampfgarer, da ist man dann wirklich gut bedient!

      Was ich noch habe, gerade für Marmelade, Soße und Co. ist der Passieraufsatz. Und für den Sommer den Eisbereiter…da kann ich nämlich meine alte Eismaschine, die auch schon an die 20 Jahre hier dient, weitervererben 😉

      Es gab ganz viele Fragen dazu, also werde ich bald noch ausführlich alles präsentieren, vielleicht auch im Video, damit man die Dinge im Einsatz sieht!

      Liebe Grüße,
      Petra

  2. Claudia

    Oh deine Rezepte sind immer wieder eine Augenweide 🙂 Und geschmacklich BOMBE!
    Der kommt auf jedenfall auch bald bei mir auf den Tisch!!!

    1. Post
      Author
  3. Andrea

    Vielen Dank für das tolle Rezept! Habs gestern gleich ausprobiert.
    Jedoch musste ich 1 Pg Topfen uns 2 Pg Frischkäse und 1Pg Puddingpulver nehmen und 3 Eier, da die Menge für meine Tarteform zu wenig war.
    Dann wusste ich nicht wie lange backen…. schlussendlich wurde sie etwas dunkel, was den Geschmack aber nicht getrübt hatte.
    War total lecker! Und der Geruch in der Küche suuuuper!

    1. Post
      Author
      Kochfee

      Liebe Andrea,
      ich habe eben den Beitrag ergänzt – den Kuchen einfach nach einer Weile, wenn er anfängt Farbe zu bekommen, mit Backpapier abdecken!
      Lg, Petra

    2. Post
      Author
      Kochfee

      Ein WICHTIGER Nachsatz!!!!

      Da schon so viele probiert haben und einige erstaunt sind, dass der Kuchen nicht 10 cm hoch ist….

      So wie ich den Kuchen gemacht habe, in einer 28er Form, wird er nicht so hoch wie ein normaler Käsekuchen.

      Zum einen ja, weil er keinen Boden hat, zum anderen, weil einfach nicht so viel Masse da ist.

      ALSO: wer einen höheren Kuchen möchte, der nimmt eine kleinere Form oder macht Erdbeer-Cheesecake-Muffins – oder verdoppelt die Zutaten einfach!

      Da der Kuchen dann aber länger backen muss, würde ich ihn, sobald er anfängt Farbe zu bekommen, mit Backpapier abdecken.

      Wir wollen ihn ja hell-golden und nicht dunkelbraun…..

      Ich wünsche euch ganz ganz viel Spaß beim Testen!

  4. Sonja

    Vielen lieben Dank für die ausführliche Antwort. Ich habe eben deinen Erdbeer Käsekuchen gemacht. Unglaublich fluffig und die Erdbeeren lecker, immer noch rot!
    Ich bin nahezu entschieden, ich brauche diese Küchenmaschine. Meine Freundin hat den Thermomix, aber die Kenwood überzeugt mich noch mehr.
    Danke für deine Hilfe, die tollen Rezepte und das schöne Umfeld hier.
    Viele Grüße, Sonja

    1. Post
      Author
      Kochfee

      Liebe Sonja,
      ich habe auch lange überlegt, wie ich meine „Kenwwod-Omi“ ersetzen soll. Ob Thermomix, KitchenAid oder eine neue Kenwood.
      Ist ja alles auch eine Investition, die man nicht mal eben so spontan macht…Ich habe kürzlich auf YouTube ein Video gesehen, in dem die KitchenAid, die ja viele schon wegen den Bonbon-Farben lieben, ausführlich vorgestellt wurde. Ich finde, da ist die Kenwood um Welten überlegen, ob von den Möglichkeiten her, oder von der Verarbeitung und Handhabung. Und Mit der Cooking Chef hat man ja den Thermomix quasi eh dabei 😉
      Ich wünsche dir noch viel Spaß hier!
      Petra

  5. cindy

    Juhu..sehr genial. .simple und lecker. .hatte allerdings weder puddingpulver noch whey da..dafür aber Creme Dessert Vanille Geschmack von ruf mit stevia. ..ging super und es schmeckt…danke für deine Inspiration

    1. Post
      Author
  6. corinna

    Hallöchen.
    Ich bin ganz hin und weg von dem strawberry cheescake. Ich habe allerdings kein xucker sondern Stevia. Wieviel muss ich davon hinzugeben?
    Danke für die Antwort 🙂

    1. Post
      Author
      Kochfee

      Liebe Corinna,
      ich kenne mich leider nicht aus mit den Stevia-Produkten, da sie meist kaum Stevia enthalten, habe ich bisher nicht damit gebacken oder sie sonstwie eingesetzt. es steht aber sicher auf deiner Verpackung, wie man am besten dosiert!
      Gutes Gelingen,
      Petra

  7. Sonja

    Danke, insbesondere auch dafür, dass du dir die Mühe machst, immer jede Frage zu beantworten.
    Viel Spaß in Paris

    1. Post
      Author
  8. Anne

    Liebe Petra,
    ich liebe deine Seite ♥
    Ich habe schon einiges von dir nachgebacken ☺
    Auch diesen wahnsinnig leckeren Käsekuchen ♥ den hab ich sogar schon 2x gemacht….(und jedesmal vergessen zu fotografieren….so schnell war der weg ) 😀
    Und auch den Kladdkaka habe ich schon ganz oft gemacht….und den superschoko….und cupcakes…♥ Deine Rezepte sind alle so toll und einfach und super erklärt 😉

    Viele Dank für die ganze Mühe die du dir mit diesem tollen Blog machst 🙂

    Ganz liebe Grüße,
    Anne ♥ ☺

    1. Post
      Author
  9. Finn

    Hallo liebe Petra – ich back mich so durch deinen Blog 🙂

    jetzt war diese Käsetorte dran – nun habe ich gerade ein Stück gegessen und muss sagen.. geschmacklich lecker – ich würde wohl nicht drei Esslöffel Xucker beim nächsten mal nehmen, sondern wohl 4-6 – er ist mir etwas zu unsüss 🙂

    Allerdings finde ich die Torte extrem nass – im Mund habe ich das Gefühl, dass ich in eine Melone beisse 🙂 – ist das bei deiner Torte auch so? Hast du vielleicht einen Tipp für mich?

    Dir vielen Dank und ein schönes Wochenende 🙂
    VG
    Finn

    1. Post
      Author
      Kochfee

      Lieber Finn,
      nein, ich kann dir nicht sagen, woran es liegt. Ich habe diesen Kuchen inzwischen schon zig mal gebacken, zuletzt gestern gleich 3x – und auch niemand von all denen, die ihn hier und auf FB gebacken haben, haben sowas bemerkt. Vielleicht liegt es an dem Quark, den du nimmst?
      Lg, Petra

    1. Post
      Author
  10. Coach Paul

    Hallo, ich bin über „Erdbeerblüte“ auf Facebook auf dein Rezept gestolpert und fand es so klasse, dass ich es gleich auch mal auf meiner Seite hier posten wollte.

    Hoffe das ist OK und der ein oder andere Besucher hat sich hierher „verlaufen“ und kommt in den Genuss dieses leckeren Käsekuchens.

    1. Post
      Author
      Kochfee

      Hallo Paul,
      meine FB Seite heißt „Low Carb Rezepte – keepin‘ it simple“ – das Rezept wurde sicher von Erdbeerblüte geteilt…. 🙂
      Klar ist es ok, das leckere Werk muss unter die Leute!!!
      Liebe Grüße,
      Petra

  11. Mandy

    hey
    klingt nach einem super Rezept 🙂
    aber was nimmst du für Frischkäse (sowohl geschmacklich als auch von den Nährwerten her) ?

    Liebe Grüße
    Mandy

    1. Post
      Author
      Kochfee

      Hallo Mandy,
      ich nehme fast immer eher die No-Names zum Backen, möglichst welche, die nicht salzig schmecken. Aber meistens das, was der Kühlschrank gerade hergibt!!!!
      Lg, Petra

  12. Pingback: Strawberry Cheesecake | Genussspecht

    1. Post
      Author
  13. Anja

    Hallo, was ist Whey und wo bekommt man es? Kann ich für den Kuchen auch flüssig Süßstoff nehmen? Lg Anja

    1. Post
      Author
      Kochfee

      Liebe Anja,
      Whey ist Eiweißpulver, ich verwende das von Weidekühen von Protero (www.protero.de).
      Mit flüssigem Süßstoff kenne ich mich nicht aus beim backen, aber ich denke, es sollte klappen!
      Gutes Gelingen!
      Petra

  14. Pingback: TOP5 Low Carb Rezepte April 2015 - paulkliks.com

    1. Post
      Author
      Kochfee

      Lieber Paul,

      welch eine Freude! Und der Strawberry Cheesecake wird langsam so richtig berühmt 😉

      Lg, Petra

  15. Line

    Liebe Petra,

    gerade diesen wunderbaren Kuchen aus dem Ofen geholt, die ganze Küche riecht phantastisch…. hm!
    Leider muss ich den Kuchen morgen mit meinen Arbeitskollegen teilen, somit wird er demnächst für daheim nochmal gebacken und zwar bald!

    VlG Line

    1. Post
      Author
  16. Melanie

    Hallöchen 🙂
    Der Erdbeer-Cheescake sieht super lecker aus, ich habe gestern auch einen gebacken und war sehr begeistert.
    Es ist einfach ein tolles Rezept für den Sommer!

    Liebe Grüße
    Melanie

    1. Post
      Author
  17. stefanie

    Definitiv der einfachste und beste low carb cheesecake den ich schon mehrfach gemacht habe! Ist immer super angekommen und funktioniert mit vielen obstsorten! Einfach lecker! Danke.
    Würde mich riesig über einen Gewinn freuen 🙂 lg

    1. Post
      Author
    1. Post
      Author
  18. Jara Zabbi

    Mein absolutes Lieblingsrezept!
    Fix gemacht und schmeckt auch Nicht-Low-Carblern!
    Und mit „strawberry cream flavouring“ von my protein wird er noch erdbeeriger…
    1000 Dank für das Rezept!
    Bitte mach weiter so!
    LG

    1. Post
      Author
  19. Mailyn Knapp

    Das ist mein Lieblingsrezept! Er ist so schnell gemacht und man kann ihn super abwandeln. Einfach anderes Obst und Whey nehmen. Gibts bei mir total oft zum Frühstück 🙂

    1. Post
      Author
  20. Bettina

    Dein Meisterstück ist mein Liebling. So schön, dass er ein Poster zieren könnte. Dabei so einfach und der Beweis, dass es für den perfekten Genuss nicht viel braucht, wenn er handwerklich gut gemacht ist.
    Liebe Grüße Betti

    1. Post
      Author
  21. Alex

    Habe gestern diesen Kuchen gemacht und bin begeistert. OK, ich bekomme die Erdbeeren nicht so charmant und schön platziert aber wie der schmeckt…! So richtig fluffig, der „knietscht“ sagar wenn man reinbeißt (finde keinen anderen Ausdruck als dieses sächschische Wort)…

    Einfach der Wahnsinn! Danke dafür, werd mich mal weiter durch die Rezepte wühlen!

    1. Post
      Author
      Kochfee

      Liebe Alex, vielen Dank für die Rückmeldung, freut mich, dass er Dir geschmeckt hat! Noch ganz viel Spaß hier, Petra

    2. Post
      Author
  22. Bettina

    hallo liebe Petra

    Ich habe heute Deinen Cheescake gemacht. Habe von allem die doppelte Menge genommen. Der Kuchen ging super schön auf, habe ihn nach 25 Minuten abgedeckt und ihn insgesamt ca.45 Minuten im Ofen gelassen, dann ausgeschaltet, ihn noch 10 Minuten drin gelassen und er fiel total zusammen, zudem war er so kompakt, so überhaupt nicht locker, Meinst Du, das kommt daher, weil er so zusammengefallen ist? ganz liebe Grüsse, Bettina

    1. Post
      Author
      Kochfee

      Liebe Bettina, ich glaube, wir haben das schon an anderer Stelle besprochen – es lag wohl am verwendeten Proteinpulver! Ich empfehle hier wirklich ganz normales Puddingpulver, oder – wer es gar nicht anders will – eben eins von Natreen oder wem auch immer, aber damit funktioniert es perfekt! LG, Petra

      1. Bettina

        hallo liebe Petra
        Also wir haben das noch nie besprochen, smile, ich glaube es zumindest, aber tiptop, dann mache ich ihn das nöchste Mal mit Puddingpulver. Muss ich da ein bestimmtes nehmen oder ist das egal? Lieben Gruss, Bettina

        1. Post
          Author
  23. Pingback: Strawberry Swirl Cheesecake - Holla die Kochfee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *