Zebra-Cheesecake

Kochfee Get fit with me!, Kuchen & Torten, Low Carb, Rezept, Süßes 29 Comments

Zebra-Cheesecake!

Hi ihr Lieben!

Heute kurz und knackig, es gibt Zebra-Cheesecake!

Oh Yes Teller Ikea

Eigentlich eine Schande, dass es nicht schon einen davon gibt hier, bei all der Menge an Käsekuchen, die ich schon gebacken habe 🙂

Denn das wäre meine Rede bei den Low-Carb-Oskars: „Alles was ich bin, verdanke ich dem Cheesecake!“ … und den Brownies, und der Triple Chocolate Torte…obwohl: ich habe mal Google Analytics befragt und tatsächlich wird am meisten nach Low Carb Crêpes und Pancakes gegoogelt, gerade jetzt zu Jahresbeginn! Die guten Vorsätze wirken noch, wie man sieht…

Zebra-Cheesecake low carb mit Eiweißpulver

Cheesecake-Pacman 😉

Bei mir jedenfalls läuft es super, ich bin absolut im Programm, esse sehr clean und gesund, mache mein Yoga & Pilates und entspanne täglich mit Headspace. Wer einigermaßen englisch kann und eine tolle angeleitete Meditation sucht, dem kann ich diese App nur ans Herz legen. Die 10 ersten Basis-Sitzungen sind kostenlos und wenn man nicht zahlen will (etwa 50€ im Jahr), kann man sie einfach auch wiederholen!

Zum Clean Snacking heute also ein Kuchen, supereinfach und kohlenhydratarm! Das Rezept kommt aus dem tschechischen Internet und das Video dazu habe ich euch auf Facebook gezeigt, da es wirklich lecker aussieht, habe ich es etwas abgewandelt und so sieht er nun aus:

Zebra Cheesecake

Zebra Cheesecake Low Carb mit Whey Zutaten

Zutaten

für eine 10er oder 20er Springform, in der wird er nämlich schön hoch. Oder ihr macht euch einen flachen Kuchen in de 28er Form.

  • 500 g Magerquark
  • 3 Eier
  • 20 g Puddingpulver Vanille
  • 20 g neutarles Whey (Eiweißpulver), meins heute war das hier von Protero*, habt ihr keines dann eben ein ganzes Päckchen Puddingpulver oder 40 g Stärke – dann reicht auch etwas weniger Milch, gebt sie nach Gefühl zu, damit der Teig nicht zu flüssig wird!
  • 6 EL Puderxucker* , wahlweise auch Erythrit oder Xylit nach Wunsch.
  • 2 EL Back- oder Rohkakao
  • 2 TL Vanille-Extrakt (oder Vanillemark, gemahlene Vanille…)
  • 4 EL Milch
  • 14 Himbeeren

Zubereitung

Zebra Cheesecake Low Carb vor dem Backen

…vor dem Backen…

  • Ofen auf 200° Ober-Unter-Hitze vorheizen
  • Quark, Eier, Süße, Milch, Vanille, Puddingpulver und Whey mischen
  • etwa 1/3 der Masse mit dem Kakao verrühren
  • Form mit Backpapier auslegen
  • Jetzt die Masse immer abwechselnd löffelweise in die Mitte geben, AUFEINANDER die Schichten! Der Teig verläuft von selbst an den Rand.
  • So oft wiederholen, bis der Teig alle ist.
  • Mit den Himbeeren belegen
  • Bei 200° 10 Minuten backen, dann auf 150° zurückdrehen und weitere 30 Minuten backen
  • Ofen ausschalten und den Kuchen darin 30 Minuten abkühlen lassen

Zebra Cheesecake mit Himbeeren frsich aus dem Ofen

…so kommt er nach der Ruhezeit aus dem Ofen….er löst sich super aus der Form!

Der Kuchen wurde bei mir etwa 3,5 hoch und schmeckt wirklich gut!

Tipp: möchte man es sahniger, nimmt man 20% Quark und statt en 4 EL Milch einfach Sahne oder 40% Quark…Das nächste Mal versuche ich es nur mit Eiweißpulver 🙂

Das war’s! Guten Appetit, eure Petra ♥

Zebra Cheesecake Low Carb angeschnitten

…der Anschnitt!

Zebra Cheesecake Low Carb mit Himbeeren

…und nochmal! dafür, dass ich nicht wirklich die Mitte gefunden habe, sieht es doch gut aus!

*********

NEU * NEU * NEU * NEU * NEU

Du kannst dich jetzt für die E-Mail-Benachrichtigung anmelden,  um keinen Blogpost zu verpassen. Ebenso für einen Newsletter zu speziellen Themen, den es ab 2017 geben wird. Dazu einfach rechts auf der Startseite die Mailadresse eintragen!

**********

Ein langgehegter Wunsch ging in Erfüllung – mein Buch steht in den Regalen und ihr liebt es! Ich bin gerade sehr sehr glücklich – auch weil wir nach nicht mal einem Monat schon die zweite Auflage drucken mussten durften!!!!!

Ich danke euch für euer wunderbares Feedback, die vielen Mails und Nachrichten und Kommentare dazu, ich bin sehr glücklich, dass es euch gefällt, freue mich über die Fotos der nachgebackenen Kuchen, da hat sich all die Arbeit wirklich gelohnt! 

Wer Lust hat es dann auch auf Amazon zu bewerten, der soll es gerne machen, denn ihr wisst, um so besser wird es angezeigt – also nehmt euch die paar Minuten, ich wäre euch wirklich dankbar! ♥♥♥

*****

Eine Menge toller Rezepte, süß und deftig, von Brot über Pizza bis Plätzchen, Kuchen und Muffins gibt in meinem ersten Buch „Low Carb Backen“ aus dem ZS Verlag!!!! Alle Zutaten habe ich auf einer Extra-Seite zusammengefasst, einfach KLICKEN.  Bestellen könnt ihr es im Buchhandel oder HIER.*
Baked Marmelade 1

Übrigens: Wenn Ihr meine Rezepte ausdrucken möchtet, ganz unten unter jedem Post ist ein kleiner Druck-Button. Hier könnt Ihr auch auswählen, ob die Bilder mitgedruckt werden sollen, oder nicht!

Gefällt Dir das Rezept? Dann teile es mit Deinen Freunden!

* Amazon Afiliate: Holladiekochfee ist Amazon Afiliate Partner, das bedeutet, ich bekomme für diese mit * gekennzeichneten Einkäufe von euch eine klitzekleine Provision. Für euch entsteht dadurch kein Nachteil und ich kann euch zeigen, mit was ich hier tatsächlich arbeite!

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Comments 29

    1. Post
      Author
  1. Renate

    Liebe Kochfee!

    Leider ist im Puddingpulver Maisstärke drin, und ich vertrage keine Stärke. Was kann ich an dieser Stelle nehmen? Würde gerne diesen Kuchen am Wochenende machen.

    Vielen Dank im voraus

    1. Post
      Author

      Dann wie im Rezept angegeben mit Eiweißpulver, ich würde 35 g nehmen und nach Bedarf mehr Milch, da es stärker bindet! LG, Petra

  2. Hallo liebe Kochfee,

    vielen Dank für dieses tolle Rezept!

    Ich habe das Rezept heute ausprobiert und für mich passend laktose-und fruktosearm gestaltet. Eine tolle und megaleckere Bereicherung und vor allem so einfach und unkompliziert zu backen! Ich habe laktosefreien Magerquark, Traubenzucker und die ganze Tüte Puddingpulver verwendet. Meine Himbeeren waren tiefgefroren, die ich als pürierte Kleckse obendrauf dekorativ ergänzt habe. Für meine 22er Springform war der Kuchen recht flach, das nächste Mal würde ich einfach die doppelte Menge nehmen, sonst ist er auch so schnell leergefuttert 😉

    Mehr davon und weiter so!

    1. Post
      Author

      Hallo Toni! Das freut mich sehr!!!! Weiterhin guten Appetit hier und viel Spaß beim Backen! Liebe Grüße, Petra

    1. Post
      Author
        1. Post
          Author
  3. Hallo 🙂

    Das sieht ja wirklich super lecker aus!
    Nimmst du eine normal große Springform oder eine kleinere?

    Ganz liebe Grüße und einen tollen Start in die neue Woche!

    1. Post
      Author
    1. Post
      Author
    1. Post
      Author
  4. Hallo liebe Kochfee! Leider bin ich nicht so die Kuchenbäckerin (bei mir geht irgendwie immer alles schief und danach bin ich total frustriert).
    Vielleicht werde ich mit deinem Rezept doch noch mal einen Versuch wagen!
    Schaut wirklich super lecker aus!!!
    lg Viktoria

    1. Post
      Author
  5. Der Zebra cheese cake ist super geworden
    Hab ihn in einer 28er springform gemacht da ich nix kleineres habe. Er ist ca. 2cm hoch und sehr lecker. Statt Backkakao(nicht im Haus gehabt) habe ich mein schoko whey genutzt und es ist echt gut geworden. Vielen Dank für das tolle Rezept.

    1. Post
      Author

      Das freut mich sehr Kathrin! Für die große Form könnte man die doppelte Menge nehmen, damit man etwas Höhe hat 🙂 Liebe Grüße!!! Petra

  6. Hallo, ich habe neulich mir auch Dein Buch gekauft. Noch nichts daraus gebacken, aber durchgeschaut. Toll! Danke.

    1. Post
      Author
  7. Hallo, ich wollte gerne den leckeren Zebra Cheesecake backen. Als neuling auf dem terrar habe ich mir konzelmanns Eiweiss-mehl-mix bestellt. Anstatt das von dir empfohlene Eiweißpulver. Kann ich das auch anstatt benutzen, und wenn dann 1 zu 1?
    LG
    Von Ela

  8. Hallo,
    ich habe den Kuchen gerade im Ofen. Ich habe kein Puddingpulver genommen, sondern nur Eiweisspulver (gemixt: neutrales und Vanille) und noch ein bisschen Gluten mit reingetan. Bin gespannt, wie es wird! Werde dann berichten.
    LG Tina

    1. Post
      Author
      1. Ja, der Kuchen ist sehr gut geworden. Und sahr superschön aus. Aber das nächste mal werd ich das Gluten weglassen. Auf jeden Fall mach ich den wieder. Vielen Dank für das Rezept!
        LG Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.