Hokkaido-Orangen-Stampf Titel

Hokkaido-Orangen-Stampf

Kochfee Beilagen, Geflügel, Low Carb, Rezept, Veggie 4 Comments

sma-li

Ich liebe den Herbst! Als September-Kind ist es wohl so….ich mag die letzten Sonnenstrahlen, jeden einzelnen sammle ich für die dunkle Zeit, die da bald ansteht.

Mit was könnte ich also den Herbst hier bei Holladiekochfee besser einläuten, als mit einem Gericht, das den Herbst und die Sonne vereint! Zusammen mit den kleinen Chicken-Cheese-Rolls ist es gleichzeitig mein Beitrag für die kommende Aktion

„Foodies* for Foodtrucker“ von Foodtrucks Deutschland.

Eine super Sache, Foodies liefern Rezepte, die im Foodtruck funktionieren würden. Also schaut mal vorbei, vielleicht habt Ihr Lust, bei der Aktion mit zu machen!

 

Hokkaido-Orangen-Stampf

mit Chicken-Cheese-Rolls

1 kleinerer Hokkaido, entkernt und gewürfelt, ergibt dann etwa 700 g

1 EL Orangen-Curry (ich schwöre hier auf das von Wiberg)

3 EL Olivenöl

Zubereitung:

In einen Gefrierbeutel geben, kräftig einmassieren und mindestens 1 Stunde ziehen lassen, besser länger

Backofen auf 190° Ober-Unter-Hitze vorheizen

Die marinierten Kürbis-Würfel  auf einem Backblech verteilen (faule Menschen wie ich legen natürlich Backpapier drunter…)

40 Minuten backen, bis der Kürbis gar ist und an den Ecken anfängt zu knuspern. Dazu kann man gegen Ende auch den Grill zuschalten

So könnte man den Kürbis jetzt schon wunderbar als Beilage servieren, noch etwas Fleur de sel drauf, einen Hauch Olivenöl, vielleicht Orangen-Abrieb, Pfeffer…

**********

Ich mache aber Stampf draus, also kommt alles in eine Schüssel und wird mit

dem Saft 1/2 Orange,

etwa 50-80 ml Sahne und

1/2 TL Orangenabrieb oder Orangenzesten

nur leicht angemixt, auf keinen Fall zu flüssig machen!

Zu den Gewürzen: Das Wiberg-Curry ist sehr intensiv und ich gebe wirklich ordentlich davon in die Marinade, daher braucht der Stampf auch so gut wie keine weiteren Gewürze, außer ein wenig Salz. Benutzt Ihr ein anderes Curry, könnt Ihr jetzt zum Schluss noch sehr gut abschmecken!

JEDER

Stamp (und jedes Püree) schmeckt um Welten besser, wenn das Gemüse vorher gebacken wird!!! Also auch Pastinaken, Petersilienwurzel, Süßkartoffeln, Kartoffeln, Kürbis, Möhren, Sellerie…einfach alles! Ordentlich Knoblauch drauf, Salz, Kräuter und erst mal ab in den Ofen damit!

 

Chicken-Cheese-Rolls

2 Hähnchenbrüste, in etwa 2 cm breite Streifen geschnitten

Bacon

Gouda und Emmentaler gerieben

Salz, Pfeffer

Und so habe ich es gemacht:

2 Scheiben Bacon leicht überlappend nebeneinander legen

mit dem Käse bestreuen

Hähnchenstreifen salzen, pfeffern, auflegen und rollen

In heißem Öl ausbraten, nicht zu heiß, sonst habt Ihr verbrannten Bacon und rohes Huhn…

Der Bacon sollte stabil sein, also nicht reißen und keine Löcher haben, sonst läuft der Käse weg…

Vor dem Ausbacken habe ich alles gekühlt

Alternativen:

Ohne Käse, dafür mit

nur Bacon

Salbei

getrockneten Tomaten

rotem Pesto

Für den Einsatz im Foodtruck könnte man das Huhn vorbraten und vor Ort nur noch entsprechend „verpacken“ und kurz frittieren! Natürlich geht auch Pute, oder sogar Fisch….

Hokkaido-Orangen-Stampf pur

Hokkaido-Orangen-Stampf mit Huhn 1

Hokkaido-Orangen-Stampf mit Huhn 2

Hokkaido-Orangen2

Hokkaido-Orangen3

Viel Spaß beim Ausprobieren!!

Eure Petra ♥

Meine Liebling-Kürbis-Rezepte auf einen Blick gibt es in meinem Kürbis-Special! Hier entlang…

 


Wiberg Curry Orange

Das ist das Zaubermittel…seit einem Kochkurs bei mir so oft im Einsatz!

Toll auch zu Garnelen, Fisch…

Alle meine Lieblings-Zutaten, Geräte, Bücher, CDs und DVDs, Gewürze und Utensilien findet ihr ab sofort unter SHOP! Mit einem Test von Amazon Prime ist der Versand 4 Wochen kostenlos!

Gefällt Dir das Rezept? Dann teile es mit Deinen Freunden!

 

 

 

 

 

 

 

sma-li
Print Friendly

Comments 4

  1. Hm…. Das Stampf (oder der Stampf?), egal… Ich sag Püree. Also: Das Püree schaut wirklich lecker aus! Ich habe immer Angst, dass mir bei der Kombination Orange/Sahne die Sahne gerinnt, aber einen Versuch ist es auf jeden Fall wert! Und danke auch für den Tipp mit dem Wiberg Gewürz, ich werde heute gleich danach Ausschau halten!

    1. Post
      Author
  2. Dieses Rezept ist eindeutig mein Lieblingsrezept!! Ich bin ebenfalls ein Septemberkind und mit dem Herbst verbandelt.
    Es schmeckt so lecker fruchtig-frisch und macht den Kürbis einfach zu einem noch abwechslungsreicheres Lebensmittel!!

    Julie

    1. Post
      Author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.